SV Erlenbach - Finaleinzug im Landkreispokal & Pokalsensation in Würzburg

8Bilder

Der SV Erlenbach konnte sowohl am Freitag im Landkreispokal als auch im Verbandspokal am Samstag Erfolge feiern. Während das Halbfinale eine Klare Sache war, entwickelte sich in Würzburg ein wahrer Pokalkrimi.

Röllfeld wehrte sich nur 45 Minuten

Mit dem 9:0 Kantersieg am Freitagabend in Röllfeld buchte der SVE das Endspielticket am kommenden Dienstag um 19.00 Uhr in Hausen gegen TuS Röllbach. Die Gastgeber konnten in den ersten 45. Minuten den SV Erlenbach noch gut von ihrem Tor weghalten. Gulio Fiordellisi konnte per Foulelfmeter und einem Abstauber ,nach guter Vorarbeit von Philipp Traut, zwei Tore erzielen. Nach der Pause ließen die Kräfte der Röllfelder jedoch sichtbar nach und der Bayernligist schraubte das Ergebnis durch je zwei Tore von O. Sevim, A. Becker, S. Kaplan sowie ein Tor P. Hörst in die Höhe.

Siegreicher Pokalkrimi in Würzburg

Nun ist auch der Würzburgfluch beendet: Mit einem sensationellen und verdienten 3:1 Erfolg beim Bayernligakonkurrenten Würzburger FV sichert sich unser SVE das Ticket für die Verbandshauptrunde im BFV Pokal und kann auf ein gutes Los und einen attraktiven Gegner hoffen. In ei­ner hit­zi­gen Par­tie wur­den mit Mar­cel Fle­cken­stein und And­re Franz gleich zwei Er­len­ba­cher vom Platz ge­s­tellt. Au­ßer­dem muss­te die Par­tie we­gen ver­ba­ler Ent­g­lei­sun­gen der Würz­bur­ger Fans un­ter­bro­chen wer­den.

Lukas Retsch brachte den SV Erlenbach per Kopf nach einem Eckball bereits früh in Führung. Noch vor der Pause musste jedoch Marcel Fleckenstein nach einem Eiswürfelwurf den Platz mit einer roten Karte verlassen. Nach dem Wechsel schraubte Philipp Hörst die Erlenbacher Führung nach oben. In diesem Zusammenhang kassierte der Würzburger Keeper Koob die Rote Karte, da er den Schiedsrichterassistenten beleidigte. Überdies führten anschließend üble Beleidigungen und Bedrohungen der Würzburger Fans und Betreuer gegen den Schiedsrichterassistenten zu einer Spielunterbrechung. Obwohl auch noch Franz mit Gelb-Rot vom Platz musste, konnte der SV Erlenbach am Ende völlig verdient mit 3:1 als Sieger das Schlachtfeld verlassen.

Marco Roth nach dem Spiel:"Es ist schon der Wahnsinn, was da abgegangen ist. Die Jungs haben Selbstbewusstsein getankt und ein tolles Spiel abgeliefert."

Autor:

Thomas Oswald aus Erlenbach a.Main

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.