St. Margareta Bürgstadt - Rorate Gottesdienste sehr gut besucht

19Bilder

"Alle Jahre wieder..." finden in Bürgstadt im Advent an den Freitagen die Rorate-Gottesdienste statt.

Die eigentliche Bedeutung des Wortes Rorate kommt aus dem lateinischen Text "Rorate coeli desuper..." d.h. "Tauet Himmel von oben.." mit dem die Gottesdienste früher eröffnet wurden. Bis zum zweiten vatikanischen Konzil wurden die Roraten zu Ehren der Gottesmutter Maria gefeiert, durch liturgische Erneuerung wurde die Ankunft des Herrn stärker in den Vordergrund gestellt.
Wie in vielen Gemeinden üblich werden die Messen auch in Bürgstadt bei Kerzenlicht gefeiert.

Auch in diesem Jahr waren die drei Rorate – Gottesdienste wieder sehr gut besucht,

zwischen ca. 130 (am 02.12.) und 180 bis 200 Besucher (jeweils am 09.12. und 16.12.) waren an den drei Freitagen da. Einen wertvollen Beitrag dazu leisten immer wieder auch die Eltern der Kommunionkinder und Firmlinge. Obwohl es sicher nicht leicht fällt, so früh aufzustehen und auch die Kinder für den Schultag vorzubereiten, waren am dritten Gottesdienst die Kommunionkinder fast vollzählig da, und schon am zweiten Gottesdienst reichten die vorbereiteten Plätze im Pfarrsaal für das anschließende Frühstück nicht aus. Schnell wurden zusätzliche Tische und Stühle bereitgestellt und die Tische gedeckt, so dass niemand ohne Frühstück zur Schule oder zur Arbeit gehen musste.
Dass das möglich ist, ist zum größten Teil dem Team von meist 8 Frauen um Anette Grimm zu verdanken. Schon ab 5 Uhr morgens wird das Frühstück vorbereitet, die Brötchen aufgeschnitten, Marmelade in Glasschüsseln umgefüllt, Butter portioniert und auf den Tischen verteilt. Bald zieht auch der Kaffeeduft durch den Saal. Tische und Stühle werden am Vorabend vom Pfarrgemeinderat aufgestellt und gemeinsam mit dem Team von Fr. Grimm eingedeckt und weihnachtlich dekoriert.
Offensichtlich ist es aber auch die besondere Stimmung in den Gottesdiensten, die immer wieder Familien anzieht, die in den Jahren zuvor mit ihren Kindern zum ersten mal da waren. Der Pfarrgemeinderatsvorsitzende Michael Schmitt dankte deshalb vor allem auch den Pfarrvikaren Winter und Bede und Diakon Kehl für die Feier der Gottesdienste, aber auch den jeweils 8 bis 14 Ministranten, den Orgelspielern und Musikern, und insbesondere auch Fr. Zoidl, die in der Sakristei und in der Kirche alles vorbereitet und die Kerzen am Altar aufstellt.
Auch den Helfern, die nach dem Frühstück das Geschirr spülen und den Saal wieder in Ordnung bringen sei an dieser Stelle ganz herzlich gedankt.

Autor:

Martin Scharbert aus Bürgstadt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen