Jubiläumsjahr der Chorvereinigung Großheubach mit gelungenen Höhepunkten

Zur Jahreshauptversammlung der Chorvereinigung Großheubach am Mittwoch, 11. März 2020 konnte die Vorsitzende Vera Zöller zahlreiche Mitglieder und Ehrenmitglieder sowie die Dirigenten begrüßen. Zu den Gästen zählten auch Bürgermeister Günther Oettinger und die drei Bürgermeisterkandidaten von Großheubach.

Nach dem Totengedenken ging die Vorsitzende in ihrem Bericht auf die Höhepunkte des vergangenen Jubiläumsjahres ein, das unter dem Motto stand „150 Jahre und kein bisschen langweilig“. Dieses Motto wurde mit einem stimmungsvollen Festgottesdienst, umrahmt vom Ensemble Vox Lunaire sowie einem kurzweiligen Empfang mit Festakt im März umgesetzt und fand mit dem ausverkauften Festkonzert im September, gestaltet von den eigenen Chorgruppen und als Gäste aus Lindenholzhausen, dem Principium Canti, seinen Höhepunkt. Den Abschluss bildete das gelungene stimmungsvolle Adventskonzert vom Chor „Acalanto“ mit den Gästen Da Capo und Voca Bella aus Klingenberg. Die Vorsitzende Vera Zöller dankte allen, die zum Gelingen der Jubiläumsveranstaltungen beigetragen haben.
Neben dem Dank an die Dirigenten Adolf Wagner (Gemischter Chor), Robert Müller (Schola), Olga Bohn-Kaliakina (Acalanto), Sandra Schwesinger (Kinderchor, Chorstufe II) und Susanne Flicker (Kinderchor, Chorstufe I und Jugendchor) lobte die Vorsitzende auch die Probefleißigsten der Erwachsenenchöre: Susanne Flicker (Gemischter Chor), Susanne Flicker und Ingrid Nunes (Chor Acalanto), Susanne Flicker, Bernhard Knapp, Ingrid Nunes und Vera Zöller (alle Schola).

Schriftführerin Susanne Flicker ließ die Aktivitäten des Gemischten Chores Revue passieren. Hier standen neben zahlreichen Ständchen zu runden Geburtstagen u. a. auch Auftritte in Umpfenbach und Höchst auf dem Programm. Der gemeinsame Chorausflug der Chormitglieder nach Darmstadt zum Musical „Catch me if you can“ werde allen Chormitgliedern in guter Erinnerung bleiben.
Monika Farrenkopf zeigte die Aktivitäten des Chores Acalanto auf, darunter waren die Bewirtungen an der Prunksitzung, dem Frühjahrsmarkt und der Kerb, mit denen man die Chorkasse auffülle. Der erste Auftritt unter der neuen Dirigenten Olga Bohn-Kaliakina sei im Juli in Rück-Schippach gewesen. Susanne Flicker berichtete u. a. von Auftritten des Kinder- und Jugendchores im St. Elisabethenstift Großheubach und beim Chorjubiläum in Umpfenbach. Sie bedauerte, dass im Oktober die Dirigentin des Kinder- und des Jugendchors Hannah Schreck, aus familiären Gründen, die Chöre wieder abgeben musste. Sie selbst und ihre Tochter Corinna Flicker kümmern sich seitdem um deren Weiterbestand. Im Januar 2020 übernahm dann Sandra Schwesinger den Kinderchor, Chorstufe II. Für den Jugendchor wird noch ein Dirigent/in gesucht.
Die Schola hatte im letzten Jahr bereits 6 Auftritte, darunter die Gestaltung des Kommuniongottesdienstes, der Dankgottesdienst zu einer Diamantenen Hochzeit und zum Geburtstag sowie die Christmette, berichtete Susanne Flicker.

Chorleiterberichte

Die Chorleiterberichte schlossen sich den Ausführungen an. Adolf Wagner freute sich über den schönen Chorgesang, den der Gemischte Chor - trotz älter werdender Mitglieder und Krankheitsausfällen – im letzten Jahr gezeigt habe. Wenn der Chor auch weiterhin zusammenstehe, sei ein gutes Singen weiterhin möglich. Er ermunterte die Sängerinnen und Sänger regelmäßig ihre Stimme zu trainieren und zu den Proben zu kommen.
Robert Müller lobte die Sängerinnen und Sänger der Schola, die mit Disziplin, Geduld und Ausdauer bei der Sache seien. Er bat darum, mit dem Eifer nicht nachzulassen, um zügig den Aufbau eines Liedrepertoires voran zu bringen und damit der Chorklang weiter reifen kann.
Olga Bohn-Kaliakina konnte leider nicht anwesend sein. Andrea Stapf verlas ihren Bericht, in dem sie sich bei den Acalantos für ein intensives und erfolgreiches Jahr bedankte. Obwohl für das Adventskonzert nur weniger als drei Monate Vorbereitungszeit zur Verfügung gestanden hätten, habe man durch den Probefleiß der Sängerinnen und Sänger (durch Zusatzproben) ein gelungenes Konzert gestaltet.

Kassenbericht

Schatzmeisterin Beate Munz musste von einem Defizit in der Chorkasse berichten, dass durch die Ausgaben im Jubiläumsjahr zustande gekommen war. Die Kassenprüfer Karlheinz Vornberger und Beate Zöller lobten die korrekte und einwandfreie Kassenführung. Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet.

Den Abschluss bildete ein Ständchen für Bürgermeister Günther Oettinger, anlässlich seines Geburtstages. Bürgermeister Günther Oettinger betonte: „Es ist immer wieder eine Freude euch zuzuhören. Die Chorvereinigung ist eine tragende Säule des Kulturlebens in Großheubach“.

Autor:

Susanne Flicker aus Großheubach

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen