40 Jahre Seniorenkreis Trennfurt

2Bilder

Rund 75 Seniorinnen, Senioren und geladene Gäste fanden sich am 14. Nov. im Pfarrheim Trennfurt ein, um den 40. Geburtstag des Seniorenkreises zu feiern. Zunächst begrüßte Gemeindereferentin Spahn-Sauer Herrn Pfarrer Ball und alle Gäste und lud zu einer kleinen gemeinsamen Dankandacht ein.

Danach gab es Kaffee und reich bestückte Teller mit selbst gebackenem Kuchen. Die Kinder des Kindergartens Tabulaga erfreuten die Anwesenden mit ihrem Martinsspiel und mit Martins- und Geburtstagsliedern, bei denen alle eifrig mitsangen.

Den offiziellen Teil der Jubiliäumsfeier eröffnete die Vorsitzende Karin Wöber mit einem kleinen Jubiläumsgedicht, das schon einmal vorgetragen wurde, vor 25 Jahren, und noch immer aktuell ist. Sie begrüßte Bürgermeister Ralf Reichwein, die beiden ehemaligen Vorsitzenden Hildegard Wöber und Edelgard Stute und den Regionalreferenten des katholischen Seniorenforums Volkmar Franz.

Danach ging sie näher auf die Anfänge des „Seniorenclubs“ und den Werdegang der später in „Seniorenkreis“ umbenannten Gruppierung ein. Als vor 40 Jahren im Jahre 1978 der Seniorenclub Trennfurt von den Stadträten Walter Wöber und Adolf Link, Pfarrer Helfrich und der damaligen Caritas-Diözesanleiterin Anni Klein gegründet wurde, übernahm Anni Grimm das Ruder. Hilfreich zur Hand gingen ihr über die 10 Jahre, die sie ihr Amt innehatte, Gretel Wohlmann, Rosel Grimm und Luise Schmitt. Anfangs trafen sich die Mitglieder im Gasthaus Ross, hörten Vorträge, machten zusammen Wanderungen und Fahrten und feierten jahreszeitliche Feste. Am Ende der Amtszeit von Anni Grimm zählte der Seniorenclub beachtliche 80 Mitglieder. Dokumentiert wurde das in einem Main-Echo-Artikel vom 10jährigen Bestehen 1988, den man neben vielen anderen Fotos aus 40 Jahren Seniorenarbeits-Geschichte an 3 Fotowänden betrachten konnte.

Frau Hildegard Wöber leitete den Club 5 Jahre lang. Sie organisierte schöne Fahrten, sogar bis Bonn, denkwürdige Faschingsfeiern mit krachend vollem Saal im Gasthaus Ross, Herbst-, Nachkerb-, Weihnachts- und sogar Osterfeiern. Es wurde ins größere katholische Pfarrheim gewechselt und der große Saal war bei ihren Veranstaltungen immer voll besetzt! Es wurden Texte und Gedichte vorgetragen und Gesangseinlagen, außerdem Tänze und Gymnastik. Frau Back kam mit ihrem Kinderchor aus Laudenbach und nicht zuletzt war einer der Anziehungspunkte damals die reich bestückte Tombola zur Weihnachtsfeier, Präsentkörbe z. B. für den Herrn Pfarrer oder die Vorsitzende und Geschenkpäckchen mit Trauben, Nüssen und Äpfel für die Gäste. Ob das heute noch jemanden von zuhause weglocken könnte, bezweifelte die Rednerin.

Für 2 Jahre übernahm im Jahr 1993 Frau Rosemarie Wohlmann, die vorher schon engagiert mitgeholfen hatte, die Führung des Seniorenclubs. In ihre Amtszeit fiel das 15jährige Jubiläum.

Frau Edelgard Stute bekam im Jahr 1995 die Leitung. In ihre Zeit fallen viele interessante und gesellige Ausflugsfahrten, unzählige Nachmittage im Seniorenstübchen im alten Rathaus, das 20jährige Jubiläum und die ersten Faschingsfeiern zusammen mit den Laudenbacher Senioren. Der kleine Ort Dipbach in Franken, wo der Trennfurter Christian Wöber Pfarrer war, wurde erstmals besucht und nach dem Kirchgang riesige Tortenbuffets gestürmt, später wurden die Dipbacher auch von den Trennfurtern empfangen und verwöhnt.

Frau Niehüsener, die an der Feier gesundheitsbedingt nicht teilnehmen konnte und Grußworte übersandt hatte, übernahm den Seniorenkreis 2004 bis Ende des Jahres 2013. Unzählige sehr gut organisierte Ausflüge, nochmals ein Besuch in Dipbach, viele regelmäßig stattfindende Seniorennachmittage im „Stübchen“, eine Lesung von Lehrer Lebert, Museumsbesuche etc., etc. Die Faschingsfeiern zusammen mit den Laudenbachern erlebten ihren Höhepunkt und füllten abwechselnd mal die Laudenbacher und mal die Trennfurter Turnhalle. Ihr und den beiden anwesenden Leiterinnen wurde von Karin Wöber für ihr hervorragendes Engagement mit einem Blumenstrauß gedankt.

Grußworte von Bürgermeister Reichwein und Volkmar Franz schlossen sich an, der Dank an die langjährigen Helferinnen Christa Kern, Erna Mechler, Inge Wöber und Barbara Zeller, und an Musiker Roland, der die Gruppe schon sehr viele Jahre mit seinem Akkordeon in Stimmung bringt. Im gemütlichen Teil konnten sich die Gäste die Bilder von früher noch einmal in Ruhe ansehen und Erinnerungen austauschen, einer Bilderpräsentation der diesjährigen Aktivitäten folgen und alte Lieder, begleitet von Roland, singen. Mit dem Abendessen endete viel zu schnell eine fröhliche, stimmungsvolle und von den Organisatoren gut vorbereitete Jubiläumsfeier. Die nächste Zusammenkunft der Trennfurter Senioren ist die Adventsfeier am Samstag, 15. Dez. um 14 Uhr im Pfarrheim.

Von links: Bürgermeister Ralf Reichwein, Edelgard Stute, Karin Wöber, Pfr. Reinhold Ball, Hildegard Wöber, Volkmar Franz, Gabriele Spahn-Sauer

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen