Frankenlandschule Walldürn
Berufsorientierung wird an der Frankenlandschule großgeschrieben

2Bilder

„Unser Ziel ist es, dass am Ende der Schulzeit alle unsere Schülerinnen und Schüler wissen, wie es im Anschluss weitergeht“, so Schulleiter Torsten Mestmacher auf die Frage, welche Zielsetzung sich hinter den vielfältigen Angeboten zur Berufsorientierung an der Frankenlandschule verbirgt.
Berufsorientierung bezeichnet zum einen den individuellen Entwicklungsprozess eines jeden Jugendlichen, der seine eigenen Interessen, Fähigkeiten und Ziele kennenlernt und in dessen Verlauf er verschiedene berufliche Möglichkeiten zunehmend konkreter in den Blick nimmt. Dabei ist das Ziel, dass die Jugendlichen möglichst frühzeitig für sich erkennen „Was will ich und was kann ich?“ Auf der anderen Seite stehen die Anforderungen der Arbeitswelt, mit denen junge Menschen konfrontiert werden und mit denen sie sich bei ihrer Berufswahl auseinandersetzen müssen.
Bei diesem Prozess unterstützt die Frankenlandschule ihre Schülerinnen und Schüler durch vielfältige Angebote, damit sie den Übergang zwischen Schule und Beruf meistern. Bereits durch die unterrichtlichen Angebote in der Juniorenfirma SEAL e.V., die die Cafeteria der Schule betreibt, oder in den zwei Übungsfirmen erhalten Schüler konkrete Einblicke in verschiedene Berufsfelder. Im BKWI stellt ein Pflichtpraktikum über 1 – 2 Wochen in einem Unternehmen der Region sicher, dass die Schüler den nötigen Einblick in eine mögliche spätere Berufspraxis erhalten.
Darüber hinaus hat OStR Udo Volk, die Fachkraft für Berufsorientierung an der Frankenlandschule, für jede Schulart ein Berufsorientierungskonzept erarbeitet. Dabei wird die Schule von vielen externen Kooperationspartnern unterstützt. So werden die Schülerinnen und Schüler von den Berufsberaterinnen der Agentur für Arbeit, Frau Seber und Frau Kirchgessner, engmaschig beraten und betreut, um ihnen beim Aufbau eines beruflichen Selbstkonzepts zu helfen und ihnen Informationen über Berufe und Berufsfelder zu geben. Die Informationen durch OStR Volk über stattfindende Lehrstellenbörsen in der Region stellen eine weitere Hilfe dar.
Ein weiterer Kooperationspartner der Frankenlandschule ist die IHK Rhein-Neckar, die zusammen mit der AOK regelmäßig den „Tag der beruflichen Orientierung“ durchführt. Hier bekommen die Schülerinnen und Schüler von Ausbildungsbotschaftern aus Betrieben der Region wertvolle Informationen aus der Praxis und Tipps zum Bewerbungsverfahren.
Informationsveranstaltungen der Dualen Hochschule Mosbach und der Hochschule Aschaffenburg mit ihrer Außenstelle in Miltenberg sprechen vor allem Schüler des BKII und der Oberstufe an. Diese besuchen am Studienorientierungstag auch verschiedene Universitäten, um sich einen Überblick über verschiedene Studiengänge zu verschaffen und an Probevorlesungen teilzunehmen.
Betriebsbesichtigungen runden das Angebot in allen Schularten ab.
Damit bietet die Frankenlandschule ihren Schülerinnen und Schülern über den Unterricht hinaus ein vielfältiges und hochwertiges Unterstützungsangebot in ihrem Prozess der Berufsorientierung.

Autor:

Frankenlandschule Walldürn aus Walldürn

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.