Stadtführungen in Miltenberg

1 Bild

Laurentiusbrücke, Kapelle und Friedhof St. Laurentius

Miltenberg: Laurentiuskapelle, Laurentiusstr. | mit Historiker Wilhelm Otto Keller M.A. Wie eine „Oase der Stille“ liegen vor dem Mainzer Tor inmitten des tosenden Verkehrs Kapelle und Friedhof St.Laurentius – ein Mikrokosmos aus 7 Jahrhunderten der Miltenberger Geschichte. Wir erkunden zunächst die Brücke mit der Nepomukstatue, dann die Kapelle und sprechen über den Unterschied zur etwa gleichzeitigen Ausmalung der Bürgstadter Martinskapelle. Ein Rundgang zu den...

1 Bild

Laurentiusbrücke, Kapelle und Friedhof St. Laurentius

Miltenberg: Laurentiuskapelle, Laurentiusstr. | mit Historiker Wilhelm Otto Keller M.A. Wie eine „Oase der Stille“ liegen vor dem Mainzer Tor inmitten des tosenden Verkehrs Kapelle und Friedhof St.Laurentius – ein Mikrokosmos aus 7 Jahrhunderten der Miltenberger Geschichte. Wir erkunden zunächst die Brücke mit der Nepomukstatue, dann die Kapelle und sprechen über den Unterschied zur etwa gleichzeitigen Ausmalung der Bürgstadter Martinskapelle. Ein Rundgang zu den...

1 Bild

Laurentiusbrücke, Kapelle und Friedhof St. Laurentius

Miltenberg: Laurentiuskapelle, Laurentiusstr. | mit Historiker Wilhelm Otto Keller M.A. Wie eine „Oase der Stille“ liegen vor dem Mainzer Tor inmitten des tosenden Verkehrs Kapelle und Friedhof St.Laurentius – ein Mikrokosmos aus 7 Jahrhunderten der Miltenberger Geschichte. Wir erkunden zunächst die Brücke mit der Nepomukstatue, dann die Kapelle und sprechen über den Unterschied zur etwa gleichzeitigen Ausmalung der Bürgstadter Martinskapelle. Ein Rundgang zu den...

1 Bild

Laurentiusbrücke, Kapelle und Friedhof St. Laurentius

Miltenberg: Laurentiuskapelle, Laurentiusstr. | mit Historiker Wilhelm Otto Keller M.A. Wie eine „Oase der Stille“ liegen vor dem Mainzer Tor inmitten des tosenden Verkehrs Kapelle und Friedhof St.Laurentius – ein Mikrokosmos aus 7 Jahrhunderten der Miltenberger Geschichte. Wir erkunden zunächst die Brücke mit der Nepomukstatue, dann die Kapelle und sprechen über den Unterschied zur etwa gleichzeitigen Ausmalung der Bürgstadter Martinskapelle. Ein Rundgang zu den...

1 Bild

Miltenberg im Mittelalter - Weinkeller, Heunesäulen und "Stinkgässli"

Miltenberg: Vor dem Tor des Museums am Marktplatz | mit Historiker Wilhelm Otto Keller M.A. Als Verkehrsknotenpunkt und Zollstelle gehörte die heutige Kleinstadt im Mittelalter zu den wichtigsten Städten des Erzstifts Mainz. Die Führung erzählt von den Lebens- und Arbeitsverhältnissen der Bürger im Zentrum der Altstadt, von Friedens- und Kriegszeiten. Die gute Verkehrslage brachte in Krisenzeiten erhebliche Nachteile. Bis ins 19. Jahrhundert war Miltenberg kein stilles,...

1 Bild

Miltenberg im Mittelalter - Weinkeller, Heunesäulen und "Stinkgässli"

Miltenberg: Vor dem Tor des Museums am Marktplatz | mit Historiker Wilhelm Otto Keller M.A. Als Verkehrsknotenpunkt und Zollstelle gehörte die heutige Kleinstadt im Mittelalter zu den wichtigsten Städten des Erzstifts Mainz. Die Führung erzählt von den Lebens- und Arbeitsverhältnissen der Bürger im Zentrum der Altstadt, von Friedens- und Kriegszeiten. Die gute Verkehrslage brachte in Krisenzeiten erhebliche Nachteile. Bis ins 19. Jahrhundert war Miltenberg kein stilles,...

1 Bild

Miltenberg im Mittelalter - Weinkeller, Heunesäulen und "Stinkgässli"

Miltenberg: Vor dem Tor des Museums am Marktplatz | mit Historiker Wilhelm Otto Keller M.A. Als Verkehrsknotenpunkt und Zollstelle gehörte die heutige Kleinstadt im Mittelalter zu den wichtigsten Städten des Erzstifts Mainz. Die Führung erzählt von den Lebens- und Arbeitsverhältnissen der Bürger im Zentrum der Altstadt, von Friedens- und Kriegszeiten. Die gute Verkehrslage brachte in Krisenzeiten erhebliche Nachteile. Bis ins 19. Jahrhundert war Miltenberg kein stilles,...

1 Bild

Miltenberg im Mittelalter - Weinkeller, Heunesäulen und "Stinkgässli"

Miltenberg: Vor dem Tor des Museums am Marktplatz | mit Historiker Wilhelm Otto Keller M.A. Als Verkehrsknotenpunkt und Zollstelle gehörte die heutige Kleinstadt im Mittelalter zu den wichtigsten Städten des Erzstifts Mainz. Die Führung erzählt von den Lebens- und Arbeitsverhältnissen der Bürger im Zentrum der Altstadt, von Friedens- und Kriegszeiten. Die gute Verkehrslage brachte in Krisenzeiten erhebliche Nachteile. Bis ins 19. Jahrhundert war Miltenberg kein stilles,...

1 Bild

Miltenberg im Mittelalter - Weinkeller, Heunesäulen und "Stinkgässli"

Miltenberg: Vor dem Tor des Museums am Marktplatz | mit Historiker Wilhelm Otto Keller M.A. Als Verkehrsknotenpunkt und Zollstelle gehörte die heutige Kleinstadt im Mittelalter zu den wichtigsten Städten des Erzstifts Mainz. Die Führung erzählt von den Lebens- und Arbeitsverhältnissen der Bürger im Zentrum der Altstadt, von Friedens- und Kriegszeiten. Die gute Verkehrslage brachte in Krisenzeiten erhebliche Nachteile. Bis ins 19. Jahrhundert war Miltenberg kein stilles,...

1 Bild

792 Jahre Mildenburg - Miltenbergs ältestes Bauwerk

Miltenberg: Vor dem Burgtor | mit Historiker Wilhelm Otto Keller M.A. Am 18. Februar 1226 erscheint die Mildenburg erstmals in einer Urkunde des Mainzer Erzbischofs Siegfried II. Doch dieser Bau oberhalb der strategisch wichtigen Mainschleife bei Miltenberg ist sicherlich älter. Die Burganlage erlebte eine spannungsreiche Geschichte vom Hochmittelalter bis zu ihrer heutigen Nutzung als Museum. Die Führung beschäftigt sich mit der Funktion der Burg und...

1 Bild

792 Jahre Mildenburg - Miltenbergs ältestes Bauwerk

Miltenberg: Vor dem Burgtor | mit Historiker Wilhelm Otto Keller M.A. Am 18. Februar 1226 erscheint die Mildenburg erstmals in einer Urkunde des Mainzer Erzbischofs Siegfried II. Doch dieser Bau oberhalb der strategisch wichtigen Mainschleife bei Miltenberg ist sicherlich älter. Die Burganlage erlebte eine spannungsreiche Geschichte vom Hochmittelalter bis zu ihrer heutigen Nutzung als Museum. Die Führung beschäftigt sich mit der Funktion der Burg und...

1 Bild

792 Jahre Mildenburg - Miltenbergs ältestes Bauwerk

Miltenberg: Vor dem Burgtor | mit Historiker Wilhelm Otto Keller M.A. Am 18. Februar 1226 erscheint die Mildenburg erstmals in einer Urkunde des Mainzer Erzbischofs Siegfried II. Doch dieser Bau oberhalb der strategisch wichtigen Mainschleife bei Miltenberg ist sicherlich älter. Die Burganlage erlebte eine spannungsreiche Geschichte vom Hochmittelalter bis zu ihrer heutigen Nutzung als Museum. Die Führung beschäftigt sich mit der Funktion der Burg und...

1 Bild

792 Jahre Mildenburg - Miltenbergs ältestes Bauwerk

Miltenberg: Vor dem Burgtor | mit Historiker Wilhelm Otto Keller M.A. Am 18. Februar 1226 erscheint die Mildenburg erstmals in einer Urkunde des Mainzer Erzbischofs Siegfried II. Doch dieser Bau oberhalb der strategisch wichtigen Mainschleife bei Miltenberg ist sicherlich älter. Die Burganlage erlebte eine spannungsreiche Geschichte vom Hochmittelalter bis zu ihrer heutigen Nutzung als Museum. Die Führung beschäftigt sich mit der Funktion der Burg und...

1 Bild

792 Jahre Mildenburg - Miltenbergs ältestes Bauwerk

Miltenberg: Vor dem Burgtor | mit Historiker Wilhelm Otto Keller M.A. Am 18. Februar 1226 erscheint die Mildenburg erstmals in einer Urkunde des Mainzer Erzbischofs Siegfried II. Doch dieser Bau oberhalb der strategisch wichtigen Mainschleife bei Miltenberg ist sicherlich älter. Die Burganlage erlebte eine spannungsreiche Geschichte vom Hochmittelalter bis zu ihrer heutigen Nutzung als Museum. Die Führung beschäftigt sich mit der Funktion der Burg und...

1 Bild

Stadt im Hexenwahn

Miltenberg: Museum.Stadt.Miltenberg | mit Historiker Wilhelm Otto Keller M.A. Das südwestliche Mainviereck gehörte im 16./17. Jahrhundert zu den Landschaften des Deutschen Reiches, in denen am intensivsten nach Hexen und Hexern gefahndet wurde. Die Verdächtigen wurden in der Stadt gefangen gesetzt, verhört und hingerichtet. In nur vier Jahrzehnten forderte der Hexenwahn im Amt Miltenberg mehr als 200 Menschenleben. Sie sehen Plätze von Schauprozessen, Häuser...

1 Bild

Stadt im Hexenwahn

Miltenberg: Museum.Stadt.Miltenberg | mit Historiker Wilhelm Otto Keller M.A. Das südwestliche Mainviereck gehörte im 16./17. Jahrhundert zu den Landschaften des Deutschen Reiches, in denen am intensivsten nach Hexen und Hexern gefahndet wurde. Die Verdächtigen wurden in der Stadt gefangen gesetzt, verhört und hingerichtet. In nur vier Jahrzehnten forderte der Hexenwahn im Amt Miltenberg mehr als 200 Menschenleben. Sie sehen Plätze von Schauprozessen, Häuser...

1 Bild

Stadt im Hexenwahn

Miltenberg: Museum.Stadt.Miltenberg | mit Historiker Wilhelm Otto Keller M.A. Das südwestliche Mainviereck gehörte im 16./17. Jahrhundert zu den Landschaften des Deutschen Reiches, in denen am intensivsten nach Hexen und Hexern gefahndet wurde. Die Verdächtigen wurden in der Stadt gefangen gesetzt, verhört und hingerichtet. In nur vier Jahrzehnten forderte der Hexenwahn im Amt Miltenberg mehr als 200 Menschenleben. Sie sehen Plätze von Schauprozessen, Häuser...

1 Bild

Stadt im Hexenwahn

Miltenberg: Museum.Stadt.Miltenberg | mit Historiker Wilhelm Otto Keller M.A. Das südwestliche Mainviereck gehörte im 16./17. Jahrhundert zu den Landschaften des Deutschen Reiches, in denen am intensivsten nach Hexen und Hexern gefahndet wurde. Die Verdächtigen wurden in der Stadt gefangen gesetzt, verhört und hingerichtet. In nur vier Jahrzehnten forderte der Hexenwahn im Amt Miltenberg mehr als 200 Menschenleben. Sie sehen Plätze von Schauprozessen, Häuser...

1 Bild

Stadt im Hexenwahn

Miltenberg: Museum.Stadt.Miltenberg | mit Historiker Wilhelm Otto Keller M.A. Das südwestliche Mainviereck gehörte im 16./17. Jahrhundert zu den Landschaften des Deutschen Reiches, in denen am intensivsten nach Hexen und Hexern gefahndet wurde. Die Verdächtigen wurden in der Stadt gefangen gesetzt, verhört und hingerichtet. In nur vier Jahrzehnten forderte der Hexenwahn im Amt Miltenberg mehr als 200 Menschenleben. Sie sehen Plätze von Schauprozessen, Häuser...

1 Bild

Stadt im Hexenwahn

Miltenberg: Museum.Stadt.Miltenberg | mit Historiker Wilhelm Otto Keller M.A. Das südwestliche Mainviereck gehörte im 16./17. Jahrhundert zu den Landschaften des Deutschen Reiches, in denen am intensivsten nach Hexen und Hexern gefahndet wurde. Die Verdächtigen wurden in der Stadt gefangen gesetzt, verhört und hingerichtet. In nur vier Jahrzehnten forderte der Hexenwahn im Amt Miltenberg mehr als 200 Menschenleben. Sie sehen Plätze von Schauprozessen, Häuser...

1 Bild

Das Schwarzviertel. Miltenbergs ältester Stadtteil

Miltenberg: Vor dem Tor des Museums am Marktplatz | mit Historiker Wilhelm Otto Keller M.A. Eingezwängt zwischen Main und Berghang liegt das Schwarzviertel unterhalb der Mildenburg. Zu Unrecht zählt es nicht zu den „touristischen Highlights“ der Stadt, denn das Viertel westlich des Marktplatzes hat viele versteckte Sehenswürdigkeiten zu bieten. Früher belebten kleine Geschäfte und Handwerker das Stadtviertel, in dessen Mitte eine Brauerei mit langer Geschichte arbeitet....

1 Bild

Das Schwarzviertel. Miltenbergs ältester Stadtteil

Miltenberg: Vor dem Tor des Museums am Marktplatz | mit Historiker Wilhelm Otto Keller M.A. Eingezwängt zwischen Main und Berghang liegt das Schwarzviertel unterhalb der Mildenburg. Zu Unrecht zählt es nicht zu den „touristischen Highlights“ der Stadt, denn das Viertel westlich des Marktplatzes hat viele versteckte Sehenswürdigkeiten zu bieten. Früher belebten kleine Geschäfte und Handwerker das Stadtviertel, in dessen Mitte eine Brauerei mit langer Geschichte arbeitet....

1 Bild

Das Schwarzviertel. Miltenbergs ältester Stadtteil

Miltenberg: Vor dem Tor des Museums am Marktplatz | mit Historiker Wilhelm Otto Keller M.A. Eingezwängt zwischen Main und Berghang liegt das Schwarzviertel unterhalb der Mildenburg. Zu Unrecht zählt es nicht zu den „touristischen Highlights“ der Stadt, denn das Viertel westlich des Marktplatzes hat viele versteckte Sehenswürdigkeiten zu bieten. Früher belebten kleine Geschäfte und Handwerker das Stadtviertel, in dessen Mitte eine Brauerei mit langer Geschichte arbeitet....

1 Bild

Das Schwarzviertel. Miltenbergs ältester Stadtteil

Miltenberg: Vor dem Tor des Museums am Marktplatz | mit Historiker Wilhelm Otto Keller M.A. Eingezwängt zwischen Main und Berghang liegt das Schwarzviertel unterhalb der Mildenburg. Zu Unrecht zählt es nicht zu den „touristischen Highlights“ der Stadt, denn das Viertel westlich des Marktplatzes hat viele versteckte Sehenswürdigkeiten zu bieten. Früher belebten kleine Geschäfte und Handwerker das Stadtviertel, in dessen Mitte eine Brauerei mit langer Geschichte arbeitet....

1 Bild

Henker, Bettler, Pestilenzen - Schattenseiten einer alten Stadt

Miltenberg: Hauptportal der Pfarrkirche St. Jakobus | mit Historiker Wilhelm Otto Keller. Diese Führung befasst sich mit den Schattenseiten der Miltenberger Stadtgeschichte. Sie werden meist von den großartigen Fachwerkbauten und der malerischen Lage zwischen Bergen und Main überstrahlt. Unterlagen aus Miltenberger und anderen Archiven zeigen, wie die Bürger versuchten, mit den Problemen fertig zu werden. Bis ans Ende des 19. Jahrhunderts gefährdeten katastrophale hygienische...