100 Jahre Frauenwahlrecht in Bayern - Frauenempfang der SPD-Landtagsfraktion in Wörth ein

Wörth: Schifffahrtsmuseum |

100 Jahre ist es nun her, dass im Freistaat Bayern das Frauenwahlrecht ausgerufen wurde. In diesem Jahrhundert haben sich seitdem das Bild der Frauen und ihre Stellung in der Gesellschaft entscheidend verändert. Ihr ehrenamtliches Engagement im gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Bereich ist wichtig und unverzichtbar für unsere Gesellschaft.

Die Einführung des Frauenwahlrechtes 1918 war ein erster, wichtiger Schritt hin zur Gleichberechtigung. Seitdem ist viel geschehen, das Ziel aber längst nicht erreicht. Angesichts der nach wie vor anhaltenden Ungleichbezahlung im Job, sowie der schwierigen Vereinbarkeit von Familie und Beruf sehen wir, dass wir noch nicht am Ziel sind. Auch in den Parlamenten sind Frauen nach wie vor unterrepräsentiert. Es gibt noch viel zu tun.

Deshalb lädt die Aschaffenburger Landtagsabgeordnete Martina Fehlner ganz herzlich zu einem Frauenempfang im Landkreis Miltenberg ein, um gemeinsam mit den Frauen über ihren Blick, ihre Erfahrungen und Einschätzungen zum Thema Gleichberechtigung ins Gespräch zu kommen. Gastrednerin ist die frauenpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Dr. Simone Strohmayr.

Montag, den 12. März 2018, 18:30 Uhr
Schifffahrtsmuseum Wörth
Rathausstraße 72, 63939 Wörth am Main

Anmeldungen bitte über: Mail: buergerbuero@martina-fehlner.de oder Tel. 06021/22244. Vielen Dank.

Programm:

Einlass ab 18:00 Uhr, Beginn 18:30 Uhr

Willkommen bei einem Glas Sekt

Begrüßung und Moderation:
Martina Fehlner MdL, Medienpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion

Festvortrag "100 Jahre Frauenwahlrecht in Bayern":
Dr. Simone Strohmayr MdL, Frauenpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion
Themen werden das Frauenwahlrecht, die Frauenquote, Lohnunterschiede, Mut-terschutz und die Gleichstellung von Frauen im Öffentlichen Dienst sein

Ausklang bei guter Musik, Getränken und Fingerfood in lockerer Atmosphäre
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.