Polizeibericht vom 19.10.2020
Neckar-Odenwald-Kreis | Falsche Polizeibeamte, Einbrüche, Riskantes Überholmanöver, Alkoholfahrt, Unfallflucht

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 19.10.2020

Mosbach: Erneut falsche Polizeibeamte am Telefon
Mindestens 15-mal riefen Unbekannte, die sich als Polizeibeamte ausgaben, zwischen Sonntagabend und Montagvormittag bei Bürgerinnen und Bürgern aus dem Neckar-Odenwald-Kreis, vorrangig aus dem Ortsnetzbereich Mosbach, an. Die Geschichte, die der angebliche Kriminalkommissar am Telefon erzählte war stets ähnlich. Es seien Straftäter festgenommen worden, die Notizzettel bei sich trugen, auf denen die Adresse der Angerufenen befand. Diese verhielten sich nach derzeitigen Erkenntnissen aber alle richtig und legten entweder auf oder verständigten umgehend die echte Polizei. Zu einem Vermögensschaden oder einer Geldübergabe an die unbekannten Anrufer kam es deshalb nicht. Dennoch warnt die Polizei erneut vor dieser Masche der angeblichen Kollegen und rät:  Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.  Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.  Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach o schnellen Entscheidungen, o Kontaktaufnahme mit Fremden sowie o Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.  Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.  Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.  Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen. Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Mosbach: Einbrüche in Sportheim und Kirche
Vermutlich einen Zusammenhang gibt es bei zwei Einbrüchen, die zwischen Freitagnachmittag und Samstagmittag in Mosbach begangen wurde. Eine bislang unbekannte Person verschaffte sich Zugang zum Sportheim des FC Mosbach, in dem sie die Türe beschädigte und durch ein Fenster in das Gebäude gelangte. Die Höhe des Schadens ist noch unklar. Vermutlich dieselbe Person schlug ebenfalls zwischen Freitag und Samstag das Fenster der Kirche in der Nüstenbacher Straße ein. Auch in diesem Fall betrat die unbekannte Person das Gebäudeinnere. Entwendet wurde vermutlich nichts. An dem Fenster entstand Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Zeugen, die im Zusammenhang mit den Einbrüchen verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 06261 8090 beim Polizeirevier Mosbach zu melden.

Waldbrunn: Seat-Fahrer überholt riskant - Zeugen gesucht
Äußerst riskant soll ein Überholmanöver gewesen sein, bei dem der Fahrer eines Seat Leon am Freitagmorgen, gegen 7.20 Uhr, auf der Landstraße zwischen Strümpfelbrunn und Wagenschwend eine Opel-Fahrerin überholt haben soll. Die Frau meldete den Vorfall dem Polizeirevier in Buchen. Aktuell werden Zeugen gesucht. Wer das Überholmanöver gesehen hat oder wem der Seat-Fahrer aufgefallen ist, wird gebeten sich unter der Telefonnummer 06261 8090 beim Polizeirevier Buchen zu melden.

Adelsheim: Ohne Führerschein aber mit reichlich Alkohol am Steuer
Rund 1,7 Promille zeigte das Alkoholtestgerät einer Streife des Polizeireviers Buchen am Freitagnachmittag bei der Kontrolle eines VW-Fahrers in der Unteren Austraße in Adelsheim an. Gegenüber den Beamten gab der 48-Jährige an nicht im Besitz eines Führerscheins zu sein. Aufgrund des Alkoholwertes musste er seinen SUV ohnehin stehen lassen und die Beamten zur Entnahme einer Blutprobe begleiten. Der Mann muss nun mit Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und einer Trunkenheitsfahrt rechnen.

Buchen: Unfallflucht - Zeugen gesucht
Auf Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro bleibt der Fahrer eines Fiat sitzen, wenn nicht geklärt werden kann, wer am Freitag zwischen 9 Uhr und 14.45 Uhr gegen das Auto gefahren ist. Der Mann hatte das schwarze Fahrzeug in der Karl-Tschamber-Straße in Höhe der ZGB Buchen geparkt. Bei seiner Rückkehr stellte er fest, dass der Wagen an der linken Seite im Bereich der Fahrerseite einen frischen Unfallschaden hatte. Der Verursacher hatte sich von der Unfallstelle entfernt, ohne auf den Fiat-Fahrer zu warten oder die Polizei zu rufen. Deshalb werden nun Zeugen gesucht, die sich unter der Rufnummer 06281 9040 beim Polizeirevier Buchen melden sollen.

Walldürn: Unfallflucht - Zeugen gesucht
Vermutlich am Donnerstagabend, gegen 21.15 Uhr, beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen Gartenzaun in der Schlesier Straße in Walldürn. Eine Zeugin hörte zu diesem Zeitpunkt einen Knall, konnte jedoch bei einer Nachschau nichts Verdächtiges erkennen. Erst am Morgen stellte ein Grundstücksbesitzer dann einen Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro an seinem Zaun fest. Der Verursacher hatte sich von der Unfallstelle entfernt, ohne den Geschädigten zu informieren oder die Polizei zu rufen. Deshalb werden nun Zeugen gesucht, die sich unter der Rufnummer 06281 9040 beim Polizeirevier Buchen melden sollen.

Empfange die neuesten Blaulicht-Meldungen über Telegram. Weitere Infos hier!

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen