Gemeinsam auf Unternehmens-Tour
Nicole Bauer, Bundestagsabgeordnete der FDP Bayern, besucht die Vorsitzende Nicole M. Pfeffer, FDP Ortsverbands Möm-OBB-ERL, und geht auf Unternehmensbesichtigungen

Nicole M. Pfeffer, Michael Götz-Emmerling, Nicole Bauer auf dem Dorfplatz in Mömlingen
21Bilder

Mömlingen, 27.08.2020.
Beide eint das Interesse und die Begeisterung für Unternehmen, engagierte Frauen in der Arbeitswelt und eine lebenswerte Gesellschaft. Nicole Bauer, Mitglied des Deutschen Bundestages für die FDP Bayern aus dem Landkreis Landshut, folgte der Einladung von der Vorsitzende Nicole M. Pfeffer des FDP Ortsverbands Möm-OBB-ERL und stattete dem neuen Team einen Besuch ab.

„Wenn ich eines meiner politischen Vorbilder in meiner Heimatregion zu Gast habe, möchte ich natürlich auch zeigen, wie besonders unsere Region ist“ freut sich Pfeffer noch immer über die Zusage und die damit verbundene Zeit.
Nicole M. Pfeffer ist als engagierte Liberale im Landkreis bekannt. Seit sie im Spitzenteam der FDP Miltenberg zu finden war, geht sie neue Wege. Nicht nur, dass sie es schaffte, in Corona-Lockdown-Zeiten einen Ortsverband zu gründen, so folgten bereits neue Veranstaltungsformate wie das „Liberale Frauenfrühstück“, bei dem Landeschef Daniel Föst dazu geschalten war oder „Auf einen Cocktail mit Liberalen Freiheitskämpfern“.
Pfeffer möchte die Seiten der Partei der Freien Demokraten aufzeigen, die sie so begeistern und ihre Motivation für ihr Engagement hervorruft. Sie möchte andere begeistern und dazu gehört eben auch, auf die Menschen zu zugehen.

Die erste Station in der Nicole Bauer Unternehmens-Tour war ABK Automation in Mömlingen. Bauer, die von Haus aus Ingenieurin ist und u.a. bei BMW in München vor ihrem Sitz im Bundestag arbeitete, war gleich in ihrem Metier – auch zur freudigen Überraschung ihrer Gesprächspartner. Pressebau und Automation sind die Steckenpferde des Unternehmens und es gab spannende Einblicke in die bestehende Unternehmenssituation.
Der nächste Halt war bei A.I.P Lux - Ambulante Intensivpflege Franziska Lux. Nicole Bauer zeigte sich auch hier ebenfalls sehr informiert. Und so verwunderte es dann auch nicht, dass Themen wie der Pflegebonus und die Bürokratie die Gesprächsinhalte bestimmten.
Frau Bauer war beeindruckt von der Geschäftsführerin Franziska Lux, die mit Herz und Verstand für ihre Branche brennt.

Danach ging es zum Treffen mit Annette. Liebe, Geschäftsführerin des Business Sport- und Conferencehotel Großwallstadt, und Barbara Eschbach, Geschäftsstellenleiterin des TV Großwallstadt. Eine Branche, die derzeit um das Überleben kämpft und eine andere, die durch die Vernetzung von Profi-Sport und Wirtschaft einen wichtigen Faktor einer lebenswerten Gesellschaft darstellt. Hier wurde u.a. der Wunsch an die Abgeordnete gerichtet, einheitliche und verringerte Steuersätze anzustreben. Der Wunsch des Profi-Sports war eher darin zu sehen, umsetzbare Richtlinie zu definieren, die eine Umsetzung von Profi- und Breitensport ermöglichen. Profi-Sport leb nicht nur von den Unternehmenseinnahmen der Sponsoren, sondern auch durch die Zuschauer. Mit einem Rundgang durch die Hallen, ein Gespräch zur TVG JuniorenAkademie und einem Stopp vor der Erfolgs-Vitrine des TVGs ging es dann zur Kleinkunstbühne Kochmühle nach Obernburg.
Als Vorstand vertrat Frau Klotz die Kulturstätte, die ein wenig Sorgen bzgl. ihres Programm Starts Mitte September hegt. Kunst wird an vielen Orten unterschätzt und der Mehrwert, den Kunst und Kultur liefert, wird insbesondere oftmals von der Politik verkannt, so scheint der Eindruck. Nicole Bauer wollte hier wissen, wie gut die Hilfen funktionieren und was eine Unterstützung für die Kunst- und Kulturtreibenden sein könnte.
Nach der 5-Stunden-Tour und vielen tollen Gesprächen war die Nicole Bauer Unternehmens-Tour beendet.

„Ich bin sehr froh der Einladung von Nicole M. Pfeffer gefolgt zu sein. Bislang war ich eher selten am Bayerischen Untermain, doch dies wird sich in Zukunft ändern“ so die Bundestagsabgeordnete. „Man trifft auf engagierte und mutige Unternehmer*innen, die mit neuen Ideen und mutigen Ansätzen das Gegebene nicht als gegeben hinnehmen wollen“, lautet das Fazit von Frau Bauer. Und sie ist sich sicher, dass mit der engagierten Ortsverbands-Vorsitzenden Nicole M. Pfeffer der liberale und freiheitliche Gedanke in der Region ein zusätzliches Gesicht für Begeisterung sorgen wird.

Beide liberale Frauen sehen in einer engagierten Vernetzung auch in Zukunft die Möglichkeit, sich gemeinsam zu unterstützen. So wird man denn dann gespannt sein dürfen, was sich Pfeffer einfallen lassen wird, um die Abgeordnete im Jahr 2021 des Bundestagswahlkampfes zu unterstützen. Das jedoch der Ortsverband Mömlingen-Obernburg-Erlenbach neue Wege in der Sichtbarkeit und in der Bürgernähe geht, wurde nun in der kurzen Zeit an vielen Stellen sichtbar.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen