Flüchtlingskinder und Obernburger Kids mit einem Naturschützer unterwegs im Wald

Obernburg: Waldhaus | Mit Thomas Staab vom Landesbund für Vogelschutz (LBV) gingen am 29. August 2018 Kinder und jugendliche Flüchtlinge aus fünf Nationen gemeinsam mit einheimischen Kids auf Entdeckungsreise in den Wald nahe des Waldhauses Obernburg. Der Naturschützer brachte Ferngläser für sie mit, so dass die jungen Naturforscher der Natur im Wald noch näher kamen. Er erklärte, wie wichtig es ist, unsere heimischen Vögel zu schützen und was wir Menschen dafür tun können. Auch auf die langanhaltende Hitzeperiode ging der LBV-Mann ein: „Jetzt finden die Vögel noch weniger Nahrung als sonst auf den trockenen, monotonen Wiesen und intensiv bewirtschafteten Feldern. Darum sollte man Vögel auch im Sommer füttern und ihnen Wasser zum Trinken und Baden anbieten“. Während des etwa einstündigen Spaziergangs durch den Wald erfuhren die Teilnehmer nicht nur Interessantes über die Lebensweise unserer gefiederten Freunde sondern bekamen auch einen Einblick in deren Biologie. Herr Staab verwies auf unterschiedliche Nistkästen entlang des Weges und erklärte, für welche Arten diese aufgehängt wurden. Dabei war auch ein Fledermauskasten, den man an dem schlitzförmigen Einflugloch erkennen konnte.
Beim Rückweg zum Waldhaus zeigte er den Kindern noch einen Trick, wie man Brennnessel anfassen kann, ohne dass man sich verbrennt.
Im Waldhaus angekommen hatten die kleinen Kinder dann ihren Spaß auf dem Spielplatz. Die älteren Kinder waren mit großem Eifer dabei, die vorgesägten Nistkästen zusammen zu schrauben.
Danke auch an Herrn Reis von den Aktivbürgern der uns beim Bau der Vogelhäuschen tatkräftig unterstützt hat. Die Nistkästen werden zu einem späteren Termin gemeinsam aufgehängt.

Erica Neider
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.