Buchvorstellung: Danach, das Leben von Antoine Leiris
Vater und Sohn - ein Meisterwerk

5 Jahre und exakt zwei Wochen sind nun seit dem grausamen Terroranschlag in Paris vergangen. Bereits kurz nach dieser beispiellosen Tragödie hat Antoine Leiris ein tieftrauriges und sehr bewegendes Buch verfasst: Meinen Hass bekommt ihr nicht. Was mit einem Facebook-Post begann, führte zu einem tiefen Seufzer und großer Anteilnahme in der Welt der Literatur. Antoine Leiris hat seine Frau, sein 17 Monate alter Sohn seine Mutter an diesem Abend verloren. Hélène war im Bataclan.

Im Herbst 2020 ist nun die Fortsetzung des ersten Buches erschienen: Danach, das Leben. Und genau das trifft es auch, das Buch ist nicht einfach eine literarische Fortsetzung. Es ist eine konkrete und bewusste Fortsetzung des Lebens von Antoine und Melvil Leiris. Ich weiß nicht, ob ich jemals so persönliche Bücher wie diese beiden gelesen habe. 

Antoine Leiris schafft es auf jeder Seite und in jedem einzelnen Satz so viel Gefühl zu transportieren, dass das Mitleid rasch verebbt und einer riesigen Bewunderung Raum verschafft. Antoine beschreibt ungeschönt und ohne Rücksicht auf eine potenziell negative Außenwirkung über seine Rückkehr ins Leben. Wobei Rückkehr nicht das richtige Wort ist. Es ist vielmehr eine Flucht nach vorn. Das Leben liegt vor ihm und seinem Sohn, sie können nicht in ihr altes Leben Leben mit Hélène zurückkehren. Der Weg ist alles andere als leicht, nur mithilfe von Routinen gelingt es ihm überhaupt wieder Struktur in das Leben dieser sehr besonderen Vater-Sohn-Beziehung zu bekommen. Auch Hélène spielt weiterhin und vermutlich für immer eine Rolle, aber das zu akzeptieren und daran nicht zu zerbrechen, ist eine Mammutaufgabe. Mit großer sprachlicher Eleganz beschreibt Antoine die Situationen, die über ihn hereinbrechen. Gerade der Besuch der Theatervorführung zu Meinen Hass bekommt ihr nicht oder auch der Versuch wieder eine Frau in sein Leben zu lassen, waren für mich sehr eindrucksvoll.

Mit jedem Jahr, was vergeht, wird das gemeinsame Leben von Vater und Sohn wieder reicher und vielfältiger. Neben dem traurigen Anlass ist das Buch eine wunderschöne Vater-Sohn-Geschichte. Mit viel Fingerspitzengefühl erzählt Antoine die Geschichte seiner Familie und erklärt den Begriff der Liebe auf besondere Weise.

Das Buch ist aber keineswegs eine reine Trauerbewältigung, denn diese Trauer wird nie vollkommen bewältigt sein. Stattdessen ist in Teil 2 deutlich mehr Struktur als noch in Band 1, sodass es viel eher ein Roman ist, als eine "Gedankensammlung". 

Für mich ist das Buch ein echtes Meisterwerk in großartiger Sprache und sorgt für große Emotionen. Vor allem aber ist es hoffnungsvoll!

Das Buch ist beim S. Fischer Verlag erschienen und kostet 18 Euro (ISBN: 978-3-10-397044-9).

Autor:

Gustav Teschner aus Mönchberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen