SV Erlenbach: Unerwartete Osterpunkte für U 15

3Bilder

Am Ostersamstag wurde unser Nachholheimspiel der Vorrunde - mitten in den Ferien - ausgetragen. Die Gäste aus Großbardorf aus dem unterfränkischen Landkreis Rhön-Grabfeld bei Bad Königshofen brachten hervorragendes Wetter mit und wir mit dem Kunstrasenplatz ideale Spielfeld-Bedingungen. Der SV Erlenbach setzte sich völlig überraschend mit 2:1 durch.

SVE Führung in Unterzahl

Gleich von Beginn an erwiesen sich die Gäste, die in der Tabelle auf Platz 4 beheimatet sind, als der erwartet schwere Gegner. Bereits in der ersten Spielminuten hatte der SVE Glück, dass der Schiedsrichter zu recht das knappe aber berechtigte Abseitstor zurück nahm. Nur wenige Aktionen danach mussten der SVE wieder die Luft anhalten, als der stark spielende Gästestürmer, den Kopfball nur wenige Zentimeter neben unser leer stehendes Tor, am Pfosten vorbei köpfte. Das Trainerteam stelle darauf kurzerhand von einer offensiven Dreierkette auf eine defensivere Viererkette um, und nahm den Stürmer des TSV Großbardorf in Manndeckung. Ab da an war der SVE im Spiel angekommen. Bei einer 1 gegen 1 Aktion von Paul Becker gegen den Gästekeeper hatte der SVE den Führungstreffer auf dem Fuß. Leider reagierte der Torhüter souverän und entschärfte den Schuss gekonnt. Als plötzlich Tim Stegmann nahezu frei vor dem gegnerischen Tor stand, war es Glück für die Gäste, dass der Ball auf seinen schwächeren rechten Fuß sprang und er dadurch, nicht die gewünschte Präzision in den Schuss bekam. Mitten in dieser Drangphase blieb dem Schiedsrichter leider keine andere Wahl als auf eine fünf Minuten Zeitstrafe - für übertriebene Härte - gegen Paul zu entscheiden, auch wenn sich viele Heimzuschauer auch mit einer Verwarnung und/oder gelben Karte zufrieden gegeben hätten. Auch in Unterzahl hatten wir das Spiel und die Überbrückung der Zeitstrafe jederzeit im Griff. Bei einem berechtigten Freistoß fünf Meter vor dem 16er, den der gut spielende Leon Vorndran, in der 28. Minute mustergültig - über alle Spieler hinweg - auf den langen rechten Pfosten brachte, war es Eren Kilic der gedankenschnell sich hinter den Abwehrspielern stiehl und eiskalt - zum viel umjubelten Führungstreffer in Unterzahl - in die lange entgegengesetzte linke Torecke einschob und damit auch seine gute Leistung mit dem Tor krönte. Das Spiel war danach und zuvor immer auf einem hohen Bezirksoberliga Niveau in dem beide Mannschaften hätten in Führung gehen können. Der SVE verwaltetet das Spiel sicher und souverän bis zum Halbzeitpfiff.

Semih Torun volley zur Führung

Der SVE kam gut aus der Kabine und hatte mit ein paar Halbchancen auch die Möglichkeit die Führung weiter auszubauen, auch wenn der Gegner immer wieder gefährlich vor dem Heimtor auftauchte. Mitte der Halbzeit zwei, bei einer eigentlich geklärten Situation, waren die Gäste hell wach und reagierten bei einem Einwurf Ihrerseits blitzschnell und der TSV Großbardorf erzielte den eigentlich unnötigen Ausgleich aus einer knappen Abseits verdächtigten Position. Der Gast gab sich mit dem vermeintlichen Unentschieden aber nicht zufrieden und erhöhte den Druck. Ab da an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Plötzlich tauchte der SVE wieder alleine stehend vor dem Gästekeeper auf und Paul zimmerte den Ball leider nur gegen den Innenposten. Tim's Nachschuss auf den gut reagierenden Torwart, der blitzschnell mit einer Parade die Aktion entschärften und die Gäste im Abwehrverbund den Ball zur Ecke klären konnten, verhinderte die erneute SVE Führung. Der daraus resultierende Eckstoss, den Sasha Lemberger mustergültig in den Strafraum brachte, landete durch Umwege direkt auf den Schlappen von Semih Torun, der den Abpraller mit seinem eher schwächeren rechten Fuß Volley traf und der Ball durch Freund und Feind ungehindert in die Maschen des Gegners drosch. Damit war die ein Tore Führung - 15 Minuten vor Ende der Partie - wieder hergestellt. Chancen ergaben sich danach hüben wie drüben und es hätte auch durchaus 2:2 oder auch 3:1 stehen können. Die letzten Minuten des Spiels waren gespickt mit zahlreichen Unterbrechungen und Freistößen auf beiden Seiten. Durch diverse Auswechslungen, gelange es uns zu dem, noch ein klein wenig die Zeit von der Uhr zu nehmen. Der Junge aber sehr gute leitende Schiedsrichter gab reichlich Nachspielzeit und daher lag der Ausgleichstreffer immer wieder in der Luft. Dann aber pfiff der souveräne und immer auf Ballhöhe stehend Schiedsrichter ein schwer zu leitendes Spiel mit einem 2:1 Heimsieg für uns ab.

Überraschender Big Point zu Ostern

Mit diesem Big Point und den drei Zählern gegen eine in der Tabelle besser positioniertes Team einen erfolgreichen Rückrundenstart mit dem Nachholspiel gestartet, besser hätte es für den SVE nicht beginnen können.

Trainer Alex Kinstler, eine Nacht nach dem Spiel: "Wenn uns vor dem Spiel einer eine Punkteteilung angeboten hätte, wäre ich wohl sofort darauf eingegangen. Nach dem Spiel aber, muss ich sagen, dass der Sieg für uns zu niedrig ausgefallen ist. Die Jungs haben klasse gekämpft und genau das, was wir in der Kabine angesprochen hatten, umgesetzt. Auch wenn die Begegnung vielleicht nicht spielerisch unser bestes war, wichtig waren aber die drei Punkte und das die Jungs für Ihren Einsatz auch belohnt wurden. Natürlich gibt es noch viele Dinge, die wir besser machen können, wie z.B. die Chancenverwertung etc. Aber im großen und ganzen, bin ich mit dem ersten offiziellen Spiel, nach der langen Winterpause mehr als zufrieden."

Tore: jeweils 1 x Eren Kilic und Semih Torun.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen