Clingenburg Festspiele 2019
Das Ensemble für die Freilichtaufführungen ist eingetroffen

Gruppenbild mit Ensemble und Akteuren hinter der Bühne auf der Clingenburg.
  • Gruppenbild mit Ensemble und Akteuren hinter der Bühne auf der Clingenburg.
  • Foto: Bärbel Bornhöft
  • hochgeladen von Ruth Weitz

Ein herzliches Willkommen dem Ensemble 2019 in Klingenberg!
Klingenberg rüstet sich zur 26. Festspielsaison! Am 30. Mai hebt sich bereits der erste Vorhang auf der Clingenburg mit dem Jugendstück „Tschick“.

Am 1. Mai 2019 wurde das Ensemble im Sitzungssaal des Rathauses in Klingenberg begrüßt. „Hausherr“ Ralf Reichwein war verhindert und wurde von Udo Ackermann, dem 2. Bürgermeister, vertreten.
Spannung lag in der Luft, als die Darstellerinnen und Darsteller, das Regie- und Technikteam und der Vorstand des Festspielvereins sich zum ersten Mal begegneten. Der neue Intendant, Wolfgang Hofmann, hatte in den letzten Monaten zahlreiche Castings durchgeführt und sein Team für 2019 zusammengestellt.
Udo Ackermann und Renate Binsack, die 2. Vorsitzende des Festspielvereins und zuständig für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, hießen alle herzlich in Klingenberg, ihrer Heimat für die nächsten dreieinhalb Monate, willkommen. Beide betonten die Vorfreude auf die Festspiele und wünschten eine gute Zusammenarbeit, eine wunderbare und erfolgreiche Theatersaison, die der Clingenburg und den ausgesuchten Stücken zahlreiche Zuschauer bescheren mögen. Gern werde man alles tun, damit sich das Team in Klingenberg und auf der Clingenburg wohlfühlt.
Wolfgang Hofmann sprach von der Herausforderung, ein Ensemble zu werden, das eben nicht nur aus der Gruppe der Darstellerinnen und Darsteller besteht, sondern vielmehr alle, die am Zustandekommen einer Aufführung beteiligt sind.
Einigen bekannten Gesichtern wird man auf der Clingenburg wieder begegnen: Philip Tillotson, dem musikalischen Leiter bei „West Side Story“ im letzten Jahr, ist für die musikalische Leitung bei der „Rocky Horror Show“ und bei „Shakespeare in Love“ verantwortlich. Timo Radünz, Choreograf 2017 bei „Cabaret“ und 2018 bei „West Side Story“ choreografiert die „Rocky Horror Show“. Nadja Görts ist schon zum fünften Mal auf der Clingenburg. Sie übernimmt die Regieassistenz und Abendspielleitung bei „Das Sams“ und „Shakespeare in Love“.
Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit Werner Wulz, dem Dracula-Darsteller von 2015. Auch er ist zum fünften Mal in Folge auf der Clingenburg. Er wird u.a. Sir Robert de Lesseps bei „Shakespeare in Love“ verkörpern. Und auch Alexandra Kurzeja ist dem Clingenburg- Publikum keine Unbekannte. Sie spielte bereits Rollen in „My fair Lady“, war Annika in „Pippi Langstrumpf“ sowie die kleine Hexe im gleichnamigen Kinderstück. Sie schlüpft in diesem Jahr in die Rolle des „Sams“.
Der in Erlenbach-Mechenhard geborene Pascal Thomas kehrt in der Rolle des Will Shakespeare in „Shakespeare in Love“ zurück an den Main. Er entdecke seine Leidenschaft fürs Theater bei den Clingenburg-Festspielen.
Wolfgang Hofmann holte sich ein bewährtes und kompetentes Regieteam nach Klingenberg: Dirk Böhling: Zu seinem Regie-Repertoire gehören u.a. Musicals wie „Sweet Charity“, „Hair“, „Fame“, „La Cage aux Folles“ und „Jesus Christ Superstar“. Er inszeniert in Klingenberg die „Rocky Horror Show“, u.a. mit Denis Fischer als Dr. Frank N’Furter. Er hatte das Klingenberger Publikum bereits im März 2019 in seiner Show „Denis Fischer singt Leonhard Cohen“ begeistert.
Oliver Pauli feierte sein Regiedebüt 2016 mit der Kinderoper „The two Fiddlers“ im großen Haus des Schleswig-Holsteinischen-Landestheaters Flensburg. Seit 2017 ist er Spielleiter am Stadttheater Gießen. Dort inszenierte er die Uraufführung der Kinderoper „Babbel“ und das Musical „Pumuckl“. Oliver Pauli ist für die Inszenierung „Tschick“ verantwortlich. In den Hauptrollen werden Sasha Bornemann als Tschick und Victor Nilsson als Maik Klingenberg zu sehen sein.
Bühnenbild und Kostüme für alle Produktionen liegen in der Verantwortung von Esther Bätschmann. Sie ist seit 2009 als freischaffende Kostüm- und Bühnenbildnerin u.a. am Theater Chemnitz, den Städtischen Bühnen Münster und Osnabrück und an der Württembergischen Landesbühne Esslingen tätig. Sie entwirft auch Mode für außerhalb des Theaters. Für ihre Damen und Herrenkollektion erhielt sie 2013 den Bundespreis für Ecodesign und den Marianne Brandt-Preis.
Weitere Infos auf der Website der Clingenburgfestspiele

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen