Obernburger Schüler basteln Scheuchen für Projekt "Kids for Kitz"

Im letzten Jahr ist die Aktion „Kids for Kitz“ Dank der Initiative von Frau Doris Völker-Wamser angelaufen. Ziel dabei ist, dass mit Hilfe einfacher Mittel Rehkitze vor dem Mähtod gerettet werden. Denn gerade während der Mahd zwischen Ende Mai und Mitte Juni werden die Kitze geboren – gesetzt wie es in der Jägersprache heißt. Die Rehgeiß setzt dabei ihre Kitze in das hohe Gras, so dass das Kitz gut von Fuchs oder anderen heimischen Raubtieren geschützt ist. Nur zum Säugen kommt die Rehmutter zu ihrem Jungen. Das Versteck so gut es auch ist hat aber auch einen gravierenden Nachteil: bei der Mahd sieht der Bauer das Kitz nicht. An dieser Aktion, die vom vielen Institutionen im Landkreis Miltenberg unterstützt wurde haben sich auch viele Schulen angeschlossen. Bereits im letzten Jahr haben sich die Schüler-/innen der Johannes-Obernburger Mittelschule spontan mit ihrer Lehrerin Frau Pia Hoffman entschlossen entsprechende Rehscheuchen zu basteln. Nach der letztjährigen Aktion konnte Jäger Erhard Büch Lehrerin und Schüler von einem großen Erfolg berichten. Waren es in den vergangenen Jahren teilweise bis zu 8 Kitze, die während der Mahd ums Leben kamen, so warö es im letzten Jahr nur noch ein Kitz . Dieser Erfolg spornte die Schüler wieder an, dass sie auch heuer wieder entsprechende Rehscheuchen bastelten. Zum einen haben sie die im letzten Jahr benutzten und etwas „ramponierten“ Scheuchen wieder auf Vordermann gebracht aber auch gleichzeitig neue – und man muss ihnen attestieren – noch schönere Scheuchen hergestellt. Dem Ideenreichtum für die Gestaltung der Scheuchen waren keine Grenzen gesetzt. So wurden neben CDs, Metalltassen, alle Ketten, Metallkochlöffel und Dinge, die man nicht mehr unbedingt benötigt und normalerweise in die Mülltonne wirft an die Säcke angebracht. Aber das Aufstellen der Rehscheuchen alleine hilft nicht, sondern es ist ratsam vor dem Mähen nochmals durch die Wiesen zu laufen, um das eine oder andere Kitz, dass sich noch im Gras drückt und von der Rehgeiß noch nicht in den sicheren Wald getragen wurde zu retten. Die Obernburger Jägerschaft möchte sich bei Groß und Klein bedanken, die dazu beitragen, dass immer mehr Kitze vor dem sicheren Mähtod gerettet werden.
Text und Foto: Erhard Büch
Bildunterschrift: Klasse 5a der Johannes-Obernburger Mittelschule bei der Präsentation ihrer gebastelten Rehscheuchen mit Jäger Erhard Büch

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen