Autokino Schweinberg - Rückblick auf die vergangenen zehn Jahres des Musikvereins Schweinberg / Über 70 Stunden Arbeit stecken in Projekt
Besonderes Kinoerlebnis mit vielen Highlights

22Bilder

Schweinberg. Im Schweinberger Autokino flimmerte am Sonntag ein ganz besonderer Film über die Leinwand: „Best of MVS“ – ein Rückblick auf die vergangenen zehn Jahre des Musikvereins Schweinberg.

Über 70 Stunden Arbeit hatten sich gelohnt: Was am Sonntag unter dem Titel „Best Of MVS“ über die Großleinwand des am Sportplatz aufgebauten Autokinos flimmerte, war nicht nur ein Rückblick auf die vergangenen zehn Jahre des Musikvereins Schweinberg, sondern auch ein Sammelsurium großartiger Erinnerungen an schöne Tage und Erlebnisse.

Bevor es „Film ab“ hieß, begrüßten MVS-Vorsitzende Dorothée Kaufmann und Dirigent Luk Murphy die zahlreichen Gäste und Musiker, dankten Marc Reinhart und den Veranstaltungstechnikern von „Get Your Sound“ für die Gestaltung eines „tollen Projekts“ und leiteten zum spontanen, aus den geöffneten Autofenstern angestimmten Geburtstagsständchen für Hans Baumann, Nicole Böhrer und Tobias Zeller über. Bei der Einführung wurde eines deutlich: Sowohl Dorothée Kaufmann als auch Luk Murphy, die man heuer über die Lautsprecher des Autoradios hörte, hätten durchaus das Talent zur Radio-Moderation gehabt.

Doch man war ja gekommen, um bewegte Bilder zu sehen – und die gab es in Hülle und Fülle: Im Vordergrund stand die Rückschau auf diverse, fast legendäre Mottokonzerte sowohl in der Schweinberger Turnhalle als auch in der Hardheimer Erftalhalle, die Serenaden auf dem Kirchplatz mit zahlreichen launigen Momenten, auf die Konzertreisen etwa nach Belgien, an den Gardasee oder die Insel Sylt, den Volkstümlichen Abend sowie die Benefizkonzerte in Hardheim, Gerlachsheim und Tauberbischofsheim. Nicht fehlen durften Erinnerungen an den Umbau des Proberaums und die „Klopapierchallenge“sowie die Fenster- und Balkonkonzerte als Kuriosa der Corona-Tage; allerhand zu lachen gab es auch bei den „Outtakes“, die manche Musiker und ihre Instrumente aus einer ganz neuen Sichtweise zeigte. Den Weg kleiner, aufstrebender Nachwuchsmusiker zu „Superhelden“ erzählte die Rubrik „Best Of MiniBand“ nach – und auch hier wurde ersichtlich, wie viel Wert auf Zusammenkunft, Geselligkeit und ehrliche Freundschaft gelegt wird. „Uns zeichnen eine tolle Gemeinschaft über mehrere Generationen, viele Freundschaften und ein tolles Zusammengehörigkeitsgefühl aus – egal ob jung oder alt. Wenn es darauf ankommt, ziehen alle Musiker an einem Strang“, erklärte Marc Reinhart, der den Schnitt übernommen und mit Vorsitzender Dorothée Kaufmann die Hauptblöcke des rund 90-minütigen Films zusammengestellt hatte, im Vorfeld. Auch der Hintergrund des Films zielte auf diesen Aspekt an: „Wir möchten zeigen, dass sich Engagement in einem Verein lohnen kann! Ohne die Vereinsarbeit und das Miteinander hätten wir Musiker diese tollen Erlebnisse nicht erleben können. Viele Freundschaften wären nicht entstanden. Auch gibt es im Musikverein einige Paare die sich vermutlich nicht gefunden hätten“, ließ er wissen und spricht von einem „modernen und dynamischen Verein“, deren Zukunft vor allem im Bereich der MiniBand und der äußerst rührigen Nachwuchsarbeit liegt. Der Film sei dabei nur die Spitze des Eisbergs gewesen: „Wir haben noch viele Pläne in der Pipeline!“, verriet Reinhart.

Technisch gestaltete sich die Arbeit nicht durchweg als einfach, was man als Zuschauer anhand der hochwertigen Filmgestaltung bereits erahnen konnte: „Aufgrund der Vielzahl unserer Aktivitäten hatten sich Unmengen an Bild- und Videomaterial angesammelt, das zunächst durchforstet wurde. Anschließend wurde dieses Material den Themenblöcken zugeordnet und entsprechend ausgewählt“, so Marc Reinhart, dem die Idee zu diesem bemerkenswerten Vorhaben im Übrigen am Aufführungsort gekommen war. „Als ich im Autokino den Film ‚Jumanji 2’ gesehen hatte, überlegte ich, wie man die tolle Aktion von ‚Get Your Sound’ mit einer Aktion für den Musikverein kombinieren könnte – und am Ende dieser Gedanken stand der Best-Of-Film!“, erklärte er und hob lobend hervor, dass „Get Your Sound“ gleich von der Aktion überzeugt werden konnte. Außerdem bedeutete der Film ein fröhliches Wiedersehen: „Da aufgrund Corona seit mittlerweile über zehn Wochen keine Proben mehr stattfanden, haben sich viele Musiker seit Beginn der Pandemie nicht mehr gesehen. Umso mehr freuten wir jetzt uns über ein Wiedersehen – wenn auch nur im Auto!“, schilderte der Schriftführer abschließend. (ad)

Weitere Informationen und Bilder unter: www.mv-schweinberg.de

Autor:

Marc Reinhart aus Schweinberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen