KDFB Amorbach - Eine Woche der Starken Frauen
Literarischer Abend und Gottesdienst zu Ehren von Ellen Ammann

3Bilder

Literarischer Abend
Der Frauenbund und die Bücherei hatten am Montag, 14.09.2020 dazu eingeladen. Das Thema des Abends war „Starke Frauen“.
Das Team der Bücherei hatte eine Auswahl getroffen und stellte einige sehr interessante Bücher zu dem Thema vor. Regina Waldeis begann mit einem Gedicht „Des is einfach so“ von Harald Hurst.
Aus dem dem Buch „Frau Einstein“ las sie mehrere Kapitel. Das Buch handelt von der ersten Frau Einsteins, die maßgeblich an seinen wissenschaftlichen Errungenschaften beteiligt war. Sie stand jedoch immer im Schatten ihres Mannes. Weiter stellte sie das Buch „Ihre Seite der Geschichte - Deutschland und seine First Ladies von 1949 bis heute“ vor. Dieses Buch gibt Einblicke hinter die Kulisse der Staatsführungen, die starken Frauen im Hintergrund.
Jutta Külsheimer hatte aus dem Buch „Adieu Marie-Laure: Der Krieg ist  vorbei“ einige Kapitel ausgewählt. Das Buch handelt von zwei Liebesgeschichten nach dem Zweiten Weltkrieg, zwischen Deutschen und Franzosen. Aus dem Buch „Der Zopf“ - Geschichten über drei unterschiedliche Frauen aus drei verschiedenen Kontinenten, las sie verschiedene Passagen.
Evi Klein stellte das Buch „Das rote Adressbuch“ von Sofia Lundberg vor. Ein junges Mädchen verewigte darin Menschen, die ihm sehr viel bedeuteten.
Zum Abschluss las Regina Waldeis das Bilderbuch „Frau Stinktier braucht ein neues Parfüm“ vor. Sie wies noch auf einen Kalender über starke Frauen, der 2021 veröffentlicht wird, hin.
Alle drei Vorleserinnen begeisterten die Zuhörerinnen, dass sie Lust bekamen, die auszugsweise gehörten Bücher, weiterzulesen. Trotz Corona-Maßnahmen war es ein sehr gelungener Abend. Elfriede Zerr bedanke sich im Namen des KDFB bei allen Anwesenden, besonders bei den Vorleserinnen. Auf die kommenden Veranstaltungen des KDFB (Abend des Lichts am 02.10. und Kerzen gestalten mit Annegret Probst am 21.10.2020) wies sie hin.

Gottesdienst „Weck' die Ellen Ammann in dir!“
Am Donnerstag, 17.09.2020 wurde ein Gottesdienst zu Ehren von Ellen Ammann, anlässlich des 150. Geburtstages, in der Pfarrkirche St. Gangolf gefeiert.
Ellen Ammann wurde vor 150 Jahren, am 1. Juli 1870, in Stockholm geboren. Sie war eine Frau, deren soziales Engagement für die damalige Zeit sehr vielseitig war. Sie gründete in München die erste katholische Bahnhofsmission in Deutschland und den Landesverband Bayern des KDFB. Mit ihren Ideen war sie ihrer Zeit oft voraus – und hatte mit vielen Widerständen zu kämpfen. Außerdem war sie eine der ersten Frauen im Bayerischen Landtag und prägte zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Gesellschaft in Bayern entscheidend mit. Ihre Tatkraft wirkt bis in die Gegenwart.
Der Gottesdienst wurde von Walburga Ganz vorbereitet und von Pater Raja zelebriert. Musikalisch begleitete Simone Grimm den Gottesdienst.

Autor:

Renate Zumpe aus Kirchzell

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen