Falscher Microsoft-Mitarbeiter macht Beute - Polizei rät: Auflegen!

Pressebericht des PP Unterfranken

UNTERFRANKEN. SULZBACH A.MAIN, LKR. MILTENBERG. Rund 660 Euro hat ein Betrüger am Montagnachmittag erbeutet, als er bei einer Computerbesitzerin anrief und sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgab. In der Folge gewährte die Frau dem Unbekannten Zugriff auf ihren Computer. Der Fall ist kein Einzelfall. Die Polizei warnt vor der dreisten Masche.

Insgesamt zwei Stunden dauerte das Telefongespräch zwischen der Frau und dem Unbekannten, der sich als Support-Mitarbeiter der Firma Microsoft ausgab. Während des Telefonats überredete er die Computerbesitzerin, ihm Zugriff via TeamViewer auf den PC zu gestatten. Gutgläubig, dass dies notwendig sei, stimmte die Frau zu. Letztlich wurden allerdings insgesamt sieben Überweisungen in Höhe von rund 660 Euro durchgeführt.

Die Kripo Aschaffenburg hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen und warnt vor der dreisten Masche der Betrüger:

Wer einen derartigen Betrugsanruf erhält, die massenhaft in der Regel aus einem ausländischen Callcenter erfolgen, sollte sofort auflegen. Wenn Zugriff gewährt wurde, sollten alle Passwörter geändert und der PC hinsichtlich Malware überprüft werden.


Empfange die neuesten Blaulicht-Meldungen über WhatsApp. Sende einfach „Blaulicht“ an die „0160-2900200“. Weitere Infos hier!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.