FDP: Größtmögliche Freiheit trotz Pandemie ermöglichen
Stammtisch der FDP Miltenberg

Werner Jannek, FDP Bundestagskandidat für MIL + MSP
  • Werner Jannek, FDP Bundestagskandidat für MIL + MSP
  • Foto: Werner Jannek, freigegeben für Pressezwecke
  • hochgeladen von Uwe Probst

Der FDP Kreisverband Miltenberg traf sich am vergangenen Dienstag zum monatlichen Online Stammtisch. Gäste waren diesmal neben dem Direktkandidaten für den Bundestag, Werner Jannek und der Bundestagsabgeordneten Sandra Bubendorfer-Licht auch der Fahrschulbetreiber Torsten Heidingsfelder und die Künstlerin Linda Schwarz aus Triefenstein bei Marktheidenfeld.

In der Begrüßung sagte Werner Jannek, dass die FDP die Corona Pandemie sehr ernst nehme, aber man den Bürgerinnen und Bürgern trotzdem die größtmögliche Freiheit geben müsse. Viele Unternehmerinnen und Unternehmen hätten viel Geld investiert, um Kunden ein sicheres Angebot machen zu können. Das Agieren der Politik sei hier nicht differenziert, so der Marktheidenfelder.

Für einen Einblick in die tägliche Praxis sorgten die Schilderungen der beiden Gäste: Die Künstlerin und Kunstlehrerin Linda Schwarz hat derzeit keine Möglichkeit, ihre Bilder auszustellen, obwohl man hier leicht mit einer beschränkten Besucherzahl das Risiko minimieren könnte. Mit online-Projekten macht sie aber Interessierten auch weiterhin ein Angebot. Bei geförderten Projekten sei die Bürokratie aber unverhältnismäßig.

Die Fahrschule von Peter Heidingsfelder steht derzeit völlig still und alle Fahrlehrer seien in Kurzarbeit. Er sieht einen großen Nachteil der Region, da in Hessen und Baden Württemberg die Fahrschulen weiterhin arbeiten dürfen. So würden viele Fahrschüler aus den Landkreisen Miltenberg und Main Spessart einfach die Ausbildung in den nur wenigen Kilometern entfernten Nachbar-Bundesländern absolvieren. Mit einem Schmunzeln und großem Unverständnis wurde auch die Tatsache diskutiert, dass auch Motorrad-Fahrstunden verboten seien. „Hier folge ich mit genügend Sicherheitsabstand dem Fahrschüler“, so Heidingsfelder.

Werner Jannek und MdB Sandra Bubendorfer-Licht versprachen die gewonnen Erkenntnisse mit in ihre politische Arbeit aufzunehmen. Zum Abschluss berichtete Kandidat Jannek von der Aufstellungsversammlung zur Landesliste zur Bundestagswahl. Insgesamt sei es eine sehr ausgewogene Liste und er mit Platz 42 zufrieden, so Jannek abschließend. Organisator Uwe Probst zeigte sich über die Diskussion sehr erfreut und sagte, er befinde sich schon wieder in den Planungen für den nächsten Stammtisch.

Autor:

Uwe Probst aus Sulzbach a.Main

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen