Chorvereinigung Großheubach bleibt in Frauenhand: Vera Zöller neue Vorsitzende

Die neue Vorstandschaft: Schriftführerin und Betreuerin des Kinder- und Jugendchors Susanne Flicker, 2. Vorsitzende Andrea Stapf, Sprecherin des Gemischten Chores Josemarie Schmitt, 1. Vorsitzende Vera Zöller, Kassiererin Beate Munz, Kinder- und Jugendchorbetreuerin Corinna Flicker, Sprecher des Chors "Acalanto" Andreas Poser. Es fehlt Beisitzer Robert Müller.
5Bilder
  • Die neue Vorstandschaft: Schriftführerin und Betreuerin des Kinder- und Jugendchors Susanne Flicker, 2. Vorsitzende Andrea Stapf, Sprecherin des Gemischten Chores Josemarie Schmitt, 1. Vorsitzende Vera Zöller, Kassiererin Beate Munz, Kinder- und Jugendchorbetreuerin Corinna Flicker, Sprecher des Chors "Acalanto" Andreas Poser. Es fehlt Beisitzer Robert Müller.
  • hochgeladen von Susanne Flicker

Am Freitag, 13. März 2015, fand im Gasthaus „Zum Goldenen Fass“ die Generalversammlung der Chorvereinigung Großheubach statt. Vorsitzende Margot Kehl begann ihre Begrüßung mit den Worten „Heute ist ein denkwürdiger Tag! Meine letzte Amtshandlung als eure Vorsitzende!“ Margot Kehl steht nach 12 Jahren als Vorsitzende der Chorvereinigung und insgesamt 50 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit nicht mehr zur Neuwahl zur Verfügung.

Vor dem Eintritt in die Tagesordnung gedachten die Anwesenden der verstorbenen Ehrenmitglieder Maria Abb und Hubert Ripberger. Anschließend blickte Margot Kehl auf ein ereignisreiches Vereinsjahr zurück, in dem das musikalische Highlight das Kinder- und Jugendchorkonzert am 13. Juli 2014 gewesen sei. Ein volles Haus und „Standing Ovationen“ hätten gezeigt, dass Chorleiterin Rebecca Schmitt hervorragende Arbeit im Kinder- und Jugendchor geleistet habe, so die Vorsitzende. Aus beruflichen Gründen musste sie den Chorleitervertrag kündigen, jedoch konnte mit Matthias Nachbar gleich ein Nachfolger gefunden werden. Unter seiner Leitung begannen die Proben für das Musical „Max und die Käsebande“. Im Dezember übernahm Matthias Nachbar auch als neuer Dirigent den Chor „Acalanto“, da Joachim Schäfer ebenfalls nicht mehr zur Verfügung stand. Margot Kehl bedankte sich danach bei der Vorstandschaft für die jahrelange disziplinierte und harmonische Zusammenarbeit und auch den Dirigenten Adolf Wagner, Vizedirigent Robert Müller und Matthias Nachbar für ihre Arbeit im Verein.

Berichte
Schriftführerin Susanne Flicker gab eine Zusammenfassung der Aktivitäten des Gemischten Chores seit der letzten Jahreshauptversammlung. Es wurden Ständchen zu runden Geburtstagen, zur Goldenen Hochzeit und zur Wiederwahl des Bürgermeisters gebracht. Außerdem gestaltete der Chor die Maiandacht, die Requiems und den Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder mit und sang am Kriegerdenkmal am Volkstrauertag. Beim Gute-Laune-Treff erfreuten die Sängerinnen und Sänger die älteren Mitbürger/innen Großheubachs.

Von einem „bewegten Jahr“ des Chors „Acalanto“ berichtete Sprecherin Vera Zöller. Im November 2014 sei im Konzert „Applaus, Applaus“ nochmal das Beste aus 14 Jahren gemeinsamer Proben und Auftritte unter der Leitung von Joachim Schäfer zu hören gewesen. Gespannt und erwartungsvoll blicke man nun in die Zukunft und freue sich auf die Zusammenarbeit mit Matthias Nachbar, der als junger motivierter Chorleiter sicher etwas „frischen Wind“ in die mittlerweile auch schon etwas in „die Jahre gekommenen“ Acalantos bringen werde. Monika Farrenkopf verlas aus dem Protokoll die weiteren Aktivitäten des Chores im vergangenen Jahr, wie zum Beispiel die Bewirtung auf der Prunksitzung, am Frühjahrsmarkt und an der „Kerb“, Faschings- und Weihnachtsfeier.

Auch der Kinder- und der Jugendchor haben im letzten Jahr viel geleistet. Neben dem erfolgreichen Konzert, konnten beim Wertungssingen die Kinder die Note „hervorragend“ und der Jugendchor die Bewertung „sehr gut“ erreichen, informierte Betreuerin Susanne Flicker die Anwesenden. Außerdem habe man am Faschingsumzug teilgenommen – dafür die T-Shirts selbst bemalt und im Jugendchor Spieleabende abgehalten.

Bei den Berichten der Chorleiter wies Matthias Nachbar nochmal auf die Aufführung des Musicals „Max und Käsebande“ hin, das im Jahr 2017 aufgeführt werden soll. Dazwischen werde es als weiteres Ziel des Kinder- und des Jugendchors im nächsten Jahr ein Konzert geben. Gerne würde er ein Konzert mit allen Gruppierungen der Chorvereinigung anstreben. Im Chor „Acalanto“ setze er seine Priorität auf das A-cappella-singen. Adolf Wagner, Dirigent des Gemischten „Traditions“-Chors, verlas die neuerarbeiteten Liedstücke, wies aber auch darauf hin, dass man immer mehr Zeit brauche um die entsprechende Qualität zu erreichen.

Dem Kassenbericht von Josemarie Schmitt war zu entnehmen, dass der Chor das Jahr finanziell mit einem kleinen Plus abschließen konnte. Die darauffolgenden Vorschläge zur Satzungsänderung wurde einstimmig angenommen und die Vorstandschaft einstimmig entlastet.

Dank
Die Vorsitzende Margot Kehl dankte vor den Neuwahlen noch den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Magret Jeska (jahrelang stellvertretende Notenwartin und ab 2003 Beisitzerin) und Inge Zipf (20 Jahre Beitragskassiererin) sowie Josemarie Schmitt, die ihr Amt als Hauptkassiererin (12 Jahre) niederlegte. Elke Becker (Gemischter Chor) und Reiner Bauer (vom Chor „Acalanto“) galt ihr Dank als Probenfleißigste im vergangenen Jahr.

Anschließend würdigte Franz Knebel die Leistungen von Margot Kehl in Gedichtform und die Versammlung dankte ihr stehend mit langanhaltendem Applaus. Sie wird auf Beschluss der Anwesenden bei der Weihnachtsfeier zur Ehrenvorsitzenden ernannt.

Die Neuwahlen ergaben:
Erste Vorsitzende Vera Zöller, 2. Vorsitzende Andrea Stapf, Schriftführerin Susanne Flicker, Kassiererin Beate Munz, Vertreter der Chorgruppen: für Acalanto Andreas Poser, für den Gemischten Chor Robert Müller und als Sprecherin Josemarie Schmitt. Als Kinder- und Jugendchor Betreuerinnen wurden Susanne Flicker und Corinna Flicker von der Vorstandschaft berufen. Notenwarte bleiben für den Chor „Acalanto“ Barbara Roth und für den Gemischten Chor Gertrud Herrmann (sie gehören nicht mehr der Vorstandschaft an). Bannerträger ist wieder Gerhard Knapp, sein Stellvertreter Helmut Kehl.

Bürgermeister Günther Oettinger dankte der Chorvereinigung für Pflege eines wichtigen Kulturguts und steten Hörgenuss bei den Konzerten sowie der guten Jugendarbeit.

Autor:

Susanne Flicker aus Großheubach

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen