Zahl der Hausstaub-Allergiker steigt an

Die Empfindlichkeit gegen Staub und Milben hat in Deutschland deutlich zu genommen. Die Zahlen lassen den Schluss zu, dass durch falsches Reinigungsverhalten der Personen solche allergische Reaktionen verursacht werden. So ist das tägliche klinische und schon fast zwanghaft Putzen von Böden und Oberflächen nicht gut für das Immunsystem. Da das dies immer weniger zu tun hat, kommt es zu Überreaktionen, bei Kontakt mit Rückständen von Milben.

Das Problem mit Sprüh-und Pumpflaschen

Für einen gesunden Menschen sind Glasreiniger-oder Badreiniger mit Sprühsystem kein Problem. Doch Experten haben vor einiger Zeit herausgefunden, dass die Zerstäuber die Reinigungsflüssigkeit zu sehr aufstäuben. Die meisten Partikel bleiben in der Luft hängen und werden vom Menschen durch das Einamten in die Lunge und damit in den Körper aufgenommen. Das kann nicht gesund sein. Daher sollte auf solche Zerstäuber verzichtet werden.

Medikamente können helfen

Medikamenten gegen allergische Überreaktionen können sicherlich helfen. Doch sind die Risiken und Nebenwirkungen nicht zu verachtet. Besser ist es hier zum Arzt zu gehen und die Übersensibilität zu bekämpfen. Das funktioniert nicht bei allen Stoffen, doch können die Reaktionen in fast allen Fällen gemindert werden. Das ist auch ebenfalls sehr nachhaltig.

Staubsauger richtig warten

Es ist wichtig, dass der Staubsauger richtig gewartet wird. So wird von den meisten Verbrauchern der Staubsaugerbeutel ausgetauscht, nicht aber die wichtigen Filter. Diese haben nur eine begrenztes Auffangvermögen von Staubpartikel. Wenn das Maximum erreicht ist, werden diese Partikel leider in die Umwelt abgegeben. So kann es ungewollter Weise ebenfalls zu ungewünschten Reaktionen kommen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.