Habemus Präses! Pfarrer Dariusz Kowalski zum neuen Präses der Kolpingsfamilie Großheubach gewählt

v.l.n.r.: Regionaljugendseelsorger Bernd Winter, die neuen Mitglieder Lisa Kreß und Pfarrer Dariusz Kowalski, 1. Vorsitzender Gernot Winter, 2. Vorsitzende Eva Arnold-Link (Foto: Ruthard Zipf)
Nach fast zwei Jahren, in denen die Kolpingsfamilie Großheubach ohne Präses auskommen musste, wurde Großheubachs neuer Pfarrer Dariusz Kowalski von der Mitgliederversammlung einstimmig zum neuen Präses gewählt. Kowalski ist damit erst der dritte geistliche Leiter. Pfarrer Xaver Kunzmann war der erste Präses, der 1948 gegründeten Kolpingsfamilie. 1974 übernahm dieses Amt Pfarrer Karl-Josef Kraus bis zu seiner Pensionierung im Juni 2016. 

Vor der Wahl erst aufgenommen

Damit der neue Pfarrer auch Präses werden konnte, wurde er direkt vor der Neuwahl in die Kolpingsfamilie aufgenommen. Den geistlichen Teil der Neuaufnahme mit Gebet und Segnung des Kolpingabzeichens übernahm Regionaljugendseelsorger Bernd Winter, der selbst seit über 20 Jahren Kolpingmitglied in Großheubach ist. Zusammen mit Gernot Winter als 1. Vorsitzenden nahm er das neue Mitglied mit „Treu Kolping!“ auf. Pfarrer Kowalski wünschte sich eine gute Zusammenarbeit und dass sich die Kolpingsfamilie aktiv in die Pfarreiengemeinschaft einbringe.

Rechenschaftsberichte aus den verschiedenen Gruppen

Begonnen hatte der Abend mit den Berichten aus den verschiedenen Altersgruppen. So berichtete Michael Kempf von vielen Aktionen: davon einiges Altbewährtes, wie Vorträge, Familienwochenende und Betriebsbesichtigungen, aber auch von Neuem wie die Familienfahrradtour und die szenische Lesung am Josefstag.
Mareike Stapf und Johanna Geis informierten anschließend für die Kolpingjugend über deren Aktivitäten. So wurden wieder u.a. die Christbaumsammelaktion sowie das Pfingstzeltlager mit dem Thema „Böhnerwood - Ein filmreifes Zeltlager“ durchgeführt. Die Jugendlichen bauten zudem eine Feuerstelle am Jugendheim, übernahmen eine Schicht beim Saftmobil an der Michaelismesse, betreuten die Kinder beim Familienwochenende und schenkten nach der Christmette Glühwein aus.
Für die Senioren berichtete Franz Weidner von den regelmäßigen Kolpingtreffs jeden 3. Donnerstag im Monat sowie von den überörtlichen Treffen der Gruppe 55plus. Hierbei wurden die Firma Patura in Laudenbach und der Obstkulturpark in Trennfurt besichtigt. Ebenso ging man in Schneeberg einige Stationen auf dem Meditationsweg. Den Abschluss bildeten jeweils gesellige Runden.
Dem Finanzbericht von Renate Zipf folgte die Bestätigung einer sorgfältigen Kassenführung durch die Kassenprüfer und die Entlastung der Vorstandschaft. Nach dem Kolpinglied „‘s war einst in braver Junggesell“ zum Abschluss des offiziellen Teils klang der Abend mit einer Lichtbildshow über die Aktivitäten des Jahres 2017 bei einem kleinen Imbiss gemütlich aus.
Gernot Winter
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.