Afrikanische Djembe-Klänge im Kindergarten

26Bilder

Die Erftalzwerge des Kindergartens in Riedern bekamen am Freitag Besuch von dem aus Senegal stammenden Musiker Ismael Seck. Sie begrüßten ihn im Stuhlkreis und bewiesen schon dort, wie musikalisch auch die Kinder selbst sind. Einen ganzen Vormittag entführte Herr Seck die Erzieherinnen und vor allem die Kindergartenkinder in eine bunte und fröhliche Welt aus Trommelklängen, Gesang und Tänzen. Auf großen und kleinen Trommeln, den sogenannten Djembes, wurden verschiedene Rhythmen ausprobiert und einstudiert. Bei Herrn Secks Soloeinlagen hielt es niemanden auf der Bank und es wurde ausgelassen getanzt. Der gesamten Einrichtung fiel der Abschied von dem charismatischen Frankfurter nach den gemeinsamen Stunden sehr schwer und erst nach dem 3. Trommelwirbel der Kinder endete die musikalische Afrikareise. Die ansteckenden Gesänge und Rhythmen sind den Kindern noch jetzt, Tage später im Gedächtnis. Der Trommel-Workshop war Teil des Jahresthemas der riederner Erftalzwerge "Professor Sinnvoll - manchmal sinnlos". In diesem Jahr lernen die Erftalzwerge bei diesem Thema spielerisch und praktisch die wichtigsten Sinne des Menschen kennen. Die Bedeutung des Hörsinns wurde an diesem Freitag besonders anschaulich vermittelt.
Text: Melanie Wolfert, Bilder: Anja Huthmann

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen