Viele sprechen von MINT – drei Landkreis-Schulen füllen MINT mit Leben

Quelle: Realschule  Bessenbach
2Bilder

Erlebnisreicher MINT-Tag am Hanns-Seidel-Gymnasium, an der Staatlichen Realschule Hösbach und an der Staatlichen Realschule in Bessenbach

Welche Temperatur ist erforderlich, dass sich Draht löten lässt? Was ist ein Lack und wie werden Lacke hergestellt? Wie funktioniert ein Flaschenzug?

Fachleute aus der Praxis mit Fragen löchern und selbständig experimentieren – dazu erhielten rund 80 Schülerinnen und Schüler aus den 8. und 9. Jahrgangsstufen der drei beteiligten Schulen am 15. März im Rahmen des MINT-Tags ausreichend Gelegenheit.

Als tatkräftige Unterstützung aus der Praxis standen den Schülerinnen und Schülern jeweils Firmenvertreter/innen von der Bayernwerk AG, der Hemmelrath Lackfabrik GmbH und der S+B TECHNOLOGIE zur Seite.

In Bessenbach informierte Herr Rosenberger zusammen mit fünf Auszubildenden von der Bayernwerk AG die Schüler/innen über die unterschiedlichen Netzebenen in Deutschland und Europa, die Aufgaben eines Energieversorgers und den Beruf „Elektroniker/in für Betriebs-technik“. Der Vortrag ließ erahnen, wie kompliziert und aufwändig eine stabile Energieversorgung zu realisieren ist und weckte zudem Interesse an dieser im wahrsten Sinne spannenden Ausbildung. Die Schüler/innen konnten außerdem echte Erdkabel und Verzweigungen in Augenschein nehmen und die Azubis gewährten ihnen interessante Einblicke in ihren Alltag. Unter fachkundiger Anleitung löteten die Schüler/innen dann an den vom Bayernwerk zur Verfügung gestellten Lötstationen selbstständig einen LED-Würfel zusammen, den sie mit nach Hause nehmen durften. Genaues und konzentriertes Arbeiten im Team war hier gefragt, um alle verschiedenen Bauteile richtig und funktionstüchtig anzubringen.

In der Realschule Hösbach informierte Herr Schätzle der Firma S+B TECHNOLOGIE, die zu den führenden, deutschen Herstellern von Spannvorrichtungen und modularen Spannsystemen zählt, über die Ausbildung zum Feinwerkmechaniker: Was sind z.B. Voraussetzungen für die Ausbildung? Was benötige ich an Wissen aus der Schule? Oder wie sehen die Einstellungschancen aus?
Im Anschluss hieß es „Anfassen, Ausprobieren und Verstehen“. Im Rahmen von kleineren physikalischen Experimenten bauten die Schüler/innen bspw. einen Flaschenzug – eine Vorrichtung, mit der man schwere Lasten ohne großen Kraftaufwand heben bzw. hochziehen kann.

Auch im Hanns-Seidel-Gymnasium ging es am MINT-Tag darum, die Anschaulichkeit und den Praxis-bezug des MINT-Schulunterrichts zu unterstützen. In ihrem Vortrag „Was lässt ein Auto glänzen? Alles rund um das Thema Lack“ vermittelte Frau Englert, der Hemmelrath Lackfabrik, zunächst das theoretische Grundlagenwissen. In den beiden nachfolgenden Praxis-Workshops „Löslichkeit von Farbstoffen und Lacken“ und „Wie und was kann man lackieren?“ durften die Schüler/innen dann selbst Hand anlegen und ausprobieren. Die praktischen Lackierübungen sorgten für zahlreiche Aha-Effekte und begeisterten die Schüler/innen.

Da der MINT-Tag von Beginn an als schulübergreifende Aktion geplant wurde, hatten die Schüler und Schülerinnen der drei beteiligten Schulen, die Möglichkeit auch am MINT-Programm der anderen beiden Schulen teilzunehmen.

Ziel des erstmals in dieser Form stattgefundenen MINT-Tags war es, Anwendungsgebiete und -möglichkeiten von ausgewählten MINT-Themen aufzuzeigen, um die Anschaulichkeit und den Praxisbezug des MINT-Schulunterrichts zu unterstützen und die Schüler/innen für die MINT-Fächer zu begeistern. „Als MINT-EC-Schule ist es uns wichtig, den Schülerinnen und Schülern schon sehr früh die Alltagsbedeutung und den Alltagsbezug der Naturwissenschaften begreifbar zu machen!“, so Frau Wombacher, Schulleiterin des Hanns-Seidel-Gymnasiums. Frau Schindler-Duschl, Schulleiterin der Bessenbacher Realschule war von der Idee, einen gemeinsamen MINT-Tag zu organisieren, von Beginn an begeistert. Eine Wiederholung eines gemeinsamen MINT-Tags im nächsten Jahr sei auf jeden Fall nicht ausgeschlossen, so Frau Väth, Schulleiterin der Realschule Hösbach.

Das Konzept des MINT-Tags wurde im Rahmen des „MINT-Netzwerks am Bayerischen Untermain“ entwickelt und wird auch an weiteren Schulen am Untermain umgesetzt.

Der MINT-Tag ist in Hösbach und Bessenbach dank zahlreicher engagierter Akteure ein erfolgreiches Kooperationsprojekt geworden. Ein besonderes Dankeschön gilt:

- Herrn Bernd Schätzle, S+B TECHNOLOGIE Schätzle GmbH (Hösbach)
- Herrn Marius Scholl, Staatliche Realschule Hösbach
- Frau Englert, Hemmelrath Lackfabrik GmbH (Klingenberg)
- Herrn Peter Wamser, Hanns-Seidel-Gymnasium (Hösbach)
- Herrn Thomas Geßner, Hanns-Seidel-Gymnasium (Hösbach)
- Herrn Rosenberger (Ausbildungsleiter Unterfanken/Oberfranken) und den
   Auszubildenden der Bayernwerk AG (Bayreuth)
- Frau Alexandra Köhler (Staatliche Realschule Bessenbach)

Hintergründe der MINT-Aktivitäten (MINT = Mathematik – Informatik – Naturwissenschaften – Technik)
Ein hochwertiges und vielfältiges Bildungsangebot im MINT-Bereich ist für die industriegeprägte Region Bayerischer Untermain von besonderer Bedeutung. Aus diesem Grund wurden in der Region bereits auf zahlreichen Ebenen und von verschiedenen Akteuren entsprechende Aktivitäten gestartet. Auch die Regionalmanagement-Initiative Bayerischer Untermain hat im Rahmen ihrer Aktivitäten zur Fachkräftesicherung die MINT-Nachwuchsförderung seit längerem auf der Agenda. So ist sie beispielsweise regionaler Netzwerkpartner der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ und organisiert als Patenunternehmen der Stiftung Jugend forscht regelmäßig den unterfränkischen Regionalwettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“. Zielsetzung dieser Projekte ist es, Kinder und Jugendliche für MINT-Fächer zu begeistern.

Seit Sommer 2016 koordiniert die Regionalmanagement-Initiative zudem das „MINT-Netzwerk am Bayerischen Untermain“, an dem sich neben Schulvertretern u.a. auch die IHK Aschaffenburg, Handwerkskammer für Unterfranken, die Agentur für Arbeit Aschaffenburg und die Hochschule Aschaffenburg beteiligen. Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern und die Anschaulichkeit und den Praxisbezug im schulischen MINT-Unterricht zu unterstützen, das sind Ziele, die sich das MINT-Netzwerk gesetzt hat (s. auch www.mint-region-untermain.de). Auch das Hanns-Seidel-Gymnasium und die Realschulen in Hösbach und Bessenbach sind aktive Mitglieder des MINT-Netzwerks und beteiligen sich an der Umsetzung von Projektideen.

Kontakt: Saskia Hense, Koordinatorin des MINT-Netzwerkes, Initiative Bayerischer Untermain, E-Mail: fachkraefte@bayerischer-untermain.de, Tel.: 06022 26-1112.

Quelle: Realschule  Bessenbach
Quelle: Realschule Hösbach
Autor:

Saskia Hense aus Großwallstadt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen