Pfarrkirche St. Peter erhält Lorbeerkranz
Kirchenvorplatz in Großheubach teilweise neu bepflanzt

Die Arbeiten erhalten den letzten Schliff durch die Aufbringung der Hackschnitzel.
6Bilder
  • Die Arbeiten erhalten den letzten Schliff durch die Aufbringung der Hackschnitzel.
  • Foto: Ruthard Zipf
  • hochgeladen von Gernot Winter

Ganz auf „Neubeginn“ stehen die Zeichen in der Pfarrei Großheubach. Pfarrer Dariusz Kowalski hat Anfang März Großheubach verlassen und die Gläubigen sehnen den Herbst herbei, wenn der neue Pfarrer Christian Stadtmüller ins Pfarrhaus einziehen wird. Damit dann im Oktober der Kirchenvorplatz zur Pfarrerseinführung den perfekten Rahmen abgibt, wurden unlängst die mittlerweile recht unansehnlichen, stacheligen Hecken der Umrandungspflanzung herausgenommen, Bodenverbesserungsarbeiten durchgeführt, eine Tröpfchenbewässerung verlegt und gut 120 kleine Sträucher neu gepflanzt.
Nach mehrmaligem Angießen bekamen die Büsche der Portugiesischen Lorbeerkirsche (Prunus angustifolia Lusitanica) einige Tage später noch ein Fußbett aus Hackschnitzeln. „Im Unterschied zu anderen Arten ist die Portugiesische Lorbeerkirsche ausgesprochen winterhart, resistent gegen Trockenheit und sieht mit ihren relativ schmalen Blättern sehr filigran aus, was dem Kirchenvorplatz gut ansteht.“, verriet Kirchenverwaltungsmitglied und Gartenbautechniker Werner Kempf. Unter seiner fachmännischen Anleitung verrichteten fünf weitere ehrenamtliche Helfer etwas mehr als einen Tag lang die Arbeiten im „Vorgarten des Herrn“. Auch die Kreuzigungsgruppe sowie einige andere Beete erhielten dabei eine gärtnerische Neugestaltung.
Aus den Reihen der Kirchenverwaltung, dem Finanzgremium der Pfarrei, sorgt sich nicht nur Theo Pfeifer: „Um die Finanzen der Pfarrei ist es nach dem aufwändigen und kostenintensiven Pfarrhausumbau in den Jahren 2016 bis 2018 nicht gut bestellt.“ Bereits in den Wochen vor der Pflanzaktion waren Kempf und Pfeifer bei vielen Großheubacher Geschäftsleuten vorstellig geworden und haben um finanzielle Unterstützung für die Neuanpflanzung gebeten. Trotz der durch die Coronapandemie angespannten Situation trafen mittlerweile schon einige Spenden auf dem Kirchenkonto ein. „Gut die Hälfte der Kosten sind momentan bereits gedeckt.“, freut sich Kirchenpfleger Markus Grosch, „Allerdings fehlen uns noch etwa 700 Euro, damit die Aktion kostenneutral wäre.“ Unter dem Stichwort „Neubeginn“ werden auf dem Konto der Kath. Kirchenstiftung Großheubach, IBAN: DE 70 7965 0000 0620 2016 73, gerne noch Spenden angenommen.

Autor:

Gernot Winter aus Großheubach

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen