Über 1.000 Tage erneuter Hotelleerstand in Amorbach

Wo: Hotel Badischer Hof, Am Stadttor 4, 63916 Amorbach auf Karte anzeigen

Über Positives berichten, aber vor dem Negativen nicht die Augen verschließen!

Was mich als Amorbacher bewegt, ist, dass unser einziges einigermaßen funktionales Innenstadthotel Hotel Badischer Hof wahrscheinlich aus Willkür und politischen Motiven (?) seitens des Eigentümers seit über 1.000 Tagen im Leerstand gehalten wird und dabei vollkommen verwahrlost.

Obwohl das schöne, 209 Jahre alte und erhaltenswerte Barock-und Traditionshotel Badischer Hof seit fast drei Jahren seitens des Eigentümers auf keiner Immobilienverkaufsplattform zum Verkauf angeboten wurde, soll es sich angeblich um einen so genannten angeblichen "Rettungserwerb" gehandelt haben?

Ich frage mich, was seitens des Eigentümers gerettet werden sollte, etwa der
erneute Verfall und die Verwahrlosung dieses dringend gebrauchten Hotels?

Am 15.07.2014 wurde mir mitgeteilt, dass verschiedene Personen (aus Amorbach und so wie es aussah, aus München) dieses Hotel begutachtet haben.

Was sie wohl als mögliche Kaufinteressenten gedacht haben, als sie das Hotel im komplett verwahrlosten Zustand gesehen haben?

Ich habe mal gelernt, dass eine Verkaufsware gleich welcher Art, sauber und vorteilhaft präsentiert werden sollte/muss, doch das scheint den jetzigen Eigentümer nicht zu interessieren . . ., es geht ja nur um die Wiederbelebung einer Innenstadt und dessen rar gewordenen Einzelhandel?

Schlimm ist für mich und viele andere, dass bestimmte Regionalpolitiker und Pressevertreter anderer Regionalmedien dem Treiben des öffentlich rechtlichen Eigentümers tatenlos zugeschaut haben,obwohl der touristischen Entwicklung von Amorbach und somit auch der Gastronomie und dem Einzelhandel in der Innenstadt von Amorbach, schwerer und nachhaltiger Schaden zugefügt worden ist.

Amorbach ist eine so schöne Stadt, alle Besucher bestätigen dass, leider können sie,wenn in größeren Gruppen ab 8-10 Personen angereist, nicht mehr im Mittelklassesegment übernachten und somit auch nicht länger in der Stadt verweilen (von Urlaub rede ich schon gar nicht mehr), Konsumieren aber dann eben auch nicht, was zur Folge hat, dass Amorbach langsam aber sicher restlos ausstirbt.

Google hat das leider auf der ersten Seite unter "Geisterstadt Amorbach"
auch schon entdeckt, doch noch scheint alles in Ordnung . . .?

Mit Erschrecken habe ich festgestellt, dass sich anscheinend noch mehr Menschen nicht mit der Verkaufspolitik des Hoteleigentümers identifizieren können . . .

Dass mir zur Verfügung gestellte aktuelle Foto des Innenhofes vom Hotel spiegelt nur einen kleinen Teil der aktuellen Verwahrlosung des Hotels wider, der tatsächliche Ist-Zustand, ist jedoch noch viel viel schlimmer . . . und wie es erst wohl Innen aussieht?

Meine Fragen sind, wie steht es in anderen Städten in unserem Landkreis aus,
verhindern politische Motive dort ebenso so manche Innovation, oder gibt es
"Stadtregierungen", die sich mit leuchtendem Beispiel davon abheben ?

Nur, nicht die Augen vor dem Negativen verschließen, entwickelt nachhaltig Positives . . .

André Krebes

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen