Großartiges Klavierkonzert in der Obernburger Musikschule
Nicolas Vollmuth und Maria Franzke-Koppold brillieren bei Wintermatinee

Virtuos und technisch brillant gestalten Nicolas Vollmuth die Wintermatinee der Musikschulfreunde Appassionata.
18Bilder
  • Virtuos und technisch brillant gestalten Nicolas Vollmuth die Wintermatinee der Musikschulfreunde Appassionata.
  • hochgeladen von Ruth Weitz

Einen fulminanten Einstieg in das Programm des Fördervereins »Musikschulfreunde Appassionata« mit einem neu gewählten Vorstand bot die Wintermatinee am 1. Advent im Vortragssaal der Obernburger Musikschule. Unter dem Titel »Piano Virtuoso« haben Nicolas Vollmuth und Maria Franzke-Koppold ein Klavierkonzert gestaltet, das vom Publikum mit Beifallsstürmen und Bravo-Rufen quittiert wurde. 
Nicht nur die Musik, zweihändig und vierhändig am Konzertflügel interpretiert, war ein Hochgenuss. Die professionelle Organisation und witzige Moderation der Fördervereinsvorsitzenden Julyet Klement und die teils spontanen und witzigen Bemerkungen von Nicolas Vollmuth und Maria Franzke-Kopold trugen zu einer rundum gelungenen Matinee-Veranstaltung bei.
»Lasst Tasten sprechen« forderte Julyet Klement die Zuhörer im nahezu voll besetzten Saal auf. Was sie sprachen war eine wunderbare Musik aus den Klassik-Perlen berühmter Komponisten wie zum Beispiel Sätze aus der Nussknacker Suite von Tschaikowsky, aus den Ungarischen Tänzen von Brahms und dem bekannten Libertango von Astor Pizaolla. Die Vorträge waren künstlerisch ausgefeilt und technisch brillant umgesetzt. Temporeiche und mitreißende Stücke wurden von ruhigen und getragenen Kompositionen wie dem Liebestraum Nummer Drei von Liszt und der Sonatina aus Bachs Kantate »Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit« ergänzt. Nicolas Vollmuth, der begabte Pianist, war auf den Stufen seiner Weiterentwicklung in den Genuss eines Stipendiums gekommen, das vom Förderverein der Musikschule finanziert worden war. »Jetzt habe ich die Gelegenheit, etwas zurückzugeben«, sagte er am Sonntag. Maria Franzke-Koppold, seine Klavierlehrerin, hatte spontan zugesagt, beim Benefizkonzert mitzuwirken
Zwischendurch gab es noch eine kleine Überraschung, auf die auch die Veranstalter nicht vorbereitet waren: Der Pop-Chor aus Goldbach intonierte einen packenden Gospel-Song, der die Gäste zum Mitklatschen bewegte. Nicolas Vollmuth hatte die Chormitglieder eingeladen und hierzu lässig, aber nicht ganz ernst zu nehmen, kommentiert: »Ich habe sie eben gerade auf der Straße aufgelesen«.
Für Bewirtung und Unterstützung hatten die Vorstandsmitglieder des Fördervereins gesorgt, bei denen sich Julyet Klement zum Abschluss bedankte, wie auch bei den beiden Interpreten und bei den Gästen für ihren Besuch. Im Rahmen der Matinee wurde auch der Spendenmarathon gestartet als Beitrag zur Finanzierung der Generalsanierung des Konzertflügels.

Autor:

Ruth Weitz aus Obernburg am Main

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen