Dokumentarfilm
Filmische Dokumentation eines beeindruckenden Lebensweges

„Walter Kaufmann – Welch ein Leben!“ lautet der Titel eines Kinodokumentarfilms über den jüdischen Mitbürger Walter Kaufmann, in dessen Leben sich bedeutende Ereignisse, Katastrophen und Erschütterungen des letzten Jahrhunderts spiegeln. Landrat Jens Marco Scherf hat für den Film, der in einer Sondervorführung am Dienstag, 31. Mai, um 19.30 Uhr im Erlenbacher Kino Passage zu sehen ist, die Schirmherrschaft übernommen.

Der von der Kritik hochgelobte Film von Karin Kaper und Dirk Szuszies folgt den wesentlichen Lebenslinien und weltweiten Erfahrungen des Protagonisten, der als Jude die katastrophalen Folgen des Nationalsozialismus erlebte. Als Schriftsteller und Korrespondent nahm er regen Anteil an der Bürgerrechtsbewegung in den USA, am Prozess gegen Angela Davis, an der Revolution in Kuba, den Auswirkungen der Atombombenabwürfe in Japan, der Geschichte des israelisch-palästinensischen Konfliktes, der Entwicklung und dem Zusammenbruch der DDR. Der Film zeichnet die Spuren seines Lebenswegs an internationalen Schauplätzen nach, begleitet von den erzählten Erinnerungen Kaufmanns. Der Film bietet dem Publikum die Gelegenheit, die Welt aus der Perspektive dieses einzigartigen Zeitzeugen vermittelt zu bekommen.

Kaufmann, 1924 in Berlin geboren, wurde mit drei Jahren adoptiert und konnte im Gegensatz zu seinen Adoptiveltern der Vernichtung durch die Nazis entkommen, indem er sich als Jugendlicher mit einem Kindertransport nach England rettete. Dort wurde er als „feindlicher Ausländer“ interniert und nach Australien verfrachtet, wo er noch fast zwei Jahre in einem Internierungslager verbringen musste. Als australischer Soldat, Hochzeitsfotograf, Seemann und später preisgekrönter Schriftsteller gestaltete er sein weiteres Leben. Bewusst lebte er in der DDR, durfte mit seinem australischen Pass als Journalist und Schriftsteller ausreisen und war Autor zahlreicher Reportagen und Bücher, die in der DDR in extrem hohen Auflagen erschienen. Von 1985 bis 1993 stand er als Generalsekretär dem PEN-Zentrum vor. Hochrangige Auszeichnungen wie der Fontane-Preis, der Heinrich-Mann-Preis sowie der Literaturpreis Ruhr wurden ihm zugesprochen. Kaufmann, 2021 in Berlin gestorben, setzte mit seinem Leben ein nachwirkendes Zeichen gegen jede Form von Rechtsruck, Rassismus und Antisemitismus. Der Film ist ein Appell an die Lebenden, die elementaren Menschenrechte und demokratischen Errungenschaften entschlossen zu verteidigen.

Der 101 Minuten lange Film, frei ab zwölf Jahren, wurde unter anderem von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert. Nach der Vorführung besteht die Gelegenheit, mit Regisseurin Karin Kaper zu sprechen. Für Mittwoch, 1. Juni, ist eine zusätzliche Schulvorführung mit der Regisseurin in der Kino Passage Erlenbach geplant. Anmeldung für Schulen im Kino: Tel: 09372/ 7 37 30, E-Mail: info@kinopassage.de Weitere Informationen zum Film unter www.walterkaufmannfilm.de.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuelle Angebote

Beruf & AusbildungAnzeige
2 Bilder

WIR SUCHEN DICH!
Elektriker, Elektroniker, Energieelektroniker, Mechatroniker, Elektrotechniker | Alfons Tschritter GmbH, Dorfprozelten

Die Firma Alfons Tschritter GmbH ist spezialisiert auf die Entwicklung und Herstellung von Dosier- und Förderanlagen für die Kunststoffindustrie. Zur Unterstützung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine(n): Elektriker/Elektroniker/Energieelektroniker/Mechatroniker/ Elektrotechniker(m/w/d) Sie: Montieren und installieren elektromechanische AnlagenVerdrahten Baugruppen nach StromlaufplanFühren eigenständig Funktionsprüfungen zur internen Abnahme durchNach der...

Beruf & AusbildungAnzeige
2 Bilder

WIR SUCHEN DICH!
Industrieelektriker, Mechatroniker (m/w/d) | Kerry, Kleinheubach

Kerry ist führender Hersteller auf dem globalen Markt für Lebensmittelzutaten der jeden Tag Millionen von Menschen, Haustieren und Tieren ernährt. Als Team von weltweit 25.000 Kollegen an über 140 Standorten haben wir es uns zur Aufgabe gemacht qualitativ hochwertige Produkte für die Verbraucher herzustellen und unser Wertversprechen gegenüber unseren Kunden einzulösen. Die Kerry Ingredients GmbH produziert am Standort Kleinheubach in Bayern im 4-Schicht-Betrieb Paniermehl für die...

Beruf & AusbildungAnzeige
2 Bilder

WIR SUCHEN DICH!
Pharmazeutisch-technischen Assistenten (m/w/d) | BKK Akzo Nobel Bayern, Erlenbach

Die BKK Akzo Nobel ist mit über 53.000 Versicherten größte Betriebskrankenkasse und zweitgrößter Versicherer der gesetzlichen Krankenversicherung am bayerischen Untermain. Zur Verstärkung unseres engagierten Teams am Standort Erlenbach suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Pharmazeutisch-technischen Assistenten(m/w/d) in Teilzeit (20-25 Wochenarbeitsstunden) Ihre Aufgaben: Beratung unserer Kunden zu pharmazeutischen FragenUnterstützung des Teams Kundenberatung bei...

Beruf & AusbildungAnzeige
2 Bilder

WIR SUCHEN DICH!
Personalsachbearbeiter (m/w/d) | Markt Elsenfeld

Der Markt Elsenfeld sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Personalsachbearbeiter/in (m/w/d) mit 39 Wochenstunden (unbefristet) Ausführlichere Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage Bei Fragen zur Stelle hilft gerne: Franziska Amrhein 06022/5007-21 Ihre Bewerbungsunterlagen empfangen wir gerne als PDF unter personalamt@elsenfeld.de

Schule & BildungAnzeige

Die Geschichte des Computers
Wie alles begann - wir erforschen die Anfänge

Die Geschichte der Informationstechnik Wir haben uns bereits viel mit Informationstechnik befasst, doch nichts hat uns so sehr fasziniert wie die Geschichte des Computers. Unser aktueller Blogbeitrag handelt von eben dieser. Wir konnten herausfinden, wie schnell die ersten Computer waren. Die Anfänge lassen sich bereits in der Antike finden, denn mechanische Rechenmaschinen waren der Beginn des heutigen Computers. Wussten Sie, dass alles damit begann, wie einige wenige einen Traum hatten, alle...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.