CSU-Gemeinderatsliste wurde nominiert

Bürgermeisterkandidat Martin Eilbacher

Weilbach: „Die Anliegen und Sorgen der Bürger aufnehmen, zuhören und in die Tat umsetzen, was anzupacken und zu verbessern ist“. Mit diesen Zielen startet man in die Kommunalwahl, die am 15. März 2020 stattfindet. Bürgermeisterkandidat Martin Eilbacher begrüßte die Anwesenden, freute sich über ihr Kommen und ihr Engagement. Hiermit werde auch ein Signal gesetzt für die Verbundenheit mit der Heimat und mit den Menschen in der Gemeinde. Wir freuen uns, eine ausgewogene Liste bieten zu können. Eine Liste mit unterschiedlichen Berufen und Interessen und mit gestandenen Personen, die im Vereinsleben verwurzelt sind.

Mit unserem Team und den damit verbundenen Kompetenzen, so Martin Eilbacher, lassen sich unsere Ziele in den kommenden 6 Jahren zum Wohle unserer Bürger umsetzen. Diese sind u.a. eine auch weiterhin familienfreundliche und eine für Senioren attraktive und lebenswerte Gemeinde zu sein. Zur Umsetzung braucht es die Innovationskraft des Bürgermeisterkandidaten Martin Eilbacher, aber auch der Mitglieder des Gemeinderates. Ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg sei, die Infrastruktur stetig zu verbessern, so Martin Eilbacher. Eine gesunde Gemeinde lebt von der ausgewogenen Beziehung zwischen den Bürgern und der Wirtschaft.

In der anschließenden Diskussion konnte, zusammen mit dem vom CSU-Kreisverband vorgeschlagenen Kandidaten für das Amt des Landrates Dr. Armin Bohnhoff, auch die Wichtigkeit der Unterstützung des Landkreises bei der Umsetzung der örtlichen Belange herausgearbeitet werden. Insbesondere die Themen bezahlbare Mobilität, Verbesserung der Infrastruktur und die medizinische Versorgung der Gemeinde Weilbach wurden in diesem Zusammenhang vertieft.

Landratskandidat Dr. Armin Bohnhoff stellte in einer fulminanten Rede seine Vorstellungen für dieses Amt dar und ging auch auf die Fragen der anwesenden Personen ein. In seiner mitreißenden Art verstand es Bohnhoff, die anwesenden Besucher zu begeistern.

Vom CSU-Kreisvorsitzenden Michael Schwing wurden zwei verdiente Mitglieder geehrt. Engelbert Kuhn aus Weckbach, der auch seit langem in der Vorstandschaft aktiv ist, für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Christlich-Sozialen Union sowie 1. Vorsitzender Franco Sorger für 20 Jahre Mitgliedschaft. Beide erhielten Ehrenurkunden überreicht.

Die Gemeinderatsliste der Christlich-Sozialen Union Weilbach-Weckbach wurde von der Versammlung wie folgt bestimmt:
1. Franco Sorger
2. Anette Link
3. Christoph Heinbücher
4. Martin Dumbacher
5. Thomas Wörner
6. Andreas Weidner
7. Dr. Nina Breunig
8. Christoph Abb
9. Horst Muth
10. Stefan Kammerlander
11. Simone Humpisch-Hirschmann
12. Gerald Glückert
13. Lukas Sorger
14. Thilo Berdami

Ersatzkandidatin:
Jutta Sontheim

Autor:

Martin Dumbacher aus Weilbach

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.