Evang.-Luth. Kirchengemeinde Eschau
Auftaktgottesdienst zur Verlängerung des Kirchenjubiläums

2Bilder

Am Sonntag, 13. September sollte eigentlich im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes der Abschluss der Feierlichkeiten anlässlich des 275-jährigen Kirchenjubiläums der evangelischen Epiphaniaskirche in Eschau gefeiert werden. Voller Enthusiasmus startete die Kirchengemeinde am Jahresbeginn bereits mit einigen interessanten und liebevoll vorbereiteten Aktionen, aber dann kam Corona und alles veränderte sich.
So wurde heute am 13. September ein Festgottesdienst zum Auftakt der Verlängerung des Jubiläums mit Dekan Rudi Rupp aus Aschaffenburg bei herrlichem Sonnenschein im lauschigen Kirchgarten mit zahlreichen interessierten Gemeindegliedern sowie Bürgermeister Gerhard Rüth und MdL Berthold Rüth gefeiert. Gleichzeitig konnte zur Freude der Kinder mit diesem Gottesdienst auch wieder die Kinderkirche starten.
Zu Beginn des Gottesdienstes schaute Pfarrerin Romina Englert dankbar auf den Zusammenhalt in den letzten Monaten und die außerordentliche Kreativität vieler Gemeindeglieder zurück. Dekan Rudi Rupp, der sich in seiner Festpredigt auf den Psalm 23 mit seinen vielen Bildern – schwierigen und ermutigenden – bezog, verglich Gott mit dem guten Hirten, der sich jederzeit liebevoll und bedingungslos um die Seinen kümmert. Diese Liebe und Hilfsbereitschaft sei auch in der Kirche zu spüren und so möge die Liebe Gottes weiter in der Epiphaniaskirche bleiben und die Menschen befähigen, einander in Liebe zu begegnen.
Im Anschluss an die Predigt wurden einige neue MitarbeiterInnen gesegnet, die seit kurzem ihren vielfältigen Dienst in der evangelischen Kindertagesstätte „Abenteuerland“ und in der neu eröffneten 2. Hortgruppe versehen, sowie Leon Pfeifer mit einem kleinen Präsent gedankt, der aus seinem Amt als Kirchenvorsteher ausgeschieden war.
Musikalisch stimmungsvoll umrahmt wurde der Gottesdienst von den Kirchenbläsern unter der Leitung von Johannes Happ sowie Dorett Kleinschroth am Keyboard und Pfarrerin Romina Englert mit ihrer Altflöte.
Ministerpräsident Markus Söder, der die Schirmherrschaft für die Aktionen rund um das Jubiläumsjahr übernommen hatte, sandte ein Grußwort per Mail, das im Anschluss in der Kirche übertragen wurde und regen Anklang fand.
Christiana Alsdorf

Autor:

Christiana Alsdorf aus Eschau

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen