Kreisjugentag der BSJ Kreis 2 Miltenberg
Generationswechsel bei der Bayerischen Sportjugend

Beim Kreisjugendtag der Bayerischen Sportjugend am vergangenen Freitag in Trennfurt wurde mit der Wahl des ersten Vorsitzenden Dr. Christian Steidl und den Stellvertretern Nicole Ackermann und Daniel Jaxtheimer ein Generationswechsel vollzogen. Eckhardt Bein und Simone Kienleiter, die die Leitung bei den letzten Wahlen übernommen hatten, weil sich kein Kandidat für den Vorsitz fand, unterstützen das Team weiter als Beisitzer.
Auch der Schatzmeister Willi Hubert und die weiteren Beisitzer Bernd Haas, Alexander Patzelt, Uwe Kienleitner, Heike Vogt, Volker Göbel, Uwe Damm und Horst Heuß, sowie der Pressewart Martin Roos wurden in ihren Ämtern bestätigt. Als Delegierte für den Kreisjugendring wurden Alexander Patzelt, Bernd Haas, Heike Vogt und Christian Steidl gewählt. Auf der Bezirksebene wird der BSJ-Kreisverband künftig von den Delegierten Jessica Hörst und Robin Gockert am Bezirksjugendtag bzw. von den Ersatzdelegierten Karin Brand und vertreten.
Die Bayerische Sportjugend vertritt im Landkreis Miltenberg knapp 20.000 Mitglieder im Alter bis 26 Jahren, die in 38 verschiedenen sportlichen Kategorien in den örtlichen Vereinen aktiv sind. Diese Arbeit vor Ort unterstützt die Bayerische Sportjugend durch die Ausbildung der Trainer. Hierbei hat sich Simone Kienleiter federführend engagiert und viele Trainerkurse im Landkreis Miltenberg ausgerichtet. Diese wurden von Interessenten aus ganz Bayern wahrgenommen. Wegen dieser überregionalen Bedeutung lobte Wolfgang Schmitt von der Bezirksjugendleitung diese Aktivität besonders. Schatzmeister Willi Hubert konnte einen gesunden Kassenstand mit knapp 24.000 Euro Rücklagen verkünden. Gerne würde daher Eckhardt Bein mehr Fördergelder für Mitarbeiterbildung und Jugendbildung vergeben, aber die Anzahl der Anträge ist rückläufig, was er auf die abschreckende Wirkung von Datenschutz- und Haftungsfragen zurückführte. Alexander Patzelt, der auch stellvertretender Vorsitzender des Kreisjugendrings ist, warb für den „update“-Schulungstag des KJR am 16. November zur Verlängerung der Jugendleitercard (Juleica). Willi Hubert warb für die Teilnahme am Engelberglauf am 4. April und am inklusiven Sportfest am 27. Juni in Trennfurt.
Christian Steidl dankte den rund 50 Anwesenden für Ihr Interesse an der Arbeit der bayerischen Sportjugend und ermunterte die Vereinsvertreter, mitzuteilen, wo der Schuh drückt, damit die bsj möglichst zielgerichtet unterstützen kann. Dass auch die Vereinsvorstände immer wieder vor der Herausforderung stehen, den Generationswechsel zu meistern, hat die BSJ schon auf dem Schirm. Dem Wunsch nach mehr zeitlicher Flexibilität bei der Trainerausbildung hat man schon Rechnung getragen. Bei der Überarbeitung der Jugendhilfeplanung des Landkreises Miltenberg will sich die bsj mit einbringen. Den internationalen Jugendaustausch will die BSJ wieder verstärken.
Im Rahmen der zahlreichen Grußworte erinnerte sich die Kreisrätin und SPD-Kreisvorsitzende Helga Raab-Wasse positiv an einen Japan-Austausch, den sie vor 40 Jahren im Sportverein miterlebt hatte. Die stellvertretende Bürgermeisterin von Klingenberg, Bettina Becker, betonte die wichtige Funktion der Sportvereine als „Kit“ der Gesellschaft. Kichzells Bürgermeister und stellv. CSU-Kreisvorsitzender Stefan Schwab konnte aus seiner Zeit im Handballverein berichten, dass die Unterstützung durch die BSJ sehr segensreich ist und er dankte daher allen Aktiven. Wörths Bürgermeister und FW-Kreisvorsitzender Andreas Fath ergänzte, dass die Kommunen und der Landkreis daher die Sportvereine und -verbände mit ihrer Jugendarbeit finanziell fördern. Der stellvertretende Landrat Thomas Zöller überreichte im Namen des Landkreises eine Spende und trotz paralleler Termine schaute auch Landrat Jens-Marco Scherf nach beim BSJ-Kreisjugendtag vorbei. Der Landtagsabgeordnete Berthold Rüth betonte die wichtige Funktion des Sports, das immer mehr gespaltene Land wieder zu einen. Viel Geld stehe daher im Landeshaushalt für den Sport zur Verfügung. Wer Unterstützung braucht bei der Fördermittelbeantragung z.B. für einen Sporthallenbau, dem bot der BLSV-Kreisvorsitzende Adolf Zerr seine Unterstützung an. Kristina Schuran vom Kreisjugendring ludt zur Herbstvollversammlung am darauffolgenden Dienstag ein.

Autor:

Willi Hubert aus Elsenfeld

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen