Europa vor einer neuen Flüchtlingswelle

Bundeskanzlerin Merkel hält eine dauerhafte Zuwanderung von 300.000 Menschen jährlich nach Deutschland für möglich. Laut Bericht sieht die Regierung angesichts der stärkeren Einwanderung und der gestiegenen Geburtenrate gute Chancen, die Bevölkerungszahl bis ins Jahr 2060 stabil zu halten. Nehmen wir an, dass es so ist.

Interessant, wenn die Bundesregierung die Berechnung anstellte, nahm sie Rücksicht auf neue geopolitische Entwicklungen und zwar auf türkisch-russische Beziehungen? Angesichts des Einfrierens der Beitrittsgespräche und der Sanktionen wollen Ankara und Moskau keine Barrieren für den Flüchtlingszustrom nach Europa mehr sein. Die Türkei und Russland beschlossen, den Flüchtlingsstrom in Europa nicht mehr einzudämmen.

Soziale Auswirkungen dieses Schritts sind für die EU nicht zu unterschätzen, schreibt Christian Dewitz in seinem Artikel in Bundeswehr-Journal. Drastische Zunahme der Flüchtlingszahlen in der EU, Aufstieg der Ausländerkriminalität und Entstehung weiterer Terrorgefahren und andere "Vorteile" der Politik der offenen Türen, der Toleranz und des Multikulturalismus...

Autor:

Antje Schmidt aus Trennfeld

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen