Obstbäume für die Zukunft auf dem Schulgelände
HSG goes green

4Bilder

„Auch wenn ich wüsste, dass morgen die Welt zugrunde geht, würde ich heute noch einen Apfelbaum pflanzen.“ (Martin Luther) Das dachten sich auch die Schüler*innen des P-Seminars „Klimafreundliche Schule“ des Hermann-Staudinger-Gymnasiums und nutzten ihre Kräfte am Anfang November genau zu diesem Zweck. Dafür versammelten wir uns zusammen mit Dirk Simon, Seminarleiter, Anja Ühlein, der Umweltbeauftragten des HSG und Valentin Kaufmann, dem Baumexperten der Q11.
Die Auswahl der Pflanzen fiel auf zehn alte und neue Apfel- und Birnbaumsorten, „unter anderem Roter Berlepsch, Brettacher, Geheimrat Oldenburg, Jakob Lebel, Goldparmäne, Elstar, Pilot und Tobaz,“ wie Anja Ühlein berichtete. Vorbereitet durch die Gärtner des Landratsamtes, organisiert von Herrn Abt, Zuständiger für Bäume beim Landratsamt, konnten wir auf abgesteckten Bereiche die Bäume vorbereiten, die dann von uns mit Wühlmausschutz, Stützpflöcken und kundiger Anleitung des Schneidens gepflanzt wurden, „nicht die Grasnarbe vergessen“, wie Anja Ühlein immer wieder betonte. In der Nähe des Insektenhotels und der tierfreundlichen Steinmauer wachsen nun zehn Obstbäume, die in Zukunft hoffentlich einmal unsere Mensa mit frischen Äpfel und Birnen erfreuen. „Es war auch wirklich angenehm, nicht in der Schule zu sitzen,“ sagte Antonia Schreck, Seminarteilnehmerin.
Die Bäume sind gespendet für jeweils eine der 5. Klassen und der 6. Klassen, da diese aufgrund der Corona-Situation einen erschwerten Einstieg in das hiesige Schuljahr hatten. Ebenso spendete die Q12 einen Baum für ihren Jahrgang und eine die Q11, den „wir unbedingt Horst nennen müssen“, so die einhellige Meinung des Seminars.
„Das Baumpflanzprojekt war ein voller Erfolg,“ betonte Valentin Kaufmann, der selbst bereits einige Bäume gepflanzt hatte und mit Rat und Tat bei der Pflanzaktion zur Seite stand.
Vielen Dank an die großzügige Unterstützung unserer Sponsoren: Je ein Baum von der Q11, der Q12, eines von der SMV, vier Bäume der Firma Optik Hessler (Erlenbach und Klingenberg) und der erste von zwei Bäumen von Freco geosysteme.
Paula Roth, Miriam Kampfmann

Autor:

Dirk Simon aus Erlenbach a.Main

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen