"Licht in die Welt tragen"
Adventsnachmittag für die Mömlinger Senioren

Adventliche Stimmung beim Seniorentreffen
4Bilder
  • Adventliche Stimmung beim Seniorentreffen
  • Foto: Friedrich Frank
  • hochgeladen von Friedrich Frank

Der Vereinsring Mömlingen lud unter Mitwirkung der politischen Gemeinde wieder alle Senioren zu einem besinnlichen Nachmittag im Advent ein. Er führt damit eine alte Tradition des Roten Kreuzes fort.
Nach der Begrüßung durch den Vereinsring-Vorsitzenden Klaus Kühnapfel eröffneten die Kinder der Mittagsbetreuung den Reigen der Vorführungen und machten deutlich: „Wenn nicht in uns ein Licht entbrennt, dann bleibt es dunkel im Advent“. Mit den 4 Adventskerzen ermunterten sie ihre Zuhörer, Licht in die Welt zu tragen. Auch die Kinder vom Kindergarten „Regenbogen“ erfreuten die Senioren mit Liedvorträgen.

Bürgermeister Siegfried Scholtka griff die Ermunterung der Kinder, ein Licht in die Welt zu tragen, in seinen Grußworten auf. Angesichts des vielen Hasses und Streit in der Welt bat er die Senioren, Licht in ihrem privaten Bereich zu sein. Er sagte, er sei stolz auf Mömlingen, wo die Welt noch ein Stück besser sei und wünschte den Anwesenden viel Gesundheit. Er dankte auch für das vielseitige ehrenamtliche Engagement in der Gemeinde und hob Ludwig Ritter heraus, der vor Jahren der Initiator für das Seniorentreffen war. Zusammen mit dem Vereinsring-Vorsitzenden ermittelte Scholtka die 10 ältesten Teilnehmer der Veranstaltung und ließ ein kleines Geschenk überreichen.

Der Seniorenbeauftragte der Gemeinde Horst Semler freute sich über den Besuch der Bewohner aus dem nahen AWO-Pflegeheim und stellte die zahlreichen Angebote für Senioren im nächsten Jahr vor: Vorträge, einen mehrtägigen Ausflug in den Schwarzwald, eine Planwagenfahrt und eine Weinprobe stehen auf dem Programm. Er dankte allen Verantwortlichen, den Organisatoren des heutigen Tages, wünschte schöne und gesunde Feiertage und sprach den Wunsch aus, dass bald in einem neuen Hallenbad Senioren-Schwimmen und –Gymnastik angeboten werden könne.

Der Gesangverein „Frohsinn“ trug fünf Lieder vor: „Die Rose“, den Gospel „O Happy Day“, „Morgen Kinder wird’s was geben“, „Es wird scho gleich dumpa (dunkel)“ und „Winterwunderland“. Besonderen Applaus bekam der Chor beim Gospel, wo Edgar Giegerich als Solist auftrat. „O Happy Day“ hatte der „Frohsinn“ auch in seinem Jubiläumskonzert gemeinsam mit den Mainzer Hofsängern gesungen.
Als Vertreter der Pfarrei trug Werner Schmitt „Gereimtes zur Weihnachtszeit“ vor, mit Blick auf „Wie war das früher eigentlich“ und „Wie wird es in Zukunft sein.“ Die Sängervereinigung brachte drei Lieder zu Gehör: „Ubi Caritas“, „Venite adoremus“ und „Felice Navidad“. Werner Schmitt verlas anschließend noch die Geschichte „Was der Esel dem Christkind in der Heiligen Nacht zu sagen hat“. Dabei kam zum Ausdruck, wie man mit wenigem zufrieden sein kann und wie wichtig wirkliches „Zuhören“ ist. Friedel Frank unterhielt ebenfalls mit 2 Beiträgen. Die Frauen vom KDFB und Mitglieder des Seniorenforums hatten die Bedienung übernommen. Mit gemeinsamen Liedern, unterstützt von Ernst Muth an der E-Orgel klang der Nachmittag gemütlich aus.

Autor:

Friedrich Frank aus Mömlingen

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen