„Ein Blick hinter die Kulissen – „Theaterreise durch die Villa Derfflinger“

14Bilder

16. Juli 2016 - Tag der offenen Tür & Abschlussveranstaltung des BildungsTheaters in der Villa Derfflinger Amorbach

Am vergangenen Samstag war es endlich soweit und die Villa Derfflinger in Amorbach öffnete ihre Türen und ermöglichte einen Blick hinter die Kulissen der Joachim & Susanne Schulz Stiftung. So viele Besucher wie an diesem Tag hat das ehemalige Wohnhaus des Ehepaares Schulz seit einigen Jahren nicht mehr gesehen. Viele interessierte Bürgerinnen und Bürger aus der Region waren gekommen, um zu sehen, wie Joachim Schulz, der frühere Geschäftsführer der Firma Aurora in Mudau, zusammen mit seiner Frau Susanne hier gelebt und bis heute erfahrbare Spuren hinterlassen hat. Das geschichtsträchtige Haus hat nicht nur das Ehepaar Schulz beherbergt, sondern auch zeitweise die Großeltern des Fürstens zu Leiningen, wie Andreas Fürst zu Leiningen im Garten des Anwesens berichtete.

Seit dem Tod von Susanne Everth-Schulz 2015, ist die Villa Derfflinger im Besitz der Joachim & Susanne Schulz Stiftung, die große Pläne mit dem beeindruckenden Bau vor hat. Monika Möller-Stegerwald, die stellvertretende Vorsitzende, erläuterte zu Anfang der Veranstaltung die Zukunftspläne und Projekte. Ab 2018 möchte die Stiftung Wohn- und Arbeitsstipendien im Bereich der Bildenden Kunst, Musik und Literatur vergeben. In der Villa sollen neben acht Schlafplätzen, Ateliers und Probenräume für die jungen Künstler und Musik-Ensembles entstehen. Zusätzlich ist ein Kinder- und Jugendprogramm geplant, dass Poetry-Slams, eine Talentbühne und Märchenstunden für Kinder in der Villa beinhaltet. Im ehemaligen Kutscherhaus soll das Schülerforschungszentrum des Projekts expirius Platz finden. Bereits seit 2014 engagiert sich die Stiftung mit expirius aktiv im MINT-Bereich. Besonders interessierte und talentierte Schülerinnen und Schüler in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik sollen in der Forschergarage Räumlichkeiten und Beratung zu ihrem Projekt zur Verfügung gestellt bekommen.

Zuletzt stellte Frau Möller-Stegerwald das zweite Großprojekt der Stiftung vor. Mit dem Trimm-Dich-smart-Pfad möchte die Stiftung deutschlandweit den ersten MINT-Pfad eröffnen. Entlang der Mud und des Main-Neckar-Radweges soll auf der 15 km langen Strecke von Mudau nach Amorbach ein Lehr- und Erlebnispfad entstehen, der Naturwissenschaften und Technik in der direkten Umgebung erfahrbar macht. Acht Sammelstationen sind in Mudau, auf der Wildenburg, in Kirchzell und in Amorbach geplant, die schon 2017 eröffnet werden sollen.

Das Highlight des Tags der offenen Tür war die „Theaterreise durch die Villa“. Die große Abschlussveranstaltung des Bildungstheaters, das vom 9. Mai bis zum 13. Juli unter der Leitung des TheaterMobils Greiner und Hilsenbek in der Villa stattfand, zog vor allem Eltern und Verwandte der kleinen Schauspieler nach Amorbach. Von 15.30 Uhr bis 17.30 Uhr wurden parallel im Salon, im Wohn- und Esszimmer sowie im Damen-, Herren- und Badezimmer Theaterszenen „im Wandel der Zeit“ von Schülerinnen und Schüler aus Amorbach, Mudau, Kirchzell und Schloßau präsentiert. Das Publikum konnte die Auftritte selbst bewerten und das beste Stück mit einem Diamantaufkleber zum Sieger küren. Gewonnen hat eine Mädchengruppe von der Grundschule Schloßau. Der Auftritt der Erst- und Zweitklässlerinnen unter dem Titel „die vergifteten Töchter“ hat das gesamte Publikum verzaubert. Stolz nahmen die Schülerinnen Ihre Preise, einen Bücher-Gutschein der Buchhandlung Emig, von der Joachim & Susanne Schulz Stiftung entgegen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen