25 Jahre Mittwochsgespräche der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Erlenbach
Musikalische Lesung mit Ruth Weitz und Pelen Tan rockt den Saal im Gemeindehaus

Susanne Kleinheinz (rechts) bei der Begrüßung zum letzten Mittwochsgespräch in der Saison.
11Bilder
  • Susanne Kleinheinz (rechts) bei der Begrüßung zum letzten Mittwochsgespräch in der Saison.
  • Foto: M.Weitz
  • hochgeladen von Ruth Weitz

»So etwas hat es in den 25 Jahren Mittwochsgespräche bisher noch nicht gegeben«, sagte Susanne Kleinheins, die diese Reihe von Anfang an betreut. Ein begeistertes Publikum, berührt von den launigen Geschichten aus der Feder der Obernburgerin Ruth Weitz und mitgerissen von der Musik des Duos Pelen Tan (Annamaria und Katharina Gielen) aus Großheubach war ein beeindruckender Abschluss der Herbst-Winter- Saison am Mittwoch, 20. März 2019 im Gemeindehaus der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde in Erlenbach.
»Eigentlich habe ich mich nicht so richtig getraut zu fragen, ob Ruth Weitz eine Lesung für uns veranstaltet«, berichtete Susanne Kleinheinz zu Beginn. Doch dann habe sie sich ein Herz gefasst. »...und ich habe selbstverständlich zugesagt!«, sagte die Autorin, die neben einem außergewöhnlichen Stadtführer von Obernburg auch ein reich bebildertes Rezeptbuch mit Geschichten unter dem Titel »Glücksmomente in Gelee und Konfitüre« und einen Regionalkrimi mit dem Titel »Saure Äpfel« herausgegeben hat. 
Am Mittwochabend hatte sie das Duo Pelen Tan mitgebracht, das auch hier wie bei anderen Lesungen die rezitierten Geschichten musikalisch umrahmte. In dem gut besetzten Saal lauschten die Zuhörer der Entstehungsgeschichte der »Glücksmomente«, in der Fiktion und Realität zusammengefasst waren, zeigten sich berührt vom Schicksal einer Rosenzüchterin und lächelten über die herzwarme Begegnung einer älteren Frau und einem jungen Mädchen. Abschließend gab es noch zwei Geschichten aus dem Stadtführer: »Das Dilemma der Ida Ziegler« und »Lena Zahn will hoch hinaus«, die den fiktiven Lebensweg zweier Mädchen im 19. und 20. Jahrhundert beschreiben.
»Ein wunderbarer Abend, der noch lange in Erinnerung bleiben wird«, so eine Besucherin zum Abschluss. Eine Woche vorab hatte die Benefizveranstaltung »Frauenpower mal Fünf« beeindruckt, bei der die drei Protagonistinnen auch mitgewirkt hatten.

Autor:

Ruth Weitz aus Obernburg am Main

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.