Großer Erfolg für neuen Musikerlehrgang

Beim Lehrgang „Orchesterassistent“ des Nordbayerischen Musikbundes lernten die Teilneh-mer, ein kleines Orchester zu dirigieren.
2Bilder
  • Beim Lehrgang „Orchesterassistent“ des Nordbayerischen Musikbundes lernten die Teilneh-mer, ein kleines Orchester zu dirigieren.
  • hochgeladen von Daniela Hollrotter

Diese Premiere ist gelungen: Zum ersten Lehrgang „Orchesterassistent“ des Nordbayerischen Musikbunds (NBMB) meldeten sich mit 25 jungen Musikern nicht nur mehr als doppelt so viele Teilnehmer an wie erhofft. Die Jugendlichen machten an zwei Wochenenden außerdem Fortschritte „in einem Maß, wie wir es nie erwartet hätten“, so Lehrgangsleiter Christian Steinlein. Und: Knapp die Hälfte der Teilnehmer denkt nun daran, eine Ausbildung zum Dirigenten zu beginnen.

Damit hat der NBMB sein Ziel mehr als erfüllt. Denn Hintergedanke des neuen Angebots war es, unter anderem, Musiker „ohne Prüfungsstress in relativ jungem Alter zu erreichen, die dann mehr wollen“, so Steinlein. Der NBMB verfügt zwar schon seit langem über sehr gute Angebote zu Registerführer oder Dirigent. Doch mit dem „Orchesterassistenten" hat man einen zusätzlichen Kurs geschaffen, der ideal zum „Schnuppern" und Einsteigen ist – vor allem für diejenigen, die vom Zeitaufwand der vorhandenen Weiterbildungsmöglichkeiten erst einmal etwas abgeschreckt sind. Der neue Kurs soll dabei Lust auf die weiteren Angebote machen, als Startschuss für diese dienen, aber nicht als Alternative.

Bei den zwei Wochenenden des Orchesterassistenten an der Musikakademie in Hammelburg schnupperten die Jugendlichen und jungen Erwachsenen nun ganz entspannt in die Arbeit des Dirigenten hinein. Die Grundlagen dazu vermittelte ihnen Musiklehrer Maximilian Mauder spannend und ansprechend mit der nicht ganz so beliebten Musiktheorie.

Danach ging es in die Praxis: Die Dirigenten Christian Steinlein und Jochen Hart zeigten den Teilnehmern unter anderem, dass Mimik und Körpersprache auch mitbestimmen, wie Gesagtes beim Empfänger ankommt. Zudem lernten die Musiker, wie man Kritik äußert, die nicht entmutigt, sondern zu besseren Leistungen motiviert.

Natürlich gehörten auch Schlagtechnik sowie Vorbereitung und Durchführung einer Probe zu den Lehrgangsinhalten. Die Teilnehmer merkten dabei zum einen, wie vielfältig und umfassend die Anforderungen an einen Dirigenten sind – und entwickelten so ein ganz neues Verständnis für die Leiter ihrer Heimatkapellen. Zum andern erfuhren sie, dass es große Freude bereitet und ein gutes Gefühl vermittelt, wenn man am Dirigentenpult auf eine Gruppe einwirkt und direkt hörbare und erlebbare Reaktionen darauf erhält.

Zum Glück durften sie ihre neuen Fähigkeiten mit einem sehr kleinen Lehrgangsorchester aus gut zehn Musikern ohne Prüfungsstress erproben. Sehr positiv empfanden Jugendliche wie Dozenten dabei die ausgesprochen gute Atmosphäre in der Gruppe.

Bei der Entwicklung des neuen Angebots „Orchesterassistent“ hatte Steinlein auf Vorarbeiten seines früheren Lehrers, Bundesdirigent Ernst Oestreicher, zurückgreifen können. Der studierte Posaunist brachte dazu eigene Ideen ein und passte den Lehrplan an. Die Teilnehmer aus ganz Nordbayern zeigten sich am Ende begeistert von dem neuen Lehrgang. Gut die Hälfte von ihnen plant zudem nun, die Ausbildung zum Dirigenten zu absolvieren.

Beim Lehrgang „Orchesterassistent“ des Nordbayerischen Musikbundes lernten die Teilneh-mer, ein kleines Orchester zu dirigieren.
Die Teilnehmer am ersten Lehrgang „Orchesterassistent“ des Nordbayerischen Musikbundes mit den Dozenten Christian Steinlein (rechts) und Jochen Hart (links).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen