Pater Peregrin 60 Jahre Franziskaner

Pater Peregrin, ein authentischer Franziskaner
7Bilder
  • Pater Peregrin, ein authentischer Franziskaner
  • hochgeladen von Bernhard Setzer



Ein allseits beliebter und glaubwürdiger Ordensmann

Großheubach/Kloster Engelberg. Vor 10 Jahren wurde Pater Peregrin Maria Freymadl Mitglied im Franziskanerkonvent auf dem Kloster Engelberg. Zuvor hatte er, den franziskanischen Ordensregeln gemäß, an vielen Orten in Bayern segensreich gewirkt. Am vergangenen Sonntag konnte er sein diamantenes Ordensjubiläum feiern. Den Dank für seine lanjährige Treue zum Orden sprach ihm der Provinzialminister der deutschen Franziskaner, Dr. Cornelius Bohl aus. Pater Peregrin, so der Provinzial in seiner Festpredigt, habe sich trotz mancher Erschwernisse immer die Freude am Glauben erhalten.

Am 10.11.1929 in Eichendorf bei Passau geboren und dort aufgewachsen, besuchte er nach der Volksschule das Gymnasium in Straubing. Dort legte er 1948 die Abiturprüfung ab und studierte zunächst die Rechtswissenschaften. Doch schon bald zog es ihn zum priesterlichen Beruf hin. So trat er am 15.11.1957 in Dietfurt sein Noviziat bei den bayerischen Franziskanern an. Nach den theologischen Studien an der Ordenshochschule in München empfing er am 22.12.1963 die Priesterweihe.Seine erste Stelle war Landshut, danach wirkte er als Religionslehrer in Kaufbeuren, dann als Kaplan in "Sankt Anna" in München. 10 Jahre war er Pfarrer in Klosterlechfeld. Über die Stationen Bad Tölz, Kaufbeuren, Amberg, Freystadt, Vierzehnheiligen und Gößweinstein kam er schließlich 2007 auf den Engelberg. Hier wirkt er als Beichtvater und Wallfahrtsseelsorger. Vor wenigen Tagen erst konnte er seinen 88. Geburtstag feiern.

Provinzial Pater Cornelius zitierte in seiner Festpredigt eine Aussage von der Heiligen Elisabeth, die im Franziskanerorden besonders verehrt wird: "Das Leben ist wie ein Schilfrohr, manchmal wird es niedergedrückt, aber immer wieder richtet es sich auf". Trotz mancher Krisen in den menschlichen Niederungen gilt es, sich immer wieder aufzurichten. Dies wird durch einen glaubenstreuen Wandel möglich. Und in manchen Krisen liege oft auch die Möglichkeit eines Neubeginns.Pater Peregrin habe dies in seinem Ordens- und Priesterleben immer wieder unter Beweis gestellt. In einer seiner Predigten sagte Pater Peregrin einmal: "Wir müssen den Menschen froh machen!". Das ist ihm mit seiner menschlichen Wärme und seiner Glaubenskraft stes gelungen.









Autor:

Bernhard Setzer aus Breitendiel

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.