Anzeige

Der Gesundheit zuliebe: Bürostuhl auf Rezept

Die Füße hängen in der Luft, weil der Schreibtisch zu hoch ist? Sie machen einen krummen Rücken, weil die Arbeitshöhe zu niedrig ist? Rückenleiden zählen mittlerweile zu einem der häufigsten Gründe für krankheitsbedingten Arbeitsausfall. Deshalb sollte auf mehr Ergonomie am Arbeitsplatz geachtet werden. Neben Bandscheibenvorfällen ist eine häufige Ursache für Rücken- und Schulterschmerzen die falsche Einstellung des Bürostuhl und der Schreibtischhöhe. Arbeiten Sie oft am Computer sollten Sie auf jeden Fall einen ergonomischen Bürostuhl mit höhen- und weitenverstellbaren Armlehnen und einen höhenverstellbaren Tisch benutzen. Die höheren Kosten für diese Stühle und Tische lohnen sich auf jeden Fall und sind eine gute Investition für Ihre Gesundheit.

Höhenverstellbarer Schreibtisch und Bürostuhl auf Rezept

Denn, stehen, sitzen, gehen ist die Erfolgsformel für gesünderes Arbeiten. Mehrfaches Wechseln der Position entlastet die Wirbelsäule, entspannt die (Rücken-)muskulatur, fördert das Herz-Kreislaufsystem, den Bewegungsapparat, die Verdauung und den Stoffwechsel. So wird als Teil der betrieblichen Gesundheitsförderung etwa alle 20 Minuten ein dynamischer Wechsel zwischen stehender und sitzender Tätigkeit empfohlen. Voraussetzung dafür ist ein Arbeitsplatz, der den häufigen Wechsel der Körperhaltung auch zulässt. Elektrisch höhenverstellbare Steh-Sitz-Tische ermöglichen diesen empfohlenen Haltungswechsel einfach und bequem. Unter bestimmten Voraussetzungen haben Sie sogar einen Anspruch auf Förderung. Die Förderungshöhe beträgt maximal 435 € inkl. MWSt für einen Bürostuhl und bis 1.200 € bei einem Sitz-Steh-Tisch. Oft wissen sonst gut informierte Unternehmer/innen gar nicht, was es alles an Fördermöglichkeiten für Bürohilfsmittel gibt.

Wer kann einen Antrag stellen?

Jeder Versicherte, bei dem die berufliche Rehabilitation und das notwendige Hilfsmittel zur Aufrechterhaltung und Erhalt der Arbeitsfähigkeit und des Arbeitsplatzes dienen. Die medizinische Notwendigkeit und die Begründung durch den behandelnden Arzt oder Orthopäden muss dem Antrag beigelegt werden. Ebenso nach einer Reha-Maßnahme der Entlassungsbericht. Auch hier muss die Notwendigkeit begründet sein. Nähere Informationen erhalten Sie bei Reha-Beratern, Krankenkassen und Ihrem behandelnden Arzt bzw. Betriebsarzt.

Als Büromöbelanbieter im Landkreis Miltenberg stehen wir Ihnen bei Fragen rund ums Büro zur Verfügung. Gern können Sie sich auch über unsere Leistungen und Angebot auf unserer Homepage KESTERplus informieren

Autor:

Sylvia Kester aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen