Ein halbes Jahrhundert voller Elan und Freude

Die Vereinsjugend bei der Probe
3Bilder

Der Trachtenverein GTEV D’Spessartbuam Altenbuch bereitet seinen 50sten Geburtstag vor

Wenn man dieser Tage das Altenbücher Trachtenheim betritt, besonders an einem Freitagabend, ist oft das Erste, was man sieht, ein riesiger Stoß an Trachtenkleidung, der sorgfältig sortiert auf einem langen Tisch liegt und um den einige Kinder herumwuseln. Die meisten tragen gerade Teile ihrer Tracht, unterhalten sich und warten darauf, dass ihr Gewand von Antje Karl, der Kleiderwartin des Vereins, auf Vollständigkeit und Tauglichkeit überprüft wird.
Dieser Vorgang ist gerade ganz besonders wichtig und die sogenannte „Kleiderprobe“ wird bei allen Trachtenträgern durchgeführt, weil alle rechtzeitig zum 50-jährigen Vereinsjubiläum am 9. und 10. Juli chic sein wollen und eventuell noch Teile der Miesbacher Tracht, die von den Altenbüchern getragen wird, nachbestellt werden müssen. Manche Röcke oder Strümpfe werden auch von den Mitgliedern Petra Krebs und Katharina Weigand handgefertigt.

Doch sobald die Kleidung der ersten Kinder und Jugendlichen überprüft wurde, beginnt der zweite, nicht weniger wichtige Teil des Abends: Die Jugendprobe. Fürs bevorstehende Fest haben sich die Jugendleiter Melissa Weigand und Wolfgang Hepp mit ihrem Team viel vorgenommen: „Mit unseren 22 Kindern und Jugendlichen müssen wir momentan besonders viel proben. Schließlich sollen selbst die Allerjüngsten mitplatteln können. Da ein Jubiläum immer etwas Besonderes ist, haben wir auch geplant, neue Tänze von unseren Partnervereinen zu erlernen und einzustudieren.“
Damit bei all der Anstrengung nicht die Motivation auf der Strecke bleibt, unternimmt die Jugend aber auch gemeinsame Freizeitaktivitäten, z.B. Eis essen, eine Übernachtung im Trachtenheim oder das Zeltlager im vergangenen Sommer.
Gemeinsam mit den aktiven Mitgliedern hatten die älteren Jugendlichen in diesem Jahr sogar die Gelegenheit zu einer Skifreizeit, die alle Teilnehmer begeisterte. Der Verein konnte dadurch sicherlich den Zusammenhalt stärken, der bei den gemeinsamen Arbeiten rund ums Fest nicht fehlen darf. Der Höhepunkt hierbei wird der Gauheimatabend am Samstagabend in der Festhalle sein, wo viele verschiedene Vereine ihr Können und unterschiedlichste Schuhplattler und Tänze zeigen. Diese Veranstaltung ist öffentlich und Interessierte sind gerne dazu eingeladen.

Bis dahin gibt es aber noch einiges zu tun, beispielsweise sind mehrere Mitglieder gerade damit beschäftigt, ein Schild für den Bühnenhintergrund herzustellen, auf welches große Styroporbuchstaben angebracht werden, und Täfelchen für den Festzug müssen ausgeschnitten, beschriftet und geschmückt werden. Vorstand Michael Karl kümmert sich währenddessen um die organisatorischen Aufgaben.
Die Vorfreude ist auch schon groß und besonders die Gründungsmitglieder sehen dem Jubiläum „voller Elan und Freude“ entgegen, wie Ehrenmitglied Katharina Weigand sagt. Für sie sei damals schon klar gewesen, dass der Verein viele Jahre lang bestehen würde, da alle Mitglieder hinter dem Verein standen.
Nur die Tracht war damals noch etwas anders: Man ließ Hirschfelle, die beim Forstamt Altenbuch besorgt worden waren, von einem Schuster in Dorfprozelten zu Lederhosen umschneidern, wie in der Vereinschronik zu lesen ist…

Autor:

Anna Müller aus Altenbuch

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.