Von bösen Wassergeistern und der inneren Schönheit des Menschen – der Treue

Die Müllersleute beklagen sich bei der Lilofee über den Wassermann, der ihre Mühle ständig beschädigt.
4Bilder
  • Die Müllersleute beklagen sich bei der Lilofee über den Wassermann, der ihre Mühle ständig beschädigt.
  • hochgeladen von Magnus Hottkowitz

Wenn man an Marionettentheater denkt, dann wird es oft mit „Kasperletheater“ gleichgesetzt. Dass aber diese Form der Unterhaltung auch spannende und tiefgründige Inhalte der Erwachsenenliteratur vermitteln kann, wollen 12 Schülerinnen und Schüler des Marionettentheaters der Theresia-Gerhardinger-Realschule zeigen.

„Es freit ein wilder Wassermann in der Burg wohl über dem See, des Königs Tochter musst er han, die schöne junge Lilofee.“

Wer sich aus der Schulzeit an diese erste Strophe erinnern kann, der wird wohl sicherlich auch noch wissen, dass das Geschehen in diesem Lied sehr traurig endet, denn die schöne Lilofee schenkt dem Wassermann Kinder und bleibt trotz ihres Heimwehs nach „Laub und grünem Gras“ bei ihm im tiefen See.

Eine neue Idee musste her – die Erpressung des Königs durch den Wassermann, der allerdings hier nach einem edlen Motiv handelt.

Welches Schicksal ereilt die Lilofee im tiefen See mit dem Wassermann, welche unerwartete Wende nimmt das Geschehen und was hat die innere Schönheit eines Menschen mit der Treue zu tun? Dies erfährt man in vier von den Schülern liebevoll gestalteten Szenenbildern und spielerisch spannend umgesetzten Aufzügen ab dem 25. November in der Theresia-Gerhardinger-Realschule in Amorbach.Spielzeit ca. 95 min.

Anmeldung für Gruppen, Betriebskollegien, Vereine für individuelle Vorstellungen von montags bis freitags ab 15 Uhr und 18 Uhr und vormittags für Schulklassen und Kindergartengruppen (unter 09373/2886 vormittags).

Öffentliche Vorstellungen ohne Anmeldung: 25./26. Nov. und 02./03. Dez. jeweils um 15 Uhr in der Realschule.

Nach der Überzeugung: „Wem es gefallen hat, gibt etwas!“, ist der Eintritt frei und eine Spende für den Fortbestand der Arbeit, für Marionetten-, Bühnen- und Kulissenbau willkommen.

Autor:

Magnus Hottkowitz aus Amorbach

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.