Derniere von Shakespeare in Love
Abschluss der Clingenburg Festspiele mit Überraschungscoup

Spendenübergabe von links Rainer Markens, Vorsitzender des Vereins Clingenburgfestpiele, Intendant Wolfgang Hofmann, Renate Binsack, stellvertretende Vorsitzende des Vereins Clingenburg Festspiele, Alex Hochrein, Vorsitzender des Hirschfeld-Eddy-Stiftung und Lukas Witzel vom Festspiel-Ensemble.
11Bilder
  • Spendenübergabe von links Rainer Markens, Vorsitzender des Vereins Clingenburgfestpiele, Intendant Wolfgang Hofmann, Renate Binsack, stellvertretende Vorsitzende des Vereins Clingenburg Festspiele, Alex Hochrein, Vorsitzender des Hirschfeld-Eddy-Stiftung und Lukas Witzel vom Festspiel-Ensemble.
  • hochgeladen von Ruth Weitz

Es war die letzte Vorstellung am Sonntag, 11. August 2019 auf der Clingenburg. Die Derniere von »Shakespeare in Love« war auch gleichzeitig ein Schlusspunkt des Programms der Clingenburg Festspiele im Jahr 2019. Knapp 30.000 Besucher insgesamt haben die Vorstellungen besucht. Die Begeisterung war groß. Die Schauspieler und Schauspielerin des Ensembles haben sich auf besondere Weise bedankt. Sie haben für die Hirschfeld-Eddy-Stiftung gesammelt und den stolzen Betrag von 6.769,44 € erzielt, den sie in der Pause an Alex Hochrein, Vorsitzender der Stiftung übergaben.

Wie nun bekannt wurde, ist am Abend der Derniere der Betrag noch auf 7.000 Euro aufgestockt worden. Die Hirschfeld-Eddy-Stiftung wurde 2007 gegründet, ist international vernetzt und leistet konkrete Hilfe für bedrohte Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender und Intersexuelle, die in vielen Ländern verfolgt werden und sogar mit der Todesstrafe rechnen müssen. Lukas Witzel, der als Riff Raff in der »Rocky Horror Show« auf der Freilichtbühne stand, erklärte, warum das Ensemble gerade für diese Menschenrechtsorganisation gespendet hat. Choreograph Timo Radünz hatte die Anregung dazu gegeben. Intendant Wolfgang Hofmann, Rainer Markens, Vorsitzender des Vereins Clingenburgfestspiele e.V., seine Stellvertreterin Renate Binsack und Lukas Witzel übergaben unter Beifall die Spende an Alex Hochrein.
Eine weitere Überraschung gab es zum Abschluss der Vorstellung, die mit stehendem Beifall bedacht wurde: In diesem Jahr erhielten zwei Schauspieler den Publikumspreis. Das Abstimmungsergebnis fiel so knapp aus, dass Denis Fischer als Darsteller des Frank N. Furter in der Rocky Horror Show und sein Kollege Lukas Witzel (Riff Raff in der Rocky Horror Show) von Renate Binsack und Rainer Markens den Preis überreicht bekamen.
Das war Tschick
Das war die Rocky Horror Show
Das war das Sams - eine Woche voller Samstage
Das war Shakespeare in Love

Autor:

Ruth Weitz aus Obernburg am Main

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.