Zentralgewerbeschule Buchen
Schule und Corona - ein unglaublicher Verlauf

Da staunte der Informatiklehrer des Informationstechnischen Gymnasiums der Zentralgewerbeschule Buchen (ZGB) nicht schlecht. Entgegen aller Erwartungen war das Informatik-Projekt im Fach „Angewandte Informationstechnik“ geglückt.
Die Message des Lehrers am Schuljahres-Anfang war: „Jeder von euch macht ein eigenes Projekt. Ihr könnt machen was ihr wollt - es muss nur in die richtige Richtung gehen.“ Kurz vor Weihnachten kam dann Corona. Viele Wochen Fernunterricht.
Und jetzt vor den Sommerferien diese freudige Überraschung. Lauter originelle IT-Lösungen der Schülerinnen und Schüler. So auch ein „Pip-Boy“, unübersehbar umgeschnallt am Arm des Schülers, Jan Kübast.
Inspiriert wurde das Projekt von der Videospiel-Reihe "Fallout", in der man in einem radioaktiv verseuchten Ödland nach einem Atomkrieg überleben muss. Der sogenannte "Pip-Boy" ist eine Art tragbarer Computer, mit dem man die Gesundheit seines Charakters, die Gefährdung durch die radioaktiv verseuchte Umgebung und andere Parameter einer menschenfeindlichen Umgebung ermitteln kann.
Glücklicherweise ist die Umgebung an der Zentralgewerbeschule nicht derartig verseucht. So ist es auch nicht tragisch, dass in der "Version 1" des Pip-Boy noch nicht alle Features implementiert sind. Es existieren bereits reichlich Ideen zur Erweiterung des Gadgets, die in der realen Welt auch nützlich sind. So zum Beispiel die Überwachung der Luftqualität.
Und es war nicht das einzige erstaunliche Projekt, das in der Zeit der Schulschließung entstand.
Ein anderer Schüler programmierte das alt bekannte „Pong“-Spiel nach - da kam nicht nur bei den Mitschülern Spielfreude auf, denn Gerüchte besagen, dass auch der Lehrer damit spiele
Weitere umgesetzte Ideen huschten über die LCD-Bildschirme der anderen Schüler. Inspiriert aus den Anfängen ihrer Spielzeit am Computer.
„Die Retro-Welle rollt“ bemerkte da ein Kollege sichtlich angetan.
Trotz Corona, oder vielleicht gerade deswegen, waren die Ergebnisse alle erstaunlich.
Ein samstägiger Workshop an der Zentralgewerbeschule, noch in der Zeit der Klasse zehn der Schüler, hatte für manchen den Ausschlag gegeben, das TG-Informationstechnik der Zentralgewerbeschule zu besuchen.
In der heutigen Zeit ganz offensichtlich die richtige Wahl.
Schön, wenn Computerspielen zum Abitur führen kann!

Autor:

Zentralgewerbeschule Buchen aus Buchen (Odenwald)

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen