Förderverein Freibad Klingenberg packt an

Gemeinsam mit den Stadtwerken und der Stadt Klingenberg sehr viel erreicht

Klingenberg-Trennfurt. Die Vorsitzende des Fördervereins Bettina Becker blickte auf ein arbeitsreiches, aber durchaus erfolgreiches Jahr in der Jahreshauptversammlung zurück.
Besonders stolz können die Vereinsmitglieder auf die Anzahl der geleisteten Arbeitsstunden sein. Seit 2011 wurden Arbeitsstunden im Wert von rund 80.500 € geleistet. Die Vereinsmitglieder pflegten u.a. die Außen- und Innenhecken, Parkplatzgelände, Außenanlage und halfen dem Schwimmbadteam bei den Saisoneröffnungsarbeiten. Verschiedene Projekte wie die Sanierung des Kinderbeckens und der Außenanlage mit Wasserspielanlage und Vergrößerung der Kioskterrasse sowie der Bau einer Holzsonnenterasse im Rutschenbereichs und die Errichtung eines Wintergartens konnte der Förderverein tatkräftig unterstützen. Somit wurden seitens der Stadtwerke Klingenberg erhebliche Kosten eingespart.
Dies alles konnte u.a. nur aufgrund einer Vielzahl von erhaltenen Geld- und Sachspenden umgesetzt werden.
Nicht nur mit Manneskraft trug der Förderverein zum Erhalt des Freibades bei. Auch konnten sehr viele Projekte finanziell unterstützt werden. Allem voran der Bau des Kinderbeckens, Sanierung der Großwasserrutsche sowie Sanierung des Sanitärgebäudes. Nebenbei konnten immer wieder auch kleinere Anschaffungen getätigt werden, z.B in den vergangenen Jahren Sonnenschirme für die Liegewiese und den Beckenrand, Liegen und vieles mehr.
Durch die Geld- und Sachspenden addiert mit den zahlreichen Arbeitsstunden der Mitglieder konnten so im Laufe der Jahre rund 300.000 Euro eingebracht werden.
Neben zahlreichen Arbeitseinsätzen in 2016 verwies die Vorsitzende auf diverse Aktivitäten, wie z.B. die Mitwirkung am Ostermarkt der Stadt Klingenberg, das Fest mit der Durchführung der Ortsmeisterschaften im Schwimmen sowie ein Rutschwettbewerb.
Anschließend ging der 2. Vorsitzende und Vorstand der Stadtwerke Klingenberg Jochen Pobloth detailliert auf diverse Maßnahmen ein, welche für die Saison 2017 im Schwimmbad durchgeführt wurden
Zunächst erklärte dieser ausführlich die der Notwendigkeit Errichtung eines Wintergartens am Sanitärgebäude.
Der Fußboden der ersten Etage des Sanitärgebäudes war aufgrund eines baulichen Fehlers durch den Schlagregen völlig durchnässt. Um für die Zukunft das Gebäude erhalten zu können, war die Sanierung und Trocknung der Betondecke erforderlich. Der Wintergarten wird künftig das Gebäude vor Schlagregen schützen und somit nachhaltig die Betondecke erhalten.
Besonders stolz konnte Jochen Pobloth verkünden, dass das Freibad in Klingenberg aufgrund der Errichtung eines Blockheizkraftwerkes noch umweltfreundlicher wird.
Bereits im Jahr 2013 konnte durch die Errichtung einer Photovoltaikanlage der Stromverbrauch durch die Produktion der Anlage effizient gestaltet werden.
Durch die Inbetriebnahme des Blockheizkraftwerkes (BHKW) ist es gelungen Wärme zu gewinnen und gleichzeitig Strom zu produzieren. Die anfallende Abwärme des BHKW kann direkt vor Ort zur Erwärmung des Beckenwassers genutzt werden. Der erzeugte Strom wiederum wird in das eigene Netz eingespeist und reicht aus, um die Straßenbeleuchtung mitzuversorgen.
Somit geht ein jahrelanger Wunsch der Klingenberger Schwimmbadbesucher in Erfüllung, endlich in wärmerem Wasser baden gehen zu können.
Die Zufriedenheit der Mitglieder spiegelte sich bei den Neuwahlen wieder. Die Vorsitzende Bettina Becker sowie deren Stellvertreter Jochen Pobloth wurden in ihrem Amt bestätigt. Birgit Kiesling und Alexandra Volz führen ihre Ämter als Kassier und Schriftführer weiter. Wiedergewählt wurden die Besitzer Frank Zimmermanns, Wolfgang Schusser, Walter Zöller , Nicole Wolafka und Martin Becker. Die Kassenprüfung übernehmen wieder Silvia Kasper und Claudia Welsch.
Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung sprach Bürgermeister Ralf Reichwein noch einige Dankesworte für das Engagement des Vereins und der Stadtwerke. Nur durch das Dreiergespann Förderverein – Stadtwerke – Stadt ist es möglich diese wichtige Institution Freibad für die Bürgerinnen und Bürger Klingenbergs aufrecht zu erhalten. Ob für die Senioren zur Gesundheitsprävention, ob für unsere Jugendlichen als Treffpunkt oder für die Kleinsten als Möglichkeit das Schwimmen zu erlernen.

Bettina Becker

Autor:

Bettina Becker aus Trennfurt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen