Fulminante Premiere des Küchenplänkels

In der Hecke
40Bilder

Es war eine fulminante Premiere, die vom Mundart-Comedy-Duo Küchengeplänkel am 28. Januar in der ausverkauften Erlenbacher Frankenhalle geboten wurde. »Nix als fort« heißt das neue Programm von Susa Stegmann und Uschi Thiel und knüpft nahtlos an die vorhergehenden Stücke an. Hinter den Texten und der Inszenierung steht Sabine Schmuck, die bei der Veranstaltung auch im Hintergrund die Strippen zieht.

So wie am Mainviereck »gebabbelt« wird, so unterhalten sich die beiden auf der Bühne. Es ist authentisch und extrem lustig, wenn Susa und Uschi ihre Sprüche klopfen und sich im gegenseitigen Schlagabtausch nichts schuldig bleiben. Die Bällchen fliegen hin und her, das Publikum hält sich vor Lachen die Bäuche.Obwohl sich Susa und Uschi auf der Bühne heftig, aber mit viel Witz streiten, merken die Zuschauer sofort: Die beiden mögen sich, sie begegnen sich auf Augenhöhe, landen ihre Treffer zielsicher, ohne verletzend zu wirken. Es bleibt nicht der geringste Zweifel, dass alles nur karikiert, dem realen Leben entnommen und überzeichnet dargestellt ist.

Wunderbar die Persiflage über Autofahrerinnen, die ihren Navigationsgeräten Namen geben. Im Falle des Geplänkels ist es Anna, die Fahrzeuglenkerin und Beifahrerin in die Irre führt, und das in »eisebach-omborscherischer« Mundart.

Fetzig Musik, die Susa mit facettenreicher und voluminöser Stimme ausfüllt setzen dem Ganzen dem Sahnehäubchen auf und geben die Möglichkeit, nach den Lachattacken einmal durchzuschnaufen. Es ist eine höchst amüsante Fortsetzungsgeschichte einer Zweier-Wohngemeinschaft, die den Zuschauern einen unterhaltsamen Abend bietet und so manches Déjà-vu-Erlebnis beschert. Sei es die Empörung über überfüllte Häcker-Wirtschaften mit Leuten aus dem hessischen Grenzland oder Einblicke in eine Wellness-Kur im Viereinhalb-Sterne-Hotel.

Zum Schluss gab es kräftigen Applaus und stehende Ovationen. Mit dem Gospel »Happy Day« und einem auf Häckerwirtschaften abgewandelten Text nach der Melodie von »Que Sera, Sera«, was bereits im Programm eine Rolle spielte, wurde das Publikum zum Mitsingen animiert und machte begeistert mit. Das war geballter Spaß über zweieinhalb Stunden hinweg, der gute Laune, Lachtränchen in den Augenwinkeln und Bauchmuskelkater hinterließ!

Hier die weiteren Termine des Küchenplänkels

mit unterschiedlichen Programmen.

Autor:

Ruth Weitz aus Obernburg am Main

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen