1. Vorsitzender im Amt bestätigt.

Auf dem Bild von links nach rechts: 2. Bürgermeister Jürgen Gunkelmann, Klaus Neumann, 1. Vorsitzender Holger Neef, 1. Kommandant Günter Jentzmik
  • Auf dem Bild von links nach rechts: 2. Bürgermeister Jürgen Gunkelmann, Klaus Neumann, 1. Vorsitzender Holger Neef, 1. Kommandant Günter Jentzmik
  • hochgeladen von Holger Neef
Wo: Feuerwehrhaus, Im Steiner 11, 63924 Kleinheubach auf Karte anzeigen

Kleinheubach. Am 16.01.16 fand die diesjährige Dienst- und Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kleinheubach und des Feuerwehrvereins statt. Unter den 45 Anwesenden begrüßte der 1.Vorsitzende Holger Neef den 2. Bürgermeister der Marktgemeinde Jürgen Gunkelmann, Kreisbrandmeister Matthias Berres sowie zahlreiche Gemeinderäte. Nach Feststellung der fristgerechten Ladung und
Annahme der Tagesordnung bat der 1. Vorsitzende die Anwesenden sich zum Totengedenken von den Plätzen zu erheben. 2015 verstarben die beiden Fördermitglieder Klaus Winter und Artur Schulz.

In seinem Rechenschaftsbericht ließ Holger Neef die wesentlichen Höhepunkte des Jahres 2015 noch einmal Revue passieren.
Die erste Veranstaltung des Vereins war die alljährige Maibaumaufstellung am 30. April. Auch das Zeltlager mit der Patenwehr fand von 31. Juli bis 2. August in Kleinheubach statt. Bei gutem Wetter wurde das miteinander genossen und die Abende waren lang. Als sportlichen Höhepunkt erwähnte Neef das vereinsinterne Tennisturnier, dass auch während des Zeltlagers stattfand. Mit einem Dank
an den Ausschuss und der Verwaltung der Marktgemeinde für die Unterstützung seiner Arbeit übergab er anschließend das Wort an den 1. Kommandant Günter Jentzmik.

Der 1. Kommandant berichtete von 40 aktiven Feuerwehrdienstleistenden, darunter eine Frau. Von den Aktiven stehen ihm 21 Atemschutzträger zur Verfügung. 2015 wurden zwei neue Feuerwehranwärter und ein neuer Aktiver aufgenommen. Aus persönlichen Gründen schieden zwei Kameraden aus der Wehr aus. Insgesamt wurden bei 88 Einsätzen 1406 Einsatzstunden geleistet.
Diese Gliedern sich auf in 24 technische Hilfeleistungen, 10 Brandeinsätze, 16 Fehlalarme, 5 Sicherheitswachen und 33 freiwillige Leistungen. 14 mal rückte die Wehr zur nachbarschaftlichen Löschhilfe aus. 1076 Ausbildungsstunden wurden geleistet. Günter Jentzmik listete die Teilnehmer an überörtlichen Fortbildungen auf. Der MTA-Lehrgang „Basismodul 1“ wurde von Sascha Vanselow besucht. Anja Rexroth legte einen Motorsägen-Lehrgang ab.
Die Staatliche Feuerwehrschule in Würzburg besuchten folgende Kameraden: Mark Fitzke besuchte am 26.07.15 den Lehrgang „Gerätewart“ und am 06.11.15 den Lehrgang „Verhaltenstraining im Brandfall“. Dominik Partsch besuchte am 26.07.15 den Lehrgang „Jugendwart“. Der 1. Kommandant bedankte sich bei seinem Stellvertreter Jörg Lörcher für die Unterstützung und bei allen Gönnern der Feuerwehr Kleinheubach.

Schriftführer Sascha Vanselow verlas das Protokoll der Mitglieder- und Dienstversammlung 2015.

Britta Jäger berichtete als Kassiererin von einem finanziellen ausgeglichenen Jahr 2015. Der Jugendkassier Pascal Horak verlas eine positive Bilanz. Kassenprüfer Wilfried Rexroth bescheinigte den Beiden Kassen eine übersichtliche und nachvollziehbare Führung und bat um die Entlastung der beiden Kassiere. Die Versammlung folgte einstimmig dem Antrag..

Für den verhinderten Jugendwart Dominik Partsch trug seine Stellvertreterin Anja Rexroth den Bericht vor. 780 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und 205 Stunden allgemeine Jugendarbeit standen zu Buche. 97 Stunden gemeinsame Freizeit und 46 Stunden bei der Teilnahme von Jugendfeuerwehr-Wettbewerben waren 2015 auch noch angesagt. Diese insgesamt stolzen 1128 Stunden Jugendarbeit seien seit Bestehen der Jugendfeuerwehr Kleinheubach eine mit Abstand neue Bestleistung. Anja Rexroth dankte im Namen der Jugendfeuerwehr allen Aktiven für die Unterstützung sowie der Wehr- und Vereinsführung und allen Spendern.

Der 2. Bürgermeister Jürgen Gunkelmann überbrachte die Grüße der Gemeinde und lobte die Neuerungen im Bereich Feuerwehr der letzten Jahre. Die technischen Fortschritte und das „Know-How“ der Feuerwehrleute seien bei den Einsätzen unverzichtbar.

Im Anschluss überbrachte der KBM Matthias Berres die Grußworte der Inspektion. Er dankte der Feuerwehr Kleinheubach für die Unterstützung bei den neuen MTA-Lehrgängen. Auch die Mithilfe bei dem Aufbau von Asylantenwohnheimen lobte er. Für den Umstieg auf den Digital-Funk bot er noch einmal die Hilfe der Inspektion an und betonte abschließend die Wichtigkeit einer guten Jugendarbeit.

Klaus Neumann wurde für 40 Jahre Aktiven Dienst vom 1. Kommandant geehrt. Er trat 1976 in die Jugendfeuerwehr ein und seit 1978 leistet er Dienst bei der aktiven Wehr. Von den Jahren 1978 bis 1997 begleitete er das Amt des Gruppenführers. Doch Klaus Neumann war nicht nur für die Feuerwehr, sondern auch für den Feuerwehrverein da. So schloss Holger Neef sich dem Dank des 1. Kommandanten an und lobte Neumann für seine Zeit im Vereinsausschuss, seine Zeit von 1994 bis 1998 als 2. Vorsitzenden und seine Zeit im Spielmannszug. Er stand dem Verein immer zur Seite und wurde mit seiner Erfahrung auch im Jahre 2015 in den Ausschuss wieder gewählt.
Svend Tennigkeit wurde für 25 Jahre und Bernd Weiretter für 40 Jahre aktiven Dienst geehrt, beide waren jedoch terminlich verhindert.

Bei der Neuwahl des 1. Vorsitzenden gab es keine Veränderung. Holger Neef wurde von der Versammlung ohne Gegenstimme als alter-neuer 1. Vorsitzender gewählt. Wahlleiter Jürgen Gunkelmann wünschte dem Gewählten viel Erfolg und Geschick bei der Vereinsführung in den nächsten Jahren.

Unter dem Punkt „Verschiedenes, Wünsche und Anträge“ trug Neef eine E-Mail von der Patenwehr aus Heubach in der Rhön vor. Aus Zeitgründen wird das nächste Zeltlager wohl das letzte sein, man wolle sich jedoch nicht aus den Augen verlieren und stattdessen einen gemeinsamen Kameradschaftsabend veranstalten.
Günter Morgenroth nutzte den Punkt der Tagesordnung, um sich bei seinen Chefs zu bedanken. Nicht jeder Vorgesetzte hätte so ein Verständnis für das Ehrenamt Feuerwehr und sieht darüber hin weg, dass bei einem Alarm alles stehen und liegen gelassen wird.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen