„Sparstrumpfinhalt“ bei Sozialkaufhaus gelandet

Pressebericht der PI Obernburg a.Main vom 26.01.2016

Obernburg a.Main, Lkr. Miltenberg
Ob es der oder die Verstorbene so gedacht, vielleicht so geplant hat, lässt sich im Nachhinein nicht mehr feststellen. Dass es bei dem wahrscheinlichen Empfänger um einen würdigen Nutznießer handelt scheint auf der Hand zu liegen.
Genug der geheimnisvollen Vorreden, die sachliche Information ist folgende:
Vermutlich bei einer von mehreren Haushaltsauflösungen Ende 2015 im Bereich Obernburg war von Mitarbeitern der Einrichtung neben anderen Utensilien auch eine Schallplattenhülle mitgenommen wurden. Beim späteren Sichten der vielen Gegenstände fiel auf, dass sich darin kein altertümlicher Tonträger, sondern gebündeltes Geld in einer vierstelligen Höhe befand. Zunächst hatte man an eine Spende gedacht und auf eine Rückmeldung der unbekannten Hinterbliebenen gewartet. Als sich jedoch niemand meldete übergaben die Verantwortlichen den Geldbetrag an die Polizei. Da sich kein Hinweis auf eine Straftat und den Vorbesitzer ergab, wurde das kleine Vermögen als Fundsache behandelt. Sollte sich kein glaubhaft nachvollziehbarer Erbe melden, wird der Betrag nach Ablauf der gesetzlichen Frist wohl an das Sozialkaufhaus übergehen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen