Mittelschule Miltenberg. Wenn der Schüler zum Betreuer wird

Seit drei Jahren ist es guter Brauch an der Mittelschule Miltenberg, dass die älteren Schüler die jüngeren bei den Hausaufgaben betreuen. Naomi Breitenbach (16) weiß nie so richtig, wie es wird, wenn sie den Rollentausch vornimmt. Vormittags ist sie selbst Schülerin und wird durch Lehrer in der Schule betreut. Nachmittags schlüpft sie selbst in die Rolle der Betreuerin. An der Miltenberger Mittelschule ist sie eine der Schülerinnen, die die jüngeren Schüler bei den Hausaufgaben unterstützt. „Manchmal sind die Kleinen ganz ruhig und manchmal nur am Quatschen“, erzählt Naomi, „das kann anstrengend sein. Aber wir haben eine Vorbildfunktion: nicht aufgeben, wenn es mal nicht so passt.“ Es ist eben nicht nur die Hilfe beim Rechnen oder Lesen, welche die Schüler der 9 cM geben müssen, sondern auch viel Aufsicht, viel Feingefühl, dass die Kleinen keinen Unsinn machen. Samael da Silva Pereira (16) ist auch einer der Betreuer. „Es macht Spaß“, sagt der Junge aus der 10 bM, „aber man muss sich auch durchsetzen.“
Schüler helfen Schülern: Das Konzept der Hausaufgabenbetreuung gibt es in Miltenberg seit drei Jahren. Sieben bis zwölf Schüler werden dabei pro Tag betreut. Und lernen können dabei auch die Betreuer etwas – für ihr späteres Leben. Samael interessiert sich für soziale Berufe. Später möchte er mal Altenpfleger oder Physiotherapeut werden. Bei Naomi ist es ähnlich. „Mich interessiert der Beruf der Sozialpädagogin.“ Zertifikate gibt es für jeden Betreuer. Das macht sich gut bei der Bewerbung. Und Freude kann die Aufsicht zudem auch bereiten. Luisa Breitenbach (15) meint: „Helfen macht Spaß. Wenn ich etwas erkläre und die Schüler verstehen es, dann macht mich das auch glücklich.“
Je eine erwachsene, ehrenamtlich tätige Person, Herr Menninger, Frau Specht oder Frau Capanoglu, übernimmt täglich von 13 bis 14 Uhr die Aufsicht. Das bedeutet eine einstündige Verschnaufpause für die Tutoren, ehe sie aktiv werden. Als Dankeschön für die zeitintensive und zuverlässige Hausaufgabenbetreuung hatte Herr Bürgermeister Demel alle Tutoren und ehrenamtlichen Helfer am 25.02.2016 um 19 Uhr zu einem gemeinsamen Essen im Schützenhaus Miltenberg eingeladen.
Mittelschule Miltenberg, Text Maxim Stöckigt

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen