Pressemitteilung der CSU Kreistagsfraktion

Kreis Miltenberg: Die CSU-Kreistagsfraktion unterstützt die Forderung der Frauen Union, dass der Landkreis Miltenberg genau wie der Freistaat Bayern seine Förderung für die Sport- und Schützenvereine sowie die Gesangs- und Laienmusikvereine erhöht. Das vor dem Hintergrund, dass in den Vereinen die Einnahmemöglichkeiten weggebrochen sind aber die Kosten in aller Regel weiterlaufen und Landrat Scherf in der jüngsten Kreisausschusssitzung sagte, dass der Landkreis trotz Corona keine Mindereinnahmen in diesem Jahr erwarte. „Es ist der richtige Zeitpunkt, so der CSU-Fraktionsvorsitzende Prof. Dr. Armin Bohnhoff, jetzt ein starkes Zeichen zur Förderung des Ehrenamtes zu setzen“. Ein wichtiges Anliegen ist der CSU die Weiterführung der Fähre zwischen Stadtprozelten und Mondfeld. Bezirkstagspräsident und Kreisrat Erwin Dotzel hat sich deshalb mit dem Betreiberkonzept der Fähre im unterfränkischen Eisenheim auseinandergesetzt und Zuschussmöglichkeiten herausgearbeitet. So ist es möglich, dass die Stadt Stadtprozelten und der Landkreis Miltenberg entsprechend ihrer Beteiligung an der neuen „Fährgesellschaft“ einen prozentualen Defizitausgleich bekommen. Dieser kann bei bis zu 50 Prozent liegen, so Dotzel. Die CSU-Fraktion unterstützt die Pläne zum Erhalt der Fähre, denn sie ist eine wichtige Verkehrsverbindung im Südspessart und spart den Rettungskräften im Notfall Fahrzeiten, so Kreisrätin und Fraktionsgeschäftsführerin Lisa Steger.
Kreisrat Boris Großkinsky monierte die lange Anmeldedauer bei der KfZ-Zulassungsstelle im Landratsamt. Hier müsse dringend Abhilfe geschaffen werden. Auch in der Führerscheinstelle laufe vieles nicht rund. Diese Punkte sollen in der nächsten Kreisausschusssitzung angesprochen werden, um gemeinsam nach Lösungen, die zur Verbesserung der Situation führen, zu suchen. Auf Vorschlag ihres Kreistagskollegen und Vorsitzenden des Abwasserzweckverbandes Main-Mümling-Elsava, Sigi Scholtka, wird die Fraktion in den Sommerferien die Gemeinschaftskläranlage in Elsenfeld besichtigen. Hier gilt das besondere Interesse der Klärschlammverwertung. Im Herbst wird sich die Kreistagsfraktion mit dem Thema „Drogen“ beschäftigen. Es sei ein Alarmsignal, so Kreisrat Michael Schwing, wenn die Fälle der Rauschgiftkriminalität im Landkreis Miltenberg von 250 im Jahr 2014 auf 462 im bis Ende 2019 gestiegen seien. Dieser Steigerung um mehr als 80 Prozent dürfe man nicht tatenlos zusehen.

Autor:

Kreisverband Miltenberg CSU aus Röllfeld

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen