Pfarrversammlung in Mömlingen

PGR-Vorsitzender Werner Schmitt bei seinem Bericht
PGR-Vorsitzender Werner Schmitt begrüßte etwa 60 Personen zur Pfarrversammlung, darunter Pfarrer Jarosch, Diakon Seibert, Bürgermeister Scholtka und Vereinsringvorsitzenden Kühnapfel. „Vergiss nicht zu danken“ war der Titel einer Multimedia-Projektion, an die Schmitt schon zu Beginn den Dank für die kirchlichen Mitarbeiter anschloss.
Kirchenpfleger Ingo Bernard richtete den Blick auf die vergangene Periode der Kirchenverwaltung. In diesen 6 Jahren wurden zahlreiche Baumaßnahmen durchgeführt, aber auch viele Arbeiten im Verborgenen geleistet. Trotz der Baumaßnahme Pfarrhof mussten keine zusätzlichen Finanzmittel aufgenommen werden, durch die Spendenbereitschaft, wofür er Dank sagte. Das noch fehlende Gerätehaus soll in naher Zukunft errichtet werden. Sorge bereite ihm die Abnahme der Katholiken. Offene Aufgaben sind Probleme am Haupteingang der Corpus-Domini-Kirche, der Schornstein und eine energiefreundliche Lösung für Werktagsgottesdienste im Winter.
Für die Neuwahl am 18.11. stellte Wahlleiter Ruben Rollmann die Kandidaten vor: Bernard Ingo, Faust Robert, Gastl Christoph, Hock Karl-Heinz, Reißmann Bernd, Rollmann Dieter, Rothermich Dominik und Sulzmann Jürgen. Damit sind 5 bisherige Mitglieder und 3 neue Bewerber in der Auswahl, wovon 6 in allgemeiner Briefwahl zu wählen sind.
Werner Schmitt berichtete über die Arbeit in der Pfarreiengemeinschaft. Gemeinsame Katechese, gerechte Verteilung der Gottesdienste, der Personalplan der Diözese, Optimierung der Pfarrbüros und die Erreichbarkeit von Seelsorgern im Notfall sind einige der zahlreichen Besprechungspunkte. Erfreulich ist, dass 7 neue Wortgottesdienstleiter innerhalb der PG zur Verfügung stehen. Eine Ausweitung des „pastoralen Raumes“ mit Großwallstadt und Niedernberg ist vorgegeben.
Auch die Arbeit des PGR stellte er vor: die Neuwahl im Frühjahr und die Entsendung von Vertretern in die überörtlichen Gremien, Vorbereitungen zu Prozessionen und Wallfahrten, Dankeschön-Abend, Tauffest und der Besuch von Kranken vor Weihnachten sind Beispiele aus dem dichten Themenspeicher. Er informierte auch, dass das Adventskonzert in diesem Jahr leider ausfällt, da nicht genügend musikalische Gruppen zugesagt haben.
In der allgemeinen Diskussionsrunde wurden angesprochen: der Liedanzeiger in der St. Martinskirche, Gottesdienstzeiten am Samstag, Lautsprecherträger, Fragen zum Haushalt, Parkzeit am Rathaus, Hilfe für Küster, Vermeldungen im Sonntagsgottesdienst, Winterdienst um das Pfarrzentrum.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.