Flohsamen
Kleine Winzlinge mit großem Potenzial

An die kleinen, unerwünschten Tierchen erinnert nur der erste Teil des Namens. Flohsamen sind ein reines Pflanzenprodukt. Der Pflanzensamen aus der Familie der Wegeriche erinnert nur auf den ersten Blick an Flöhe. In jeder Samenschale wohnen zwei Samen, die aufgrund ihrer gelb-braunen Farbgebung, Form und Größe an die hüpfenden Parasiten denken lassen. Im Handel werden die Samen unter vielerlei Namen Flohkraut, Flohsamenkerne, Flohsamenkraut, Flohsamenwegerich und Flohsamenschalen geführt. Ihre botanischen Bezeichnungen lauten Plantago ovata, Plantago afra und Plantago indica. Flohsamen werden als geschlossener Samen und bereits aufgeschlossen und gemahlen als Flohsamenschalen angeboten. Die Samenwinzlinge können bereits auf eine lange, heilkundliche Historie verweisen.

Erfolgreich erprobt in der Ayurveda-Küche

Kultiviert werden die Flohsamen in Indien und Pakistan. Die meisten der in Deutschland vertriebenen Flohsamenprodukte stammen aus Indien. Die Wegeriche lieben warmes Klima und benötigen viel Feuchtigkeit. Daher besiedeln die Pflanzen vorzugsweise tropische und subtropische Regionen. In ihrer ursprünglichen Heimat Indien, Pakistan, Nepal und Sri Lanka gehören Flohsamen und deren Schalen zum Repertoire des Ayurveda. Sie sind dort als Heilmittel anerkannt. Trotz vieler Vorzüge, die inzwischen auch seitens der Schulmedizin anerkannt werden, befindet sich die Forschung noch in einem frühen Stadium.

Bewährungsprobe bestanden bei Durchfall, Verstopfung und Diäten

Ihre wohltuende Wirkung schätzen besonders Menschen, die unter verschiedenen Verdauungsproblemen leiden ebenso wie jene, die sich im Zuge einer Diät die sättigende Wirkung zunutze machen. Flohsamen sind ein hervorragender Ballaststoff, der stets zusammen mit Wasser eingenommen wird. Durch die Verbindung mit Wasser quellen die Samen auf und setzen Schleim frei, der stark sättigend wirkt und gleichzeitig dem Darm Entlastung verschafft. Er entfaltet seine stimulierende Wirkung bei Verstopfungen und verändert auf sanfte Art die Konsistenz des Darminhaltes. Diese kann den Körper leichter passieren. Flohsamenschalen besitzen eine weitere positive Eigenschaft. Auch bei Durchfallerkrankungen können sie Abhilfe schaffen. Dann binden die kleinen Samenschalen die überschüssige Flüssigkeit und mindern die Unpässlichkeiten des Verdauungstraktes. Als gesunder Ballast binden Flohsamen viel Flüssigkeit im Körper. Das Volumen übersteigt das 50-fache ihres Eigengewichtes.

Vorteile von Flohsamen bei einer Diät

Die hervorragende Quellfähigkeit macht Flohsamen zu einem erstklassigen Partner bei Diäten. Mit wenigen Teelöffeln und reichlich Wasser genommen, beugt er dem Hungergefühl vor. Als Einstieg eignen sich zwei tägliche Gaben von je zwei leicht gehäuften Teelöffeln Flohsamenschalen. Das entspricht einer Menge von 10 g, die in 200 ml Wasser gegeben werden. Dort quellen sie kurz vor und können dann getrunken werden. Aufgrund der besonderen Quellfähigkeit werden danach noch ein bis zwei Gläser Wasser getrunken. Die Samen dürfen nicht mit Milch eingenommen werden, da sie in dieser Kombination nicht ausreichend wirken können und ihre Funktion als natürlicher Appetithemmer nicht erfüllen würden. 100 g Flohsamenschalen schlagen mit 217 kcal zu Buche. Ihr Eiweißgehalt liegt bei 15 g, der Fettanteil bei knapp 5 g und der Kohlenhydratwert beträgt noch nicht einmal 1 g.

Flohsamenschalen als wertvolle Nahrungsergänzung

Lebensmittelhersteller setzen Flohsamen als Ballast in Fruchtsäften ein, verarbeiten sie in Getreideriegeln und als glutenfreies, veganes Bindemittel. Sie sind absolut alltagstauglich, da sie in kleinen Gaben Smoothies, Müslis, Joghurts und Desserts mit gesunden Ballaststoffen anreichern. Auch beim Backen zeigen die Flohsamenschalen ihre Vielseitigkeit. Wer selber Brot bäckt, greift gern zu Flohsamen.

Rezept für eine schnelle Marmelade

Seine Qualität als Bindungsmittel bewährt sich bei der Herstellung einer frischen Marmelade, die ganz ohne Kochvorgang auskommt. Dabei werden 125 g Früchte (Erdbeeren, Aprikosen) mit je einem Esslöffel Flohsamen, Zitrone und Honig püriert und nach einer 15-minütigen Pause im Kühlschrank ist die köstliche Marmelade bereit zum Verzehr. Die gewünschte Konsistenz wird durch die Zugabe von Wasser geregelt. Die Früchte können außerhalb der Saison aus der Tiefkühltruhe oder aus dem Glas kommen. Agavendicksirup oder Kokosblütenzucker ersetzen je nach Wunsch den Honig.

Probieren geht immer noch über Studieren

Flohsamenschalen dienen auf unterschiedliche Weise der Gesundheit. Als Ballaststoff harmonisieren sie die Verdauung, bieten darmfreundlichen Bakterien eine wunderbare Basis, sind Helfer beim Senken von Cholesterin und Blutzucker und unterstützen die Menschen bei Diäten. Dabei tun sie ihren Dienst vollkommen unauffällig. Ihr wohl wichtigster Helfer ist Wasser. Selbst wenn die Flohsamen nur in geringen Mengen in Brot, Müsli oder Gebäck verarbeitet werden, gilt: Zwei Gläser Wasser extra nach dem Genuss der Samen steigern die Wirkung enorm.

Informationen entnommen von www.flohsamen-ratgeber.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen